Abo
  • Services:

Farblaser-Multifunktionssysteme für Heimanwender und Büros

Drucken, Scannen, Kopieren und Faxen in einem Gerät

Konica Minolta hat zwei Farblaser-Multifunktionssysteme vorgestellt, deren hauptsächliche Kundengruppe aufgrund der Druckgeschwindigkeit Heimanwender und kleine Büros sein sollen. Die Geschwindigkeit der Modelle Magicolor 1680MF und Magicolor 1690MF liegt bei 20 A4-Schwarz-Weiß-Seiten und fünf A4-Farbseiten in der Minute.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Konica-Minolta-Geräte drucken, kopieren und scannen. Die Druckauflösung liegt bei 1.200 x 600 dpi. Beim Magicolor 1690MF sind zudem ein Vorlageneinzug, eine Faxfunktion sowie ein Netzwerkanschluss vorhanden. Weitere Modellvarianten besitzen eine Duplexeinheit für den beidseitigen Druck.

Konica Minolta Magicolor 1680MF
Konica Minolta Magicolor 1680MF
Stellenmarkt
  1. Marabu GmbH & Co. KG, Tamm bei Ludwigsburg
  2. Dataport, Altenholz bei Kiel, Hamburg

Der Speicher des Magicolor 1680MF ist 64 MByte groß, beim Magicolor 1690MF sind es 128 MByte. Beide Multifunktionssysteme sind GDI-Drucker und mit einer USB-Schnittstelle ausgerüstet. Konica-Minolta liefert Treiber für Windows und Mac mit.

Der 1680MF und der 1690MF ersetzen die bisherigen Modelle 2480MF und 2590MF von Konica Minolta. Während die Auflösung oder Druckgeschwindigkeit konstant blieben, ist die Aufwärmzeit deutlich reduziert worden. Der erste Ausdruck soll nach circa 23 Sekunden für Farbe und nach circa 14 Sekunden für Schwarz-Weiß möglich sein. Bislang lag die Aufwärmzeit bei 75 Sekunden.

Die Drucker verarbeiten Papiere mit einem Gewicht von 60 bis 209 g/qm. Die Posterfunktion vergrößert eine Druckvorlage auf vier bis hin zu 25 Seiten, die dann zusammengeklebt ein großes Poster ergeben. Außerdem können zwei bis 16 Seiten so verkleinert werden, dass sie auf ein Stück Papier passen.

Die Papierkassette fasst 200 Blatt. Nur beim Magicolor 1690MF-dt mit Duplexeinheit ist eine weitere 500-Blatt-Papierkassette im Lieferumfang enthalten.

Die Scanfunktion des Magicolor 1690MF ermöglicht außer Scans über den PC auch den E-Mail-Versand vom Gerät aus. Außerdem können die Vorlagen auf einem eingesteckten USB-Stick oder auf einem FTP-Server gespeichert werden.

Der Magicolor 1680MF kostet 415 Euro, der 1690MF soll 534 Euro kosten. Die Variante Magicolor 1690MF-d mit Duplexeinheit kostet 653 Euro. Für das Modell Magicolor 1690MF-dt mit 500er-Papierkassette sind 749 Euro fällig. Ab Ende Januar 2009 sollen alle Geräte auf den Markt kommen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Game Night 5,98€, Maze Runner 6,98€, Coco 5,98€)

Peter Bux 21. Jan 2009

In der Tat. Ich habe gerade selbst die schmerzliche Erfahrung machen müssen, dass Drucker...

SJ 21. Jan 2009

Also ich habe mir ein Brother Multifunktionsgerät gekauft und läuft super... Treiber...

Hans im Glück :-) 21. Jan 2009

meinst du mit Netzwerkoption, dass er direkt am netzwerk angeschlossen werden kann? Hans...


Folgen Sie uns
       


3D Mark Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti)

Wir haben die Raytracing Demo von 3D Mark auf Nvidias neuer Geforce RTX 2080 Ti und der älteren Geforce GTX 1080 Ti abspielen lassen.

3D Mark Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti) Video aufrufen
Norsepower: Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff
Norsepower
Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff

Der erste Test war erfolgreich: Das finnische Unternehmen Norsepower hat zwei weitere Schiffe mit Rotorsails ausgestattet. Der erste Neubau mit dem Windhilfsantrieb ist in Planung. Neue Regeln der Seeschifffahrtsorganisation könnten bewirken, dass künftig mehr Schiffe saubere Antriebe bekommen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Car2X Volkswagen will Ampeln zuhören
  2. Innotrans Die Schiene wird velosicher
  3. Logistiktram Frankfurt liefert Pakete mit Straßenbahn aus

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Auftragsfertiger Samsung startet 7LPP-Herstellung mit EUV
  2. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  3. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

    •  /