Seagate hat nicht nur Probleme mit Festplatten

Umsatz bricht im Vergleich zum Vorjahr ein

Seagate hat im zweiten Quartal 2008/2009 nur 37 Millionen Festplatten verkauft. Im gleichen Zeitraum ein Jahr zuvor waren es noch rund 50 Millionen. Dabei fuhr der Festplattenhersteller einen hohen Verlust ein.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Umsatz in dem Quartal, das zum 2. Januar 2009 endete, lag bei 2,3 Milliarden US-Dollar, nach 3,4 Milliarden ein Jahr zuvor. Unter dem Strich steht ein Nettoverlust von 496 Millionen US-Dollar (1,02 US-Dollar pro Aktie), nach einem Nettogewinn von 403 Millionen US-Dollar im Vorjahr.

Stellenmarkt
  1. Expert*in Projektmanagement (m/w/d)
    Stadtwerke München GmbH, München
  2. IT-Professional/IT-Administr- ator (m/w/d)
    PETER BREHM GmbH, Weisendorf / Metropolregion Nürnberg
Detailsuche

Insgesamt konnte Seagate in den ersten sechs Monaten seines Geschäftsjahres 2008/2009 rund 85 Millionen Festplatten verkaufen, erzielte damit einen Umsatz von 5,3 Milliarden US-Dollar und einen Nettoverlust von 436 Millionen US-Dollar, 0,90 US-Dollar pro Aktie, die knapp über 4 US-Dollar notiert.

Angesichts der aktuellen, von einer Krise geprägten Marktsituation, rechnet Seagate für sein drittes Quartal mit einem Marktvolumen von 110 Millionen verkauften Festplatten. Seagate geht trotz der aktuellen Probleme mit einigen seiner Festplatten davon aus, dass es zu keiner Verschiebung der Marktanteile kommen wird und plant daher für das aktuell laufende Quartal mit einem Umsatz von nur noch 1,6 bis 2,0 Milliarden US-Dollar.

Am 2. Januar 2009 verfügte das Unternehmen über liquide Mittel in Höhe von 1,3 Milliarden US-Dollar bei einer Verschuldung von 2,4 Milliarden US-Dollar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


qwertzui 22. Jan 2009

Ist es etwa nicht normal, auch wenn es nicht jeder macht, private Videos ab 1988 vom Band...

Sodele 22. Jan 2009

Mit dem seit heute verfügbaren Update hat es bei mir nun geklappt. http://seagate.custkb...

rumbi 22. Jan 2009

no text

realTwinny 22. Jan 2009

Nein, keine Wirtschaftskrise. Sondern ganz einfach fehlerhaftes Management und...

fokka 22. Jan 2009

hast schon recht. an was du dich aber halten kannst, sind 2 hdds verschiedener...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Waffensystem Spur
Menschen töten, so einfach wie Atmen

Soldaten müssen bald nicht mehr um ihr Leben fürchten. Wozu auch, wenn sie aus sicherer Entfernung Roboter in den Krieg schicken können.
Ein IMHO von Oliver Nickel

Waffensystem Spur: Menschen töten, so einfach wie Atmen
Artikel
  1. OpenBSD, TSMC, Deathloop: Halbleiterwerk für Automotive-Chips in Japan bestätigt
    OpenBSD, TSMC, Deathloop
    Halbleiterwerk für Automotive-Chips in Japan bestätigt

    Sonst noch was? Was am 15. Oktober 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

  2. Pornoplattform: Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben
    Pornoplattform
    Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben

    Xhamster ist und bleibt Heimat für zahlreiche rechtswidrige Inhalte. Doch ohne zu wissen, wer profitiert, wusste man bisher auch nicht, wer verantwortlich ist.

  3. China: Illegale Kryptominer zapfen Strom von Staatsfirmen an
    China
    Illegale Kryptominer zapfen Strom von Staatsfirmen an

    Im Kampf gegen Kryptomining haben chinesische Behörden entdeckt, dass auch in staatlichen Unternehmen und Behörden Strom abgezapft wurde.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bis 21% auf Logitech, bis 33% auf Digitus - Cyber Week • Crucial 16GB Kit 3600 69,99€ • Razer Huntsman Mini 79,99€ • Gaming-Möbel günstiger (u. a. DX Racer 1 Chair 201,20€) • Alternate-Deals (u. a. Razer Gaming-Maus 19,99€) • Gamesplanet Anniversary Sale Classic & Retro [Werbung]
    •  /