HTC legt Touch Cruise neu auf

Bedienung über TouchFlo-Oberfläche

Das Windows-Mobile-Smartphone Touch Cruise hat HTC überarbeitet und bringt es unter gleichem Namen noch in diesem Jahr auf den Markt. Es ist baugleich mit dem Xda Guide, das O2 Mitte Dezember 2008 vorgestellt hat.

Artikel veröffentlicht am ,

Touch Cruise
Touch Cruise
Zur Erweiterung der Navigationsfunktionen des bisherigen Touch Cruise besitzt der Neuling eine sogenannte Footprint-Funktion, was so viel bedeutet wie Fußabdruck. Der Anwender kann Fotos mit verschiedenen Angaben ergänzen, so dass bei regelmäßiger Nutzung ein digitales Tagebuch entsteht, verspricht der Hersteller. Aufgenommene Fotos können um Text sowie Audiodateien und natürlich durch den integrierten GPS-Empfänger mit Geotaggs versehen werden. Für Aufnahmen steht eine 3,2-Megapixel-Kamera bereit und der GPS-Empfänger soll auch in Gebäuden gute Ergebnisse liefern.

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiterin bzw. Mitarbeiter (m/w/d) IT-Change- und Releasemanagement
    Finanzbehörde Steuerverwaltung, Hamburg
  2. SAP Business Application Specialist (m/w/d)
    KIRCHHOFF Automotive GmbH, Iserlohn
Detailsuche

Die technischen Leistungsdaten des 102 x 53,5 x 14,5 mm großen und 103 Gramm schweren Mobiltelefons entsprechen denen des Xda Guide. Detaillierte Akkulaufzeitangaben machte auch HTC nicht.

Das neue Touch Cruise will HTC noch im Frühjahr 2009 auf den Markt bringen. Wie auch O2 machte HTC keine Preisangaben zu dem Gerät.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


-.- 23. Jan 2009

Theoretisch schon, aber in der Praxis macht APGS zumindest bei meinem Handy oft den...

Andreas Heitmann 23. Jan 2009

Da hast Du absolut recht. Kurz nach Ende der Dreharbeiten zu "Valkyrie" tauchten...

Claus.Kleber 23. Jan 2009

Wie sind denn die Lottozahlen für die kommende Ziehung oder vernebelt der Apfeltabak...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Franziska Giffey
Deepfake von Klitschko täuscht Berlins Bürgermeisterin

Berlins Regierende Bürgermeisterin Franziska Giffey (SPD) hat per Videokonferenz mit einem Deepfake von Vitali Klitschko gesprochen. Der Betrug flog auf.

Franziska Giffey: Deepfake von Klitschko täuscht Berlins Bürgermeisterin
Artikel
  1. Mond: US-Sonde findet Einschlagstelle des unbekannten Raketenteils
    Mond
    US-Sonde findet Einschlagstelle des unbekannten Raketenteils

    Die Nasa hat die Stelle auf dem Mond gefunden, wo im März ein noch unidentifiziertes Raketenteil abgestürzt ist. Der Krater ist überraschend groß.

  2. Datenpanne: IT-Mitarbeiter verliert USB-Stick mit Meldedaten einer Stadt
    Datenpanne
    IT-Mitarbeiter verliert USB-Stick mit Meldedaten einer Stadt

    Die Tasche mit dem USB-Stick wurde über ein in ihr ebenfalls enthaltenes Smartphone geortet und gefunden.

  3. Logistik: Post will mit Solarschiff Pakete in Berlin verteilen
    Logistik
    Post will mit Solarschiff Pakete in Berlin verteilen

    Die Post will Pakettransporte von der Straße aufs Wasser verlagern. Das erste der Schiffe wird mit Solarstrom betrieben. In Zukunft sollen sie autonom fahren.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MSI 323CQRDE (WQHD, 165 Hz) 399€ • LG OLED 48C17LB 919€ • Samsung 980 PRO (PS5-komp.) 2 TB 234,45€ • Apple HomePod Mini 84€ • 16.000 Artikel günstiger bei Media Markt • MindStar (u. a. AMD Ryzen 7 5700G 239€, Samsung 970 EVO Plus 250 GB 39€ und Corsair Crystal 680X RGB 159€) [Werbung]
    •  /