• IT-Karriere:
  • Services:

Valve und die Spiele-Piraten

Valve-Mitarbeiter spricht über Schwarzkopien und den Onlinevertrieb von Spielen

Onlinedistribution von Computerspielen gewinnt laut Valve Software an Bedeutung. Das helfe, Schwarzkopien zu verhindern und belebe auch den Einzelhandel. Der Valve-Dienst Steam künftig außerdem Rollenspiele von Sony im Angebot.

Artikel veröffentlicht am ,

"Piraten sind unterversorgte Kunden" - so Jason Holtman während der Game Business Summit in Dallas (Texas). Holtman, der bei Valve Software für das Business Development und für rechtliche Angelegenheiten zuständig ist, hat über die Erfahrungen der Firma mit ihrem Onlinedienst Steam gesprochen. Steam habe mittlerweile 15 Millionen Mitglieder. Rund 1,6 Millionen waren zum Höchststand bislang gleichzeitig online.

Stellenmarkt
  1. Stadtverwaltung Bretten, Bretten
  2. IKOR AG, Essen, Hamburg

Laut Gamedaily.com hat Holtman darüber gesprochen, welche Auswirkungen die Onlinedistribution von Spielen auf die Verbreitung von Schwarzkopien insbesondere in Ländern wie Russland hat. Angeblich ist die Anzahl illegaler Kopien von Valve-Titeln dort signifikant gesunken, wo Spiele per kostenpflichtigen Download erhältlich waren.

Außerdem äußerte sich Holtman über die Sorgen des stationären Handels vor den Downloaddiensten. Er berichtete von einem Wochenende, an dem Spieler den Shooter Day of Defeat über Steam kostenlos ausprobieren konnten. Als Folge sei der Titel online spürbar mehr gekauft worden. Der Einzelhandel konnte sogar 28 Prozent mehr Exemplare des Shooters als Steam absetzen.

Bei Steam sind seit kurzem auch virtuelle Piraten im Angebot: Wie Valve bekanntgibt, stehen jetzt auch Onlinerollenspiele von Sony Online Entertainment zum Download bereit. Unter anderem können Spieler auf Steam nun auch Titel wie Pirates of the Burning Sea und Everquest kaufen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€
  2. 2,44€
  3. (-10%) 44,99€

blubb2 11. Feb 2009

steam ist eh ne abzocke, mir wurde vor ein paar tagen mein konto wegen nicht erlaubter...

Rimmon 29. Jan 2009

Eine Möglichkeit bleibt noch, die dann u.U. sogar komfortabler ist: Wenn du eine Person...

Rimmon 29. Jan 2009

Der Online-Verkauf ist durchaus eine schöne Sache. Und je mehr er dazu beiträgt, die...

krachbumm 22. Jan 2009

nee mein Account is banshee ... auch wenn der nick schon seit ewigkeiten nicht mehr...

Lino 21. Jan 2009

Gerade bei Spielen wie Falcon 4.0 kommst du ohne Handbuch aber nicht sonderlich weit.


Folgen Sie uns
       


Death Stranding - Fazit

Das Actionspiel Death Stranding schickt uns in eine düstere Welt voller Gefahren - und langer Wanderungen. Das aktuelle Werk von Stardesigner Hideo Kojima erscheint für Playstation 4 und Mitte 2020 für Windows-PC.

Death Stranding - Fazit Video aufrufen
Erneuerbare Energien: Windkraft in Luft speichern
Erneuerbare Energien
Windkraft in Luft speichern

In Zukunft wird es mehr Strom aus Windkraft geben. Weil die Anlagen aber nicht kontinuierlich liefern, werden Stromspeicher immer wichtiger. Batterien sind eine Möglichkeit, das britische Startup Highview Power hat jedoch eine andere gefunden: flüssige Luft.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. Energiewende Norddeutschland wird H
  2. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  3. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung

Sicherheitslücken: Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet
Sicherheitslücken
Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet

Eigentlich sollte die Parkhaussteuerung nicht aus dem Internet erreichbar sein. Doch auf die Parkhäuser am Microsoft-Hauptsitz in Redmond konnten wir problemlos zugreifen. Nicht das einzige Sicherheitsproblem auf dem Parkhaus-Server.
Von Moritz Tremmel

  1. Ölindustrie Der große Haken an Microsofts Klimaplänen
  2. Datenleck Microsoft-Datenbank mit 250 Millionen Support-Fällen im Netz
  3. Office 365 Microsoft testet Werbebanner in Wordpad für Windows 10

Radeon RX 5600 XT im Test: AMDs Schneller als erwartet-Grafikkarte
Radeon RX 5600 XT im Test
AMDs "Schneller als erwartet"-Grafikkarte

Für 300 Euro ist die Radeon RX 5600 XT interessant - trotz Konkurrenz durch Nvidia und AMD selbst. Wie sehr die Navi-Grafikkarte empfehlenswert ist, hängt davon ab, ob Nutzer sich einen Flash-Vorgang zutrauen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte AMD bringt RX 5600 XT im Januar
  2. Grafikkarte Radeon RX 5600 XT hat 2.304 Shader und 6 GByte Speicher
  3. Radeon RX 5500 XT (8GB) im Test Selbst mehr Speicher hilft AMD nicht

    •  /