Abo
  • Services:

Telekom veröffentlicht JSON-Bibliothek bei Sourceforge

Bibliothek soll Ajax-Entwicklung erleichtern

Die Deutsche Telekom hat ihre Ajax-Bibliothek YAF4AIJN in ein Sourceforge-Projekt überführt. Das ermöglicht externen Entwicklern prinzipiell, sich an dem Projekt zu beteiligen. Ein Subversion-Repository gibt es aber noch nicht.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

YAF4AJN steht für "Yet Another Frontendcontroller for AJAX-JSON-Networks" und soll die Entwicklung von Ajax-Anwendungen ermöglichen, ohne dass komplexer Javascript-Code geschrieben werden muss. Im Vergleich zu anderen Bibliotheken soll sich mit YAF4AJN eine striktere Trennung zwischen dem Seiteninhalt und der Werteberechnung erreichen lassen. Die genaue Funktionsweise wird auf der Projektseite erklärt. Dort gibt es auch eine Demo.

Die Deutsche Telekom hatte das Projekt auf der Cebit 2008 veröffentlicht und unter der LGPL zugänglich gemacht. Durch die Unterbringung auf Sourceforge lässt sich prinzipiell ein offenerer Entwicklungsprozess unter Beteiligung externer Programmierer erzielen. In dem frisch eingerichteten Sourceforge-Projekt gibt es bisher aber keinen Subversion-Zugang und noch keine Mailinglisten.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-80%) 1,99€
  2. 32,99€
  3. (-15%) 33,99€
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

lololololololol 22. Jan 2009

$question = "Is das bekloppt?" echo $question echo "NÖÖÖÖÖÖÖ"

lololololol 22. Jan 2009

Schau dir mal die anderen Kommentare über den Code an. Sehr spannend das Ding.

Närrisch 22. Jan 2009

Jetzt mal ehrlich, dieses Framework ist absoluter Grottenmist! Es nicht nur grottig...

Don Juan 22. Jan 2009

Wo steht denn, daß sie PHP4 einsetzt? Aus den Mindestanforderungen auf die eingesetzte...

Telekom gehen... 21. Jan 2009

Nicht nur die IP Adressen gehen der Teledumm aus - nein, auch die Emailadressen...


Folgen Sie uns
       


Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen

Im autonomen Volocopter haben zwei Personen mit zusammen höchstens 160 Kilogramm Platz - wir haben uns auf der Cebit 2018 trotzdem reingesetzt.

Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen Video aufrufen
Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Spezial Unabhängige Riesen und Ritter für Nintendo Switch
  2. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  3. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Fancy Bear Microsoft verhindert neue Phishing-Angriffe auf US-Politiker
  2. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  3. US Space Force Planlos im Weltraum

    •  /