• IT-Karriere:
  • Services:

Jugendliche kaufen Handys, Senioren Flachbildfernseher

Elektronikhändler können sich trotz Krise freuen

Der Elektronikhandel kann sich auch in Krisenzeiten einer regen Nachfrage erfreuen. So planen zwei Drittel der Deutschen für dieses Jahr den Kauf von Heimelektronik. An der Spitze steht Computerzubehör gefolgt von Handys und Flachbildfernsehern.

Artikel veröffentlicht am ,

Die repräsentative Umfrage wurde vom Marktforschungsinstitut Forsa im Auftrag des Bitkom durchgeführt. 25 Prozent der befragten Deutschen wollen 2009 Zubehör für ihre Rechner erwerben. Mit 19 Prozent stehen Handys ebenfalls hoch im Kurs. 18 Prozent wollen sich dieses Jahr einen Flachbildfernseher gönnen.

Stellenmarkt
  1. Computacenter AG & Co. oHG, verschiedene Standorte
  2. Merz Pharma GmbH & Co. KGaA, Frankfurt am Main

"Die Kunden gehen trotz der Wirtschaftskrise mit konkreten Kaufabsichten ins neue Jahr", sagte Bitkom-Präsident August-Wilhelm Scheer. An vierter Stelle stehen Computer und Spiele, die sich 17 Prozent aller Deutschen anschaffen wollen. Erst danach stehen Digitalkameras (16 Prozent), MP3-Player (12 Prozent) und neue Internetanschlüsse (10 Prozent) auf dem Wunschzettel.

Die Kaufabsichten werden begleitet von sinkenden Preisen. Im Vergleich zum Vorjahr sanken die Preise für Notebooks um 23 Prozent, was auch neuen Produktkategorien wie den Netbooks zu verdanken ist. Fernseher verbilligten sich ebenfalls um 23 Prozent und DVD-Rekorder um rund zehn Prozent.

Nach wie vor stellen vor allem Jüngere die Hauptgruppe der Elektronikkäufer. 90 Prozent der 14- bis 29-Jährigen planen eine oder mehrere Anschaffungen. Bei ihnen stehen Handys und Computerzubehör (je 38 Prozent) ganz vorne auf der Liste, während Ältere eher zurückhaltend mit Elektronikkäufen sind.

37 Prozent der Befragten ab 60 Jahre wollen sich der Forsa-Studie zufolge neue Elektronikprodukte kaufen. In dieser Gruppe sind Flachbildfernseher gefolgt von Computerzubehör und Digitalkameras die beliebtesten Artikel.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,50€
  2. 15,99€
  3. (u. a. Monster Hunter World: Iceborne Digital Deluxe für 29,99€, Phoenix Wright: Ace Attorney...

rbugar 20. Jan 2009

Kam das im Fernsehen? ;-) Ne, im Ernst, den Kerl kann man sich wenigstens noch anschauen...

El Marko 20. Jan 2009

"Handy" is ja nur noch nicht mal ein echtes englisches Sustantiv, sondern ein...

hihi 20. Jan 2009

Mich würd mal Interessieren was ihr so denkt. Eher IPod? IPhone? oder doch lieber den Mac...


Folgen Sie uns
       


USA: Die falsche Toleranz im Silicon Valley muss endlich aufhören
USA
Die falsche Toleranz im Silicon Valley muss endlich aufhören

Github wirft einen Juden raus, der vor Nazis warnt, weil das den Betrieb stört. Das ist moralisch verkommen - wie üblich im Silicon Valley.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Handyortung Sinnloser Traum vom elektronischen Zaun gegen Corona
  2. CD Projekt Red Crunch trifft auf Cyberpunk 2077
  3. Open Source Niemand hat die Absicht, Sicherheitslücken zu schließen

Boeing 737 Max: Neustart mit Hindernissen
Boeing 737 Max
Neustart mit Hindernissen

Die Boeing 737 ist nach dem Flugzeugabsturz in Indonesien wieder in den Schlagzeilen. Die Version Max darf seit Dezember wieder fliegen - doch Kritiker halten die Verbesserungen für unzureichend.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Flugzeug Boeing erhält den letzten Auftrag für den Bau der 747
  2. Boeing 737 Max Boeing-Strafverfahren gegen hohe Geldstrafe eingestellt
  3. Zunum Luftfahrt-Startup verklagt Boeing

Quereinsteiger: Mit dem Master in die IT
Quereinsteiger
Mit dem Master in die IT

Bachelorabsolventen von Fachhochschulen gehen überwiegend sofort in den Job. Einen Master machen sie später und dann gerne in IT. Studienangebote für Quereinsteiger gibt es immer mehr.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. IT-Arbeit Es geht auch ohne Chefs
  2. 42 Wolfsburg Programmieren lernen ohne Abi, Lehrer und Gebühren
  3. Betriebsräte in der Tech-Branche Freunde sein reicht manchmal nicht

    •  /