Ubuntu Mobile könnte auf Qt setzen

Qt-Lizenzwechsel macht Framework attraktiv

Die Ubuntu-Variante für Netbooks könnte künftig auf Qt statt auf Gtk bei der verwendeten Oberfläche setzen. Entwickler Canonical will diese Option zumindest prüfen. Durch den Lizenzwechsel des C%2B%2B-Frameworks Qt sei das attraktiver.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Ubuntu Mobile ist die Version der Linux-Distribution, die für die sogenannten Mobile Internet Devices und Netbooks gedacht ist. Momentan wird dabei für den Desktop Gnome Mobile verwendet. Doch ein Wechsel auf eine Qt-basierte Oberfläche soll zumindest geprüft werden, erklärte David Mandala von Ubuntu-Entwickler Canonical gegenüber Computerworld.

Stellenmarkt
  1. Inbetriebnahme Koordinator (m/w/d) für Software
    Dürr Systems AG, Bietigheim-Bissingen
  2. Fachgebietsleitung (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg, Berlin, Zwickau, Dresden
Detailsuche

Qt wird als Basis für KDE verwendet und steht in der nächsten Version genau wie Gtk auch unter der LGPL zur Verfügung. Dies ermöglicht Entwicklern, mit Qt proprietäre Anwendungen zu entwickeln, ohne eine Lizenz erwerben zu müssen. Die KDE-Anwendungen funktionierten teilweise auch gut auf kleinen Bildschirmen, ebenso wie die Gnome-Mobile-Programme, so Mandala. Canonical sei momentan ohnehin auf der Suche nach einer geeigneten Variante für Ubuntu Mobile, die Eingaben über Touchscreens ermöglicht. Qt sei hierfür zumindest eine Option.

Wenn im April 2009 die nächste Ubuntu-Version 9.04 erscheint, wird es auch ein eigenes Netbook-Image geben. Ob diese Netbook-Version langfristig Gnome oder einen anderen Desktop einsetzen wird, ist laut Mandala noch nicht entschieden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Trottelvernicht... 22. Jan 2009

Ach ja. Und warum ist es besser geeignet?

idekrieger 21. Jan 2009

Bei mir passen alle Buchstaben rein... hmmm.. vermutlich weil ich KDE auf C64 benutze..

Application... 20. Jan 2009

ja. es gibt aber kein standardisiertes abi in c++. in c aber schon. deshalb wrappt man...

Arbeitslos in... 20. Jan 2009

Trolltech, der Entwickler von QT, wurde Anfang 2008 von Nokia gekauft. http://www.nokia...

Logik 20. Jan 2009

Stellt sich die Frage: Ernährt sich ein Wurm von +-Zeichen? Man sollte Nachforschungen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Datenleck
Daten von 106 Millionen Thailand-Reisenden geleakt

In einer ungeschützten Datenbank fanden sich die Daten der Thailand-Reisenden aus den letzten zehn Jahren - inklusive Reisepassnummern.

Datenleck: Daten von 106 Millionen Thailand-Reisenden geleakt
Artikel
  1. Akut: Vorsorge gegen Überflutungen mit neuem digitalen Werkzeug
    Akut
    Vorsorge gegen Überflutungen mit neuem digitalen Werkzeug

    An der Hochschule Mainz entsteht ein digitales Planungswerkzeug, das Kommunen dabei helfen soll, Überflutungen besser vorzubeugen.

  2. WLAN und 6 GHz: Was bringt Wi-Fi 6E?
    WLAN und 6 GHz
    Was bringt Wi-Fi 6E?

    Der Standard Wi-Fi 6E erweitert WLAN das erste Mal seit Jahren um ein neues Frequenzband. Das hat viele Vorteile und ein paar Nachteile.
    Von Oliver Nickel

  3. LG-Fernseher mit bis zu 1.000 Euro Cashback bei Saturn
     
    LG-Fernseher mit bis zu 1.000 Euro Cashback bei Saturn

    Saturn bietet zurzeit Fernseher von LG mit Cashback an. Wer von den hohen Rabatten profitieren will, hat noch bis Ende des Monats Zeit.
    Ausgewählte Angebote des E-Commerce-Teams

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Asus 23,8" FHD 144Hz 166,90€ • PS5 bei Amazon zu gewinnen • PCGH-PC mit Ryzen 5 & RTX 3060 999€ • Corsair MP600 Pro 1TB mit Heatspreader PS5-kompatibel 162,90€ • Alternate (u. a. Asus WLAN-Adapter PCIe 24,90€) • MM-Prospekt (u. a. Asus TUF 17" i5 RTX 3050 1.099€) [Werbung]
    •  /