Professioneller Dokumentenscanner mit Mac-Software

Avision AV 320+ im Paket mit ExactScan 2

Scanner im Mac-Bereich werden vornehmlich für grafische Aufgaben genutzt, während das Dokumentenmanagement eher eine Windows-Domäne ist. Dies liegt auch an der verfügbaren Software. Avision hat nun einen A3-Dokumentenscanner im Angebot, der zusammen mit einer Mac-Scansoftware verkauft wird.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Dokumentenscanner AV 320+ verarbeitet Papierformate bis DIN A3 und kann über seine Duplex-Scaneinheit die Vorder- und Rückseite der Vorlagen erfassen. Der Einzug fasst 100 Seiten, die nach und nach eingelesen werden. Das Gerät kann neben Schwarz-Weiß- und Graustufenscans auch in Farbe mit 24 Bit Farbtiefe arbeiten.

Stellenmarkt
  1. SAP Nachwuchsführungskraft als Entwicklungsleiter (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Stuttgart
  2. IT-Mitarbeiter MVZ-Support (m/w/d)
    Helios IT Service GmbH, Erfurt, Blankenhain, Kronach, Meiningen, Gotha
Detailsuche

Der Scanner kann bis zu 45 A4-Seiten pro Minute in Farbe einseitig einlesen. Bei A3-Vorlagen schafft der AV320+ nach Herstellerangaben 34 Seiten pro Minute. Beim Duplexscan verdoppelt sich die Zahl jeweils, da Vorder- und Rückseite parallel eingelesen werden. Die Scangeschwindigkeiten sind jeweils bei 200 dpi angegeben.

ExactScan 2
ExactScan 2
Im Paket enthalten ist Adobe Acrobat 8 zur Erzeugung von PDFs sowie die Mac-Software ExactScan 2 des Berliner Unternehmens ExactCode. Die Software läuft unter MacOS X 10.4 und 10.5. Sie beschneidet die gescannten Bilder und speichert sie als PNG, JPEG, JPEG2000, TIFF und Bitmap. Leicht schräg eingelesene Dokumente werden automatisch gerade ausgerichtet. Darüber hinaus bereitet das Programm Vorlagen für die Schrifterkennung auf und löscht komplett schwarze oder weiße Seiten vorab.

Das Avision-Paket aus Scanner und Software wird nach der Cebit 2009 für rund 3.925 Euro verkauft.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Intel SGX
Cyberlink rät zu alten CPUs für UHD-Blu-rays

Weil Intel kein SGX mehr unterstützt, empfiehlt Cyberlink, keine aktuelle Hardware zu nutzen und keine Software-Updates einzuspielen.

Intel SGX: Cyberlink rät zu alten CPUs für UHD-Blu-rays
Artikel
  1. Nachfolger von Windows 10: Microsoft überarbeitet die Widgets in Windows 11
    Nachfolger von Windows 10
    Microsoft überarbeitet die Widgets in Windows 11

    Bisher gibt es im Widgets-Panel unter Windows 11 nicht viel zu sehen. Microsoft will das mit Sun Valley 2 ändern und mehr Apps integrieren.

  2. Elektromobilität: Ladesäulen für BP bald profitabler als Tankstellen
    Elektromobilität
    Ladesäulen für BP bald profitabler als Tankstellen

    BP steht kurz davor, dass Schnellladestationen profitabler sind als Tankstellen. Das könnte zusätzliche Investitionen in Ladesäulen bringen.

  3. Einführung in MQTT: Alles läuft über den Broker
    Einführung in MQTT
    Alles läuft über den Broker

    MQTT eignet sich hervorragend für Sensoren und IoT-Anwendungen. Wir geben eine Einführung in das Protokoll für Machine-to-Machine-Kommunikation.
    Von Florian Bottke

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bosch Professional zu Bestpreisen • WSV bei MediaMarkt • Asus Vivobook Flip 14" 8GB 512GB SSD 567€ • Philips OLED 65" Ambilight 1.699€ • RX 6900 16GB 1.489€ • Asus Gaming-Notebook 17“ 16GB 1TB SSD 1.599€ • Gainward RTX 3080 12GB 1.639€ [Werbung]
    •  /