Abo
  • Services:

Ext4 wird Standarddateisystem in Fedora

Btrfs soll experimentell unterstützt werden

In der Version 11 wird die Linux-Distribution Fedora das neue Dateisystem Ext4 als Standard verwenden. Damit wird der Vorgänger Ext3 als Vorauswahl abgelöst. Auch das noch experimentelle Btrfs wollen die Entwickler unterstützen.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Fedora 11 wird das Dateisystem Ext4 voraussichtlich als Standard verwenden. Ext4 wird damit im Installer Anaconda die Vorauswahl sein. Sofern sich während der Testphase der Linux-Distribution Probleme mit dem Dateisystem zeigen, wollen die Entwickler jedoch wieder auf Ext3 umschwenken.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Vermögensberatung AG, Frankfurt am Main
  2. HMS Technology Center Ravensburg GmbH, Ravensburg

Ext4 wurde als Nachfolger des Journaling-Dateisystems Ext3 direkt im Kernel entwickelt. Gegenüber Ext3 kann Ext4 beispielsweise mit größeren Datenmengen - bis zu 1 EByte (1e18 Byte) - umgehen. Das Dateisystem soll ferner robuster sein und besser skalieren als Ext3. Zudem nutzt Ext4 Prüfsummen für das Journal. Nach einem Absturz wird so erst überprüft, ob das Journal noch intakt ist, bevor die Daten wiederhergestellt werden.

Seit dem Linux-Kernel 2.6.28 ist Ext4 von den Entwicklern als stabil gekennzeichnet. Fedora hatte Ext4 als experimentelle Option bereits integriert, als das Dateisystem offiziell im Kernel noch als experimentell gekennzeichnet war. Ubuntu 9.04 wird Ext4 ebenfalls unterstützen - allerdings bleibt dort Ext3 vorerst der Standard.

Die Fedora-Entwickler gehen gleich noch einen Schritt weiter: Das als "Next Generation Filesystem" gehandelte Btrfs soll auch unterstützt werden. Vorerst aber nur als experimentelle Option. Das von Oracle entwickelte Btrfs wird zwar im Linux-Kernel 2.6.29 enthalten sein, gilt aber noch nicht als reif für den produktiven Einsatz.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,29€
  2. 16,99€
  3. 24,99€
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Der braune Lurch 23. Jan 2009

Stimmt schon, aber dafür gibt es ja SLES, RHEL und ubuntu bzw. debian, die ja aber soweit...

Knete 23. Jan 2009

Im Zweifelsfall halt n mal lesen. :-)

Knuteeisen 22. Jan 2009

Wozu brauch ich dann sog. news? Die kann ich mir dann ja auch selbst besorgen, oder? Ein...


Folgen Sie uns
       


Honor 10 gegen Oneplus 6 - Test

Das Honor 10 unterbietet den Preis des Oneplus 6 und bietet dafür ebenfalls eine leistungsfähige Ausstattung.

Honor 10 gegen Oneplus 6 - Test Video aufrufen
Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  2. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben
  3. Verkehr Porsche entwickelt Lufttaxi

Sony: Ein Kuss und viele Tode
Sony
Ein Kuss und viele Tode

E3 2018 Mit einem zärtlichen Moment in The Last of Us 2 hat Sony sein Media Briefing eröffnet - danach gab es teils blutrünstiges Gameplay plus Rätselraten um Death Stranding von Hideo Kojima.
Ein Bericht von Peter Steinlechner

  1. Smach Z ausprobiert Neuer Blick auf das Handheld für PC-Spieler
  2. The Division 2 angespielt Action rund um Air Force One
  3. Ghost of Tsushima Dynamischer Match im offenen Japan

In eigener Sache: Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht
In eigener Sache
Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht

IT-Profis sind auf dem Arbeitsmarkt enorm gefragt, und die Branche hat viele Eigenheiten. Du kennst dich damit aus und willst unseren Lesern darüber berichten? Dann schreib für unser Karriere-Ressort!

  1. Leserumfrage Wie sollen wir Golem.de erweitern?
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
  3. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?

    •  /