Günstiger Farblaser mit zweitem Papierschacht

Konica Minolta stellt Magicolor 1650EN vor

Konica Minolta hat mit dem Magicolor 1650EN einen kleinen Farblaserdrucker mit einer Druckgeschwindigkeit von 20 A4-Schwarz-Weiß-Seiten und fünf A4-Farbseiten in der Minute vorgestellt, der mit 600 dpi Auflösung druckt. Die mitgelieferte Papierkassette kann optional um eine weitere Kassette erweitert werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Günstige Farb- und Monochromlaser können selten mit zusätzlichen Papierkassetten ausrüstet werden. Für unterschiedliche Papiersorten, wie zum Beispiel vorbedrucktes Geschäftspapier und weißes Normalpapier, ist eine zweite Kassette jedoch sehr sinnvoll. Dadurch muss nicht ständig der Papierschacht geöffnet und neu gefüllt werden.

Konica Minolta Magicolor 1650EN
Konica Minolta Magicolor 1650EN
Stellenmarkt
  1. Medientechniker:in (d/m/w)
    THD - Technische Hochschule Deggendorf, Pfarrkirchen
  2. Global Industrial Engineer (d/m/w)
    OSRAM GmbH, Regensburg
Detailsuche

Der Farblaserdrucker Magicolor 1650EN wird in drei Varianten geliefert. Das Basissystem ist mit einer 200-Blatt-Kassette bestückt, während beim Magicolor 1650EN-d eine zusätzliche Duplexeinheit für den doppelseitigen Druck dabei ist. Unter beide kann eine zweite Kassette mit 500 Blatt Kapazität montiert werden. Beim Magicolor 1650EN-dt ist sie neben der Duplexeinheit gleich dabei.

Die Papierausgabekapazität liegt bei 100 Seiten. Die Aufwärmzeit gibt der Hersteller mit 30 Sekunden an. Der erste Druck kann dann nach rund 22 Sekunden in Farbe oder nach 13 Sekunden in Schwarz-Weiß erfolgen.

Die Drucker werden über USB 2.0 oder die eingebaute Netzwerkschnittstelle angesprochen. Die Geräte sind PCL6- und PostScript3-kompatibel und werden mit Treibern für Windows, MacOS X und Linux ausgeliefert.

Golem Karrierewelt
  1. Container Technologie: Docker und Kubernetes - Theorie und Praxis: virtueller Drei-Tage-Workshop
    27.-29.09.2022, virtuell
  2. Automatisierung (RPA) mit Python: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    03./04.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die schwarze Kartusche mit 2.500 Seiten Reichweite kostet 75 Euro. Die farbigen Tonerkartuschen sind mit 1.500 und 2.500 Seiten Reichweite erhältlich. Die 1500er Version jeder Fsrbe kostet 75 Euro, die Variante mit 2.500 Seiten jeweils 96 Euro. Ein Paket mit allen Farben zusammen in der 2.500er Ausführung wird für 275 Euro angeboten.

Der Magicolor 1650EN kostet rund 356 Euro, der Magicolor 1650EN-dt wird für 475 Euro verkauft und das Spitzenmodell der Serie mit Duplexwerk und zweiter Papierkassette für 570 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Manfred Nimbs 22. Jan 2009

Also nach meiner Information (druckertests mit berechnung der kosten pro blatt) kostet z...

So nie 22. Jan 2009

Sorry aber bei dem Artikel ist wirklich alles wesentliche vorhanden, nämlich für welches...

KLUK 22. Jan 2009

"der Magicolor 1650EN-dt wird für 475 Euro verkauft und das Spitzenmodell der Serie mit...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Gene Roddenberrys andere Sci-Fi-Stoffe
Neben Star Trek leider fast vergessen

Der Name Gene Roddenberry steht vor allem für Star Trek. Nach dem Ende der klassischen Serie hat er aber noch andere Science-Fiction-Stoffe entwickelt.
Von Peter Osteried

Gene Roddenberrys andere Sci-Fi-Stoffe: Neben Star Trek leider fast vergessen
Artikel
  1. Illegales Streaming: House of Dragons bei Piraten beliebter als Ringe der Macht
    Illegales Streaming
    House of Dragons bei Piraten beliebter als Ringe der Macht

    Das Game-of-Thrones-Prequel hat mehr Zuschauer als die neue Herr-der-Ringe-Serie - zumindest via Bittorrent.

  2. Carsten Spohr: Lufthansa-Chef wird Opfer eigener Sicherheitslücke
    Carsten Spohr
    Lufthansa-Chef wird Opfer eigener Sicherheitslücke

    Unbekannte haben einen QR-Code auf einem Boardingpass von Lufthansa-Chef Carsten Spohr ausgelesen und auf persönliche Daten zugreifen können.

  3. Softwareentwicklung: Erste Schritte mit dem modernen Framework Flutter
    Softwareentwicklung
    Erste Schritte mit dem modernen Framework Flutter

    Flutter ist ein tolles und einfach zu erlernendes Framework, vor allem für die Entwicklung mobiler Apps. Eine Anleitung für ein erstes kleines Projekt.
    Eine Anleitung von Pascal Friedrich

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • CyberWeek: Bis -53% auf Gaming-Zubehör und bis -45% auf PC-Audio • Crucial 16-GB-Kit DDR5-4800 69,99€ • Crucial P2 1 TB 67,90€ • MindStar (u. a. Intel Core i5-12600 239€ und Fastro 2-TB-SSD 128€) • Logitech G Pro Gaming Keyboard 77,90€ • Apple iPhone 12 64 GB 659€ [Werbung]
    •  /