Abo
  • Services:
Anzeige

Asus baut um: Mehr Notebooks, weniger Komponenten

Entlassungen inklusive

Asiatischen Berichten zufolge plant Asus einen Umbau des gesamten Konzerns. Der durch PC-Komponenten wie Mainboards und Grafikkarten bekanntgewordene Hersteller will künftig einen Schwerpunkt auf Mobilrechner legen.

Die Restrukturierung soll im Jahr 2009 erfolgen, berichtet der taiwanische Branchendienst DigiTimes. Begonnen wird im Februar, nach dem chinesischen Neujahrsfest, das in diesem Jahr am 26. Januar 2009 beginnt. DigiTimes beruft sich dabei auf Aussagen des Asus-Präsidenten Jerry Shen.

Anzeige

Wie beinahe alle IT-Unternehmen ist auch Asus von der sich verschärfenden Wirtschaftskrise betroffen. Laut früheren Berichten sitzen die taiwanischen Hardwarehersteller zudem auf großen Lagerbeständen von Chips und anderen Bauteilen fest. Das will Asus bis zum Ende des ersten Quartals 2009 behoben haben.

Im Zuge des Umbaus sollen dann die Abteilungen für Mainboards und Grafikkarten voneinander getrennt werden, jedem der beiden Bereiche wird ein Manager als Verantwortlicher vorangestellt. Die gleiche Strategie soll auch bei der gesamten Notebookpalette greifen. DigiTimes zufolge soll sich eine Abteilung um Businessgeräte und Lowcost-Modelle kümmern, eine andere um Mobilrechner für Endandwender.

In dieser Abteilung werden künftig auch die Produkte der Marke "Eee" geführt, unter seinen Lowcost-Notebooks versteht Asus vor allem Ableger der professionellen Modelle. Diese werden oft mit dem identischen Chassis, aber anderer Ausstattung in Sonderserien für bestimmte Kunden angeboten. In Deutschland ist das häufig bei Asus-Angeboten der Ketten Karstadt oder Media Markt zu beobachten.

Bei den boomenden Netbooks, deren Serie "Eee PC" bei Asus inzwischen über ein Dutzend Modelle mit verschiedenen Ausstattungen erreicht hat, wird ebenfalls umstrukturiert. In Zukunft soll es nur noch vier Hauptserien geben. Schon jetzt bietet Asus Notebooks an, die mit Intels Atom-Prozessor arbeiten, aber nicht mehr als Eee-PCs vermarktet werden.

DigiTimes zufolge gehen mit dem Umbau des Unternehmens auch "Reduzierungen der Belegschaft" einher. Die Entlassungen sollen vor allem die Bereiche für Mainboards und Grafikkarten treffen. Die Absatzziele bleiben jedoch unverändert: 7,2 Millionen Eee-PCs, 6,5 Millionen Notebooks, 22 Millionen Mainboards und 6 Millionen Grafikkarten will Asus im Jahr 2009 laut dem Bericht weltweit verkaufen.


eye home zur Startseite
Pierre Kerchner 20. Jan 2009

Dell Vostro 1310 (13 Zoll, 2kg) 3D Nvidia Non-Glossy Webcam Bluetooth 2 ghz DualCore 2...

Kimura 20. Jan 2009

Egal was Schwarzer Kaffee nimmt ... ICH WILL AUCH !!! So nen weltfremden trip muss man...

WinamperTheSecond 20. Jan 2009

Das klingt schon fast so als ob "Das ist das Ende von..."-Threads romantisch beäugelt...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Max Weishaupt GmbH, Schwendi
  2. Meierhofer AG, Berlin
  3. SBK Siemens-Betriebskrankenkasse, München
  4. State Street Global Exchange (Europe) GmbH, Frankfurt


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. Goat Simulator @ Pay What You Want, Dead by Daylight 8,11€ uvm.)
  2. (-63%) 14,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Microsoft

    Windows on ARM ist inkompatibel zu 64-Bit-Programmen

  2. Fehler bei Zwei-Faktor-Authentifizierung

    Facebook will keine Benachrichtigungen per SMS schicken

  3. Europa-SPD

    Milliardenfonds zum Ausbau von Elektrotankstellen gefordert

  4. Carbon Copy Cloner

    APFS-Unterstützung wird wegen Datenverlustgefahr beschränkt

  5. Die Woche im Video

    Spezialeffekte und Spoiler

  6. Virtual RAN

    Telekom und Partner bauen Edge-Computing-Testnetz

  7. Basemental

    Mod erweitert Die Sims 4 um Drogen

  8. Verschlüsselung

    TLS 1.3 ist so gut wie fertig

  9. Colt Technology

    Mobilfunk ist Glasfaser mit Antennen

  10. Robotik

    Defekter Robonaut kommt zurück zur Erde



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Materialforschung: Stanen - ein neues Wundermaterial?
Materialforschung
Stanen - ein neues Wundermaterial?
  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

Fujitsu Lifebook U727 im Test: Kleines, blinkendes Anschlusswunder
Fujitsu Lifebook U727 im Test
Kleines, blinkendes Anschlusswunder
  1. Palmsecure Windows Hello wird bald Fujitsus Venenscanner unterstützen
  2. HP und Fujitsu Mechanischer Docking-Port bleibt bis 2019
  3. Stylistic Q738 Fujitsus 789-Gramm-Tablet kommt mit vielen Anschlüssen

Freier Media-Player: VLC 3.0 eint alle Plattformen
Freier Media-Player
VLC 3.0 eint alle Plattformen

  1. Re: Wasserstoff wäre billiger

    Bradolan | 06:21

  2. Re: Geht doch auch mit alter Hardware...

    gehtjanx | 04:42

  3. Re: Noch in den Kinderschuhen, aber sehr interessant.

    DAGEGEN | 04:38

  4. Re: neuer C64 statt C64 Mini

    gehtjanx | 04:36

  5. Re: flimmern

    gehtjanx | 04:33


  1. 19:40

  2. 14:41

  3. 13:45

  4. 13:27

  5. 09:03

  6. 17:10

  7. 16:45

  8. 15:39


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel