Microsoft steuert Code zu Apache-Projekt bei

SOA-Projekt Stonehenge wird unterstützt

Das Apache-Projekt Stonehenge hat Quelltext von Microsoft erhalten. Stonehenge implementiert SOA-Techniken und richtet sich dabei nach von W3C und OASIS standardisierten Protokollen.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Microsoft hat dem Stonehenge-Projekt erste Code-Teile zukommen lassen. Auf der ApacheCon im November 2008 hatte das Unternehmen angekündigt, Stonehenge unterstützen zu wollen. Seitdem wurde Stonehenge in den Apache Incubator aufgenommen, wo es so lange bleibt, bis alle Anforderungen erfüllt sind, damit Stonehenge ein offizielles Apache-Projekt werden kann.

Stellenmarkt
  1. IT-Systemadministrator*in für Windows Server, SharePoint, SQL und RDS
    Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA, Stuttgart
  2. Frontend Developer (x/w/m)
    Plan Software GmbH, Saarbrücken
Detailsuche

Stonehenge implementiert eine serviceorientierte Architektur (SOA) auf Basis von Protokollen, die vom W3C (World Wide Web Consortium) und der OASIS (Organization for the Advancement of Structured Information Standards) standardisiert wurden. Das Ziel ist, Programmierern Best Practices zur Verfügung zu stellen, so dass die Entwickler in ihren Anwendungen mehrere Protokolle unterstützen und so die Interoperabilität ihrer Software sicherstellen können. Microsoft sieht den Beitrag daher auch als weitere Bemühung für mehr Interoperabilität.

Das Unternehmen unterstützt die Apache Software Foundation seit Sommer 2008 finanziell. Anfang 2008 hatte Microsoft bereits Quellcode an ein anderes Apache-Projekt gespendet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Waffensystem Spur
Menschen töten, so einfach wie Atmen

Soldaten müssen bald nicht mehr um ihr Leben fürchten. Wozu auch, wenn sie aus sicherer Entfernung Roboter in den Krieg schicken können.
Ein IMHO von Oliver Nickel

Waffensystem Spur: Menschen töten, so einfach wie Atmen
Artikel
  1. OpenBSD, TSMC, Deathloop: Halbleiterwerk für Automotive-Chips in Japan bestätigt
    OpenBSD, TSMC, Deathloop
    Halbleiterwerk für Automotive-Chips in Japan bestätigt

    Sonst noch was? Was am 15. Oktober 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

  2. Whatsapp: Vater bekommt wegen eines Nacktfotos Ärger mit Polizei
    Whatsapp
    Vater bekommt wegen eines Nacktfotos Ärger mit Polizei

    Ein Vater nutzte ein 15 Jahre altes Nacktfoto seines Sohnes als Statusfoto bei Whatsapp. Nun läuft ein Kinderpornografie-Verfahren.

  3. Pornoplattform: Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben
    Pornoplattform
    Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben

    Xhamster ist und bleibt Heimat für zahlreiche rechtswidrige Inhalte. Doch ohne zu wissen, wer profitiert, wusste man bisher auch nicht, wer verantwortlich ist.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bis 21% auf Logitech, bis 33% auf Digitus - Cyber Week • Crucial 16GB Kit 3600 69,99€ • Razer Huntsman Mini 79,99€ • Gaming-Möbel günstiger (u. a. DX Racer 1 Chair 201,20€) • Alternate-Deals (u. a. Razer Gaming-Maus 19,99€) • Gamesplanet Anniversary Sale Classic & Retro [Werbung]
    •  /