Netbooks laufen länger: Atom-Nachfolger Pineview mit Grafik

Neue Netbook-CPU soll bereits im dritten Quartal 2009 kommen

In Asien sind ausführliche technische Daten zur nächsten Version von Intels Atom-Prozessor aufgetaucht. Die bisher unter dem Codenamen "Pineview-M" geführte CPU soll einen integrierten Grafikkern enthalten. Das macht Netbooks zwar nur wenig schneller, aber sparsamer.

Artikel veröffentlicht am ,

Wie bei noch nicht angekündigten Intel-Chips inzwischen schon fast üblich, sind die technischen Daten des Pineview Monate vor der Vorstellung bei HKEPC aufgetaucht. Bereits im September 2008 war durchgesickert, dass Intel mit der neuen Version des Atom-Prozessors wie beim Core i7 den Frontside-Bus (FSB) abschaffen will und die CPU einen integrierten Grafikkern erhalten soll.

Inhalt:
  1. Netbooks laufen länger: Atom-Nachfolger Pineview mit Grafik
  2. Netbooks laufen länger: Atom-Nachfolger Pineview mit Grafik

Das scheint nun den Bildern von HKEPC zufolge sogar mit einer Integration auf dem Die des Prozessors selbst gelungen zu sein. Die CPU heißt "Pineview-M" und besteht aus dem Atom-Kern, dem Speichercontroller und dem Grafikkern. Statt DDR2-533 wie beim bisherigen 945GSE-Chipsatz kann der Speichercontroller in Pineview auch mit DDR2-667 umgehen.

Vom 945GSE, dessen Grafiklogik bereits Mitte 2005 auf den Markt kam, hat Pineview leider auch den Grafikkern geerbt. Es handelt sich weiterhin um das Design GMA950. Im nächsten Atom soll die Grafik aber statt bisher mit 133 nun mit 200 MHz getaktet sein. Neue Funktionen oder gar vollständige Kompatibilität zu DirectX-9, die der GMA950 bisher nie erreichte, darf man sich wohl nicht erhoffen. Hier hat Nvidia mit seinem Konzept Ion, das mit 9400M-Chipsatz auch DirectX-10 beherrscht, noch eine Chance.

Der Prozessorkern des neuen Atom soll laut HKEPC mit mehr als 1,6 GHz in 45 Nanometern Strukturbreite an den Start gehen und dürfte also schneller werden als der bisher in den meisten Netbooks verbaute Atom N270 mit 1,6 GHz. Intels Hauptbestreben war bei der neuen Plattform, die insgesamt "Pine Trail-M" heißt, aber offenbar, die Leistungsaufnahme zu senken.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Netbooks laufen länger: Atom-Nachfolger Pineview mit Grafik 
  1. 1
  2. 2
  3.  


osmu 24. Jan 2009

Na das ist ja mal eine qualifizierte Aussage! Toll!!!! Hat deine Mama dir das diktiert...

amdteddy 21. Jan 2009

weiß jemand, ob sich bei einer cpu mit in-order architektur, wie dem atom, ein grafikkern...

fork 21. Jan 2009

Exakt! So ein kleines Ding habe ich bei mir auch zu Hause rumstehen, bzw an der Wand...

spider 21. Jan 2009

ich fands witzig :) um es zu verstehn musst du allerdings nen anderen Golem Beitrag lesen

bedeutung 21. Jan 2009

Das würde doch bedeuten das die Netbooks keine extrenen Grafikchips mehr bekommen. Besser...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Amtlicher Energiekostenvergleich  
Benzinkosten mehr als doppelt so teuer wie Ladestrom

Vom 1. Oktober an müssen große Tankstellen einen Energiekostenvergleich aushängen. Dabei schneiden Elektroautos derzeit am besten ab.

Amtlicher Energiekostenvergleich: Benzinkosten mehr als doppelt so teuer wie Ladestrom
Artikel
  1. Bundesregierung: Erst 11 Prozent der Glasfaserförderung wurde ausgezahlt
    Bundesregierung
    Erst 11 Prozent der Glasfaserförderung wurde ausgezahlt

    Städte- und Gemeindebund verlangt, den Förder-Dschungel für Glasfaser zu beseitigen. Versuche gab es viele.

  2. Foundation bei Apple TV+: Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt
    Foundation bei Apple TV+
    Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt

    Gegen die Welt von Asimovs Foundation-Trilogie wirkt Game of Thrones überschaubar. Apple hat mit einem enormen Budget eine enorme Science-Fiction-Serie geschaffen.
    Eine Rezension von Peter Osteried

  3. ProMotion: iPhone 13 Pro kommt bei Drittanbieter-Apps nicht auf 120 Hz
    ProMotion
    iPhone 13 Pro kommt bei Drittanbieter-Apps nicht auf 120 Hz

    Ein Fehler im Betriebssystem verhindert, dass Apps von Drittanbietern die 120- Hz-Funktion des iPhone 13 Pro nutzen können.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Alternate (u. a. DeepCool Matrexx 55 V3 ADD-RGB WH 49,98€) • Thunder X3 TC5 145,89€ • Toshiba Canvio Desktop 6 TB ab 99€ • Samsung 970 EVO Plus 2 TB 208,48€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen • 19% auf Sony-TVs bei MM • WISO Steuer-Start 2021 10,39€ • Samsung Odyssey G7 499€ [Werbung]
    •  /