Citrix und Intel arbeiten gemeinsam an Xen-Virtualisierung

Virtualisierung soll auf Desktopcomputer gelangen

Gemeinsam mit Intel arbeitet Citrix an einem neuen Client-Hypervisor, der auf normalen Desktop-PCs und Notebooks laufen soll. Die Project Independence getaufte Arbeit setzt auf den Citrix XenDesktop als Basis, soll jedoch weg vom gehosteten Desktop gehen.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

XenDesktop ist ein Virtual-Desktop-Infrastructure-System (VDI). Das heißt, Windows-Desktops liegen auf einem Server im Rechenzentrum und werden über das Netzwerk an die Clients ausgeliefert. Mit Project Independence wollen Citrix und Intel nun zusammen einen Hypervisor für Rechner mit Intels vPro-Technik entwickeln. Hypervisor, die direkt auf dem Client laufen, sollen die Kosten für die Verwaltung der Desktops senken.

Stellenmarkt
  1. Business Analyst Business Intelligence & Analytics (m/w/d)
    ALDI SÜD Dienstleistungs-SE & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  2. Systemadministrator (m/w/d)
    GRIMME Landmaschinenfabrik GmbH & Co. KG, Damme
Detailsuche

Im Grunde handelt es sich dabei um einen sogenannten Bare-Metal-Hypervisor auf Xen-Basis. Dieser läuft also direkt auf der Hardware und soll dabei auf Intels Virtualisierungstechniken optimiert sein. Der Desktop wird dann weiterhin vom Server auf den Client übertragen, so dass er auch weiter zentralisiert verwaltet werden kann. Auf dem Client läuft er dann in einer isolierten virtuellen Maschine, was für zusätzliche Sicherheit sorgen soll. Auch bei Sicherheit und Management soll der Hypervisor von vPro profitieren.

Der Unterschied zum klassischen VDI-Ansatz: Da die virtuelle Maschine komplett übertragen und zwischengespeichert wird und die Software direkt auf dem Client ausgeführt wird, kann die Hardware voll ausgereizt werden. Das Ergebnis soll nach Vorstellung von Citrix und Intel eine höhere Leistung sein. Ferner lässt sich so auch hardwarebeschleunigte Grafik nutzen und Notebooknutzer müssen nicht zwangsläufig mit einem Netzwerk verbunden sein, um in ihrer virtuellen Umgebung zu arbeiten. Letzteres gibt es jedoch auch jetzt schon als Ansatz. Dabei wird die virtuelle Maschine bei der nächsten Netzwerkverbindung einfach wieder mit dem Server synchronisiert.

Der Hypervisor soll laut Citrix sowohl zum Installieren auf vorhandener Hardware zur Verfügung stehen als auch in einer Embedded-Variante, die direkt in Notebooks und Desktops ausgeliefert werden kann. Project Independence inklusive des Hypervisors soll in der zweiten Jahreshälfte 2009 veröffentlicht werden. Project Independence soll noch weitere Komponenten umfassen, für die Citrix teilweise mit anderen Partner wie Microsoft zusammenarbeitet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ryzen 7950X/7700X im Test
Brachialer Beginn einer neuen AMD-Ära

Nie waren die Ryzen-CPUs besser: extrem schnell, DDR5-Speicher, PCIe Gen5, integrierte Grafik. Der (thermische) Preis dafür ist jedoch hoch.
Ein Test von Marc Sauter und Martin Böckmann

Ryzen 7950X/7700X im Test: Brachialer Beginn einer neuen AMD-Ära
Artikel
  1. US-Whistleblower: Putin verleiht Snowden die russische Staatsbürgerschaft
    US-Whistleblower
    Putin verleiht Snowden die russische Staatsbürgerschaft

    US-Whistleblower Edward Snowden ist nun auch russischer Staatsbürger. Für den Krieg gegen die Ukraine kann er aber vorerst nicht eingezogen werden.

  2. Rechenzentren: IT des Bundes ignoriert eigene umweltpolitische Vorgaben
    Rechenzentren
    IT des Bundes ignoriert eigene umweltpolitische Vorgaben

    Bei 184 Rechenzentren und einem hohen Einkaufsvolumen für Technik hat die Bundes-IT eine große Bedeutung. Doch die Abwärme und erneuerbare Energien werden viel zu wenig genutzt.

  3. Revision CFI 1202A: Die neue PS5 hat einen 6-nm-Chip
    Revision CFI 1202A
    Die neue PS5 hat einen 6-nm-Chip

    Sony hat damit begonnen, eine neue Revision der PS5 auszuliefern. Sowohl für Kunden als auch für den Hersteller bietet das Modell Vorteile.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Verkauf bei MMS • CyberWeek: PC-Zubehör, Werkzeug & Co. • Günstig wie nie: Gigabyte RX 6900 XT 864,15€, MSI RTX 3090 1.159€, Fractal Design RGB Tower 129,90€ • MindStar (Palit RTX 3070 549€) • Thrustmaster T300 RS GT 299,99€ • Alternate (iPad Air (2022) 256GB 949,90€) [Werbung]
    •  /