Abo
  • Services:

Asus baut um: Mehr Notebooks, weniger Komponenten

Entlassungen inklusive

Asiatischen Berichten zufolge plant Asus einen Umbau des gesamten Konzerns. Der durch PC-Komponenten wie Mainboards und Grafikkarten bekanntgewordene Hersteller will künftig einen Schwerpunkt auf Mobilrechner legen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Restrukturierung soll im Jahr 2009 erfolgen, berichtet der taiwanische Branchendienst DigiTimes. Begonnen wird im Februar, nach dem chinesischen Neujahrsfest, das in diesem Jahr am 26. Januar 2009 beginnt. DigiTimes beruft sich dabei auf Aussagen des Asus-Präsidenten Jerry Shen.

Stellenmarkt
  1. IcamSystems GmbH, Leipzig
  2. BWI GmbH, München, Meckenheim, Hilden

Wie beinahe alle IT-Unternehmen ist auch Asus von der sich verschärfenden Wirtschaftskrise betroffen. Laut früheren Berichten sitzen die taiwanischen Hardwarehersteller zudem auf großen Lagerbeständen von Chips und anderen Bauteilen fest. Das will Asus bis zum Ende des ersten Quartals 2009 behoben haben.

Im Zuge des Umbaus sollen dann die Abteilungen für Mainboards und Grafikkarten voneinander getrennt werden, jedem der beiden Bereiche wird ein Manager als Verantwortlicher vorangestellt. Die gleiche Strategie soll auch bei der gesamten Notebookpalette greifen. DigiTimes zufolge soll sich eine Abteilung um Businessgeräte und Lowcost-Modelle kümmern, eine andere um Mobilrechner für Endandwender.

In dieser Abteilung werden künftig auch die Produkte der Marke "Eee" geführt, unter seinen Lowcost-Notebooks versteht Asus vor allem Ableger der professionellen Modelle. Diese werden oft mit dem identischen Chassis, aber anderer Ausstattung in Sonderserien für bestimmte Kunden angeboten. In Deutschland ist das häufig bei Asus-Angeboten der Ketten Karstadt oder Media Markt zu beobachten.

Bei den boomenden Netbooks, deren Serie "Eee PC" bei Asus inzwischen über ein Dutzend Modelle mit verschiedenen Ausstattungen erreicht hat, wird ebenfalls umstrukturiert. In Zukunft soll es nur noch vier Hauptserien geben. Schon jetzt bietet Asus Notebooks an, die mit Intels Atom-Prozessor arbeiten, aber nicht mehr als Eee-PCs vermarktet werden.

DigiTimes zufolge gehen mit dem Umbau des Unternehmens auch "Reduzierungen der Belegschaft" einher. Die Entlassungen sollen vor allem die Bereiche für Mainboards und Grafikkarten treffen. Die Absatzziele bleiben jedoch unverändert: 7,2 Millionen Eee-PCs, 6,5 Millionen Notebooks, 22 Millionen Mainboards und 6 Millionen Grafikkarten will Asus im Jahr 2009 laut dem Bericht weltweit verkaufen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Game Night 5,98€, Maze Runner 6,98€, Coco 5,98€)

Pierre Kerchner 20. Jan 2009

Dell Vostro 1310 (13 Zoll, 2kg) 3D Nvidia Non-Glossy Webcam Bluetooth 2 ghz DualCore 2...

Kimura 20. Jan 2009

Egal was Schwarzer Kaffee nimmt ... ICH WILL AUCH !!! So nen weltfremden trip muss man...

WinamperTheSecond 20. Jan 2009

Das klingt schon fast so als ob "Das ist das Ende von..."-Threads romantisch beäugelt...


Folgen Sie uns
       


Forza Horizon 4 - Golem.de Live (Teil 1)

Michael zeigt alle Jahreszeiten und Spielmodi in Forza Horizon 4.

Forza Horizon 4 - Golem.de Live (Teil 1) Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Probefahrt mit Tesla Model 3: Wie auf Schienen übers Golden Gate
    Probefahrt mit Tesla Model 3
    Wie auf Schienen übers Golden Gate

    Die Produktion des Tesla Model 3 für den europäischen Markt wird gerade vorbereitet. Golem.de hat einen Tag in und um San Francisco getestet, was Käufer von dem Elektroauto erwarten können.
    Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

    1. 1.000 Autos pro Tag Tesla baut das hunderttausendste Model 3
    2. Goodwood Festival of Speed Tesla bringt Model 3 erstmals offiziell nach Europa
    3. Elektroauto Produktionsziel des Tesla Model 3 erreicht

      •  /