Re:publica'09 muss anbauen

Keynotes finden im Friedrichstadtpalast statt

Die Berliner Bloggerkonferenz platzt aus allen Nähten. Bereits jetzt wurden 350 Tickets für die Konferenz mit dem Untertitel "Shift happens" verkauft. Die Veranstaltung wandert teilweise von der Kalkscheune in den benachbarten Friedrichstadtpalast.

Artikel veröffentlicht am ,

Zum dritten Mal findet vom 1. bis 3. April die Re:publica in Berlin statt. Die Konferenz über Blogs, soziale Medien und die digitale Gesellschaft trägt dieses Jahr den Untertitel "Shift happens" und thematisiert positive Beispiele des Medienwandels. Insgesamt wird es rund 100 Einzelveranstaltungen geben und noch ist der Call for Papers offen.

Stellenmarkt
  1. Technische Referenten (m/w/d) - Abteilung Informationsfreiheitsgesetz, Technologischer Datenschutz, ... (m/w/d)
    Der Bundesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit, Bonn
  2. Java Softwareentwickler (m/w/d)
    CodeCamp:N GmbH, Nürnberg
Detailsuche

Neben dem traditionellen Re:publica-Standort Kalkscheune wird die Konferenz räumlich zu einem Festival erweitert: Die Keynotes finden vormittags im benachbarten Friedrichstadtpalast statt.

Mit dabei sein wird unter anderem der kanadische Science-Fiction-Autor und Blogger Cory Doctorow (BoingBoing, Craphound.com) ebenso wie Anthony Volotkin von der Musikblog-Empfehlungsseite Hypemachine und moot, Gründer von 4chan.org, der über Internet-Meme sprechen wird.

Die ehemalige New Media Operations Managerin der Obama-Kampagne und Mitgründerin von DigiActive.org, Mary C. Joyce, wird zusammen mit Esra'a Al Shafei von MideastYouth.com über politische Kampagnen und soziales Engagement im Netz diskutieren. Der deutsche Blogforscher Jan Schmidt wird die Ergebnisse einer neuen Studie zum Thema "Jugendliche und Web 2.0" präsentieren.

Dauerkarten für die Konferenz gibt es für Blogger zum Preis von 60 Euro, wenn ein Re:publica-Banner in die eigene Site eingebunden wird. Normale Konferenztickets kosten 80 Euro, Businesstickets 150 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Chorus angespielt
Automatischer Arschtritt im All

Knopfdruck, Teleport hinter Feind, Abschuss: Das Weltraumspiel Chorus will mit Story, Grafik und Ideen punkten. Golem.de hat es angespielt.
Von Peter Steinlechner

Chorus angespielt: Automatischer Arschtritt im All
Artikel
  1. Elektromobilität: BMW gibt sich mit 600 Kilometern Reichweite zufrieden
    Elektromobilität
    BMW gibt sich mit 600 Kilometern Reichweite zufrieden

    Reichweite ist für BMW wichtig, aber nicht am wichtigsten. Eine Rekordjagd nach immer mehr Kilometern sehen die Entwickler nicht vor.

  2. Bundesverkehrsministerium: Zwei Milliarden für Open RAN sollen angeblich Europa helfen
    Bundesverkehrsministerium
    Zwei Milliarden für Open RAN sollen angeblich Europa helfen

    Ein führender Vertreter des Bundesverkehrsministeriums erklärt die Open-RAN-Förderung der Regierung und verwickelt sich dabei in Widersprüche.

  3. Lightning ade: EU will USB-C als alleinige Handy-Ladebuchse vorschreiben
    Lightning ade  
    EU will USB-C als alleinige Handy-Ladebuchse vorschreiben

    Die EU-Kommission will eine einheitliche Ladebuchse einführen. USB-C soll zum Aufladen aller möglichen Kleingeräte verwendet werden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Asus 27" WQHD 144Hz 260,91€ • Alternate-Deals (u. a. Acer Nitro 27" FHD 159,90€) • Neuer Kindle Paperwhite Signature Edition vorbestellbar 189,99€ • Black Week bei NBB: Bis 50% Rabatt (u. a. MSI 31,5" Curved WQHD 165Hz 350€) • PS5 Digital mit FIFA 22 bei o2 bestellbar [Werbung]
    •  /