Spieletest: Herr der Ringe: Eroberung - der Star-Wars-Sauron

EA und Pandemic machen aus einem alten Star Wars ein neues Herr-der-Ringe-Spiel

Fantasy-Geschichtsschreibung mal anders: Was wäre gewesen, wenn in Mittelerde nicht das Gute gesiegt, sondern der böse Sauron seinen Ring zurückbekommen und Mittelerde unterjocht hätte? Was Tolkien in seinem Werk nicht geschehen ließ, darf der Spieler auf PC und Konsole jetzt ausprobieren.

Artikel veröffentlicht am ,

HdR: Die Eroberung (Xbox 360, PS3, PC)
HdR: Die Eroberung (Xbox 360, PS3, PC)
Auf der Packung steht zwar Der Herr der Ringe drauf - drin ist allerdings Star Wars. Jedenfalls zum Teil, denn das neue Actionspiel von Pandemic und EA ist recht offensichtlich von Star Wars Battlefront inspiriert. So ist das Spielprinzip wie in Battlefront hauptsächlich auf den Multiplayer-Modus ausgerichtet. Eine Einzelspieler-Kampagne existiert zwar, umfangreich ist die aber nicht.

Inhalt:
  1. Spieletest: Herr der Ringe: Eroberung - der Star-Wars-Sauron
  2. Spieletest: Herr der Ringe: Eroberung - der Star-Wars-Sauron

Auf den Mauern von Helms Klamm geht es Orks an den Kragen (Bild: PC)
Auf den Mauern von Helms Klamm geht es Orks an den Kragen (Bild: PC)
Wer trotzdem alleine ins Gefecht zieht, muss erst auf Seiten des Guten kämpfen und Aufträge erfüllen, bevor das Spiel die zweite Kampagne mit einer alternativen Handlung freischaltet. Hier darf der Spieler für die dunkle Seite zum Schwert greifen. Die spielt sich zwar nicht bedeutend anders, viele Herr-der-Ringe-Fans dürften sich aber darüber freuen, auch mal böse sein zu dürfen. Zwar ist zunächst ein namenloser Recke zu steuern, im Spielverlauf warten aber auch Charaktere wie Gandalf, Legolas oder gar Sauron darauf, dass der Spieler sie steuert.

 

Inhaltlich wird auf beiden Seiten unkompliziert gemetzelt: Je nach Charakterklasse - Krieger, Bogenschütze, Magier und Späher - stehen verschiedene Waffen, Spezialangriffe und Kombos zur Verfügung. Die meiste Zeit aber wird ohnehin nur wild auf die Gegnerhorden eingeprügelt. Weil die Tastenkombinationen unabhängig von der Klasse oft dieselben sind, spielen sich die verschiedenen Charaktere weniger unterschiedlich als es auf Basis der jeweiligen Fähigkeiten zu erwarten wäre. Für bestimmte Aktionen wie Feuerbälle oder Wirbelattacken benötigt der Spieler Energie, die er sich wiederum durch gelungene Kampfaktionen verdient; die eigene Gesundheitsleiste füllt er mit den Seelen der erlegten Feinde auf.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Spieletest: Herr der Ringe: Eroberung - der Star-Wars-Sauron 
  1. 1
  2. 2
  3.  


admiral 25. Feb 2009

Ist doch alt!!! ^^

tmpZonk 20. Jan 2009

herzig ... man mag sich ja ueber tolkin streiten koennen. Aber er hat nun mal schon immer...

Hmm() 20. Jan 2009

Stimmt, äußerst selten. Was meint ihr ist besser, Herr der Ringe: Die Eroberung oder...

Nolan ra Sinjaria 20. Jan 2009

Vote Und bitte gleich noch einen Patch für Gothic I in dem das Buch Arcanum Golem gleich...

Der Peter geht er 19. Jan 2009

Das ahbe ich schon mitte Ende 2007 gemerkt... der Wii-support suckt halt, weil die...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bitcoin und Co.
Kryptowährungen stürzen ab

Bitcoin, Ether und andere Kryptowährungen haben ein schlechtes Wochenende hinter sich. Bitcoin liegt fast 20 Prozent unter dem Wert der Vorwoche.

Bitcoin und Co.: Kryptowährungen stürzen ab
Artikel
  1. Virtueller Netzbetreiber: Lycamobile ist in Deutschland insolvent
    Virtueller Netzbetreiber
    Lycamobile ist in Deutschland insolvent

    Lycamobile im Netz von Vodafone ist pleite. Der Versuch, über eine Tochter in Irland keine Umsatzsteuer in Deutschland zu zahlen, ist gescheitert.

  2. Arbeiten bei SAP: Nur die Gassi-App geht grad nicht
    Arbeiten bei SAP
    Nur die Gassi-App geht grad nicht

    SAP bietet seinen Mitarbeitern einiges. Manchen mag das zu viel sein, aber die geringe Fluktuation spricht für das Softwareunternehmen.
    Von Elke Wittich

  3. VATM: Telekommunikationsverband will Bundesnetzagentur aufspalten
    VATM
    Telekommunikationsverband will Bundesnetzagentur aufspalten

    Die beiden großen Telekommunikationsverbände VATM und Breko sind hinsichtlich einer Spaltung der Bundesnetzagentur gespalten.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bosch Professional Werkzeug und Zubehör • Corsair Virtuoso RGB Wireless Gaming-Headset 187,03€ • Noiseblocker NB-e-Loop X B14-P ARGB 24,90€ • ViewSonic VX2718-2KPC-MHD (WQHD, 165 Hz) 229€ • Alternate (u. a. Patriot Viper VPN100 2 TB SSD 191,90€) [Werbung]
    •  /