Abo
  • Services:

Gerücht: Apple-Chef Steve Jobs prüft Lebertransplantation

Inselzellentumore in der Bauchspeicheldrüse könnten sich in die Leber ausbreiten

Apple-Chef Steve Jobs prüft eine Lebertransplantation. Das will die Nachrichtenagentur Bloomberg aus Kreisen erfahren haben, die sich mit dem kranken 53-Jährigen beschäftigen. 2004 war Jobs erfolgreich an einer seltenen, heilbaren Form von Bauchspeicheldrüsenkrebs operiert worden.

Artikel veröffentlicht am ,

Steve Jobs, der 2004 wegen eines sogenannten neuroendokrinen Inselzellentumors behandelt wurde, erwägt wegen Komplikationen eine Lebertransplantation. Das berichtet die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf Kreise, die sich mit dem Gesundheitszustand des Konzernchef beschäftigen.

Stellenmarkt
  1. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf

Jobs war im Laufe des Jahres 2008 abgemagert. Nachdem Apple Mitte Dezember 2008 bekanntgab, dass die Eröffnungsansprache für die kommende MacWorld Expo nicht mehr von ihm gehalten werde, kamen Spekulationen über Komplikationen oder ein Wiederauftreten seines Krebsleidens auf. Nach der Entfernung des Inselzellentumors wird oft auch die Bauchspeicheldrüse entfernt.

Einen Tag vor dem Beginn der MacWorld ließ Jobs erklären, dass eine Hormonstörung bei ihm diagnostiziert worden sei, so dass dem Körper wichtige Proteine entzogen wurden.

In einer E-Mail an die Apple-Mitarbeiter musste er dann schon eine Woche später ankündigen, bis zum Juni 2009 auszusetzen. Seine gesundheitlichen Probleme seien komplexer als zunächst angenommen. "Warum könnt ihr mich nicht in Ruhe lassen? Warum soll das so wichtig sein?", reagierte er am 16. Januar in einem Interview auf weitere Nachfragen zu seinem Gesundheitszustand.

Neuroendokrine Inselzellentumore in der Bauchspeicheldrüse können sich in die Leber ausbreiten, so Steven Brower, Chef der Chirurgieabteilung in der Mercer University School of Medicine in Savannah, Georgia. "Es ist eine der Tumorerkrankungen, bei der Transplantationen gemacht werden", sagte Brower. "Das Ergebnis kann sehr gut sein", sagte der Arzt, der Jobs allerdings nicht behandelt. Zusammen mit Immunsuppressiva, Medikamenten, die die Funktion des Immunsystems vermindern, um Abstoßungsreaktionen nach der Organtransplantation zu kontrollieren, habe der Patient eine gute Lebenserwartung.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-79%) 4,25€
  2. 25,49€
  3. 13,49€

Bitte Lesen 20. Jan 2009

iPhone ist NICHT von Steve Jobs erfunden worden.

Stopsrein! 20. Jan 2009

...fault Apple Großinquisator und verpasst jeden Trend.

Apple-Fanboy 20. Jan 2009

Ich spende meine Leber! Für den Messias mache ich das gerne!

Cassiel 19. Jan 2009

Wirklich, es geht mir auf den Sack um's mal auf den Punkt zu bringen. Da gibt es...

Peter Parker 19. Jan 2009

Da kannst du dich drehen und wenden wie du willst: solange du inhaltlich falsch...


Folgen Sie uns
       


Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998) - Golem retro_

Diese Episode Golem retro_ beleuchtet Need for Speed 3 Hot Pursuit aus dem Jahre 1998. Der dritte Serienteil gilt bis heute bei den Fans als unerreicht gut.

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998) - Golem retro_ Video aufrufen
Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
    Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
    Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

    Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
    Ein Test von Ingo Pakalski


      Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
      Drahtlos-Headsets im Test
      Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

      Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
      Ein Test von Oliver Nickel

      1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
      2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
      3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

        •  /