Abo
  • Services:

WLAN-Knacken mit Geforce und Radeon

ElcomSoft Wireless Security Auditor 1.0 für Windows

Mit dem Wireless Security Auditor 1.0 von Elcomsoft lassen sich Brute-Force-Attacken gegen WPA- oder WPA2-PSK-verschlüsselte WLANs ausführen. Laut den russischen Entwicklern kann dazu auch die Rechenleistung von Grafikchips von ATI und Nvidia genutzt werden, um das Herausfinden unsicherer Passwörter deutlich zu beschleunigen.

Artikel veröffentlicht am ,

Der ElcomSoft Wireless Security Auditor 1.0 soll vor allem Administratoren helfen, ihr Netz regelmäßig zu überprüfen und unsichere Passwörter aufzuspüren. "Periodische Prüfungen des Unternehmensnetzwerks sind nötig, um die Unternehmenssicherheit herzustellen", mahnt ElcomSoft entsprechend in seiner Ankündigung.

Stellenmarkt
  1. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  2. Hoyer GmbH Internationale Fachspedition, Hamburg

Es reiche nicht aus, nur auf WPA oder WPA2 zu setzen, die im Prinzip recht sicher gegen Brute-Force-Attacken seien, doch die Sicherheit dann durch einfach zu erratende Passworte aus dem Wörterbuch zu gefährden.

ElcomSofts Wireless Security Auditor 1.0 führt deshalb ausgefeilte Wörterbuchangriffe (engl. "dictionary attacks") durch, um WPA/WPA2-Passwörter herauszufinden. Dabei wird auch die Reihenfolge der Buchstaben verdreht, Buchstaben durch Zahlen ersetzt, zwischen Groß- und Kleinschreibung gewechselt und Vokale ausgetauscht.

Um die Passwortsuche zu beschleunigen, können kompatible Grafikprozessoren die CPU entlasten - auch mehrere Grafikkarten können verwendet werden. Dazu greift die Software auf Nvidias CUDA- oder ATIs Stream-Programmierschnittstellen zu und will die Berechnungen damit deutlich verkürzen können. Berücksichtigt werden auch spezielle GPU-Beschleunigerkarten wie Nvidias Tesla.

Elcomsofts Wireless Security Auditor 1.0 läuft unter Windows XP, Vista sowie Windows Server 2003/2008. Der Preis für die ab sofort erhältliche Software liegt bei 1.199 US-Dollar.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 54,99€ statt 99,98€
  2. bei Caseking kaufen
  3. und The Crew 2 gratis erhalten

Gurkensud 25. Mär 2009

Wenn das Passwort lang und komplex genug ist dauert das natürlich lange. Da bringt dir...

Blair 20. Jan 2009

interessanterweise sind geforce gtx 280 und 285 laut diversen test bei spielen besser...

jm2c 19. Jan 2009

In dem Zusammenhang gehts um die Verschlüsselung. Wenn die (verschlüsselte) Kommunikation...

Himmerlarschund... 19. Jan 2009

Es geht ja nicht nur ums einfache generieren, das macht jeder blöde Zufallsgenerator. Das...

Der_müde_Joe 19. Jan 2009

Wenigstens scheint man bei ihm auf dem Eiermarkt in Timbuktu das Wort 'Ironie' zu kennen...


Folgen Sie uns
       


Sony E3 2018 Pressekonferenz - Live (techn. Probleme)

Sony hatte während der Übertragung der Pressekonferenz der E3 2018 massive technische Probleme. Abseits davon waren die gezeigten Spiele aber sehr gut. Trotzdem empfehlen wir, den Abschnitt nach The Last of Us bis zu Ghost of Tsushima zu überspringen. (Minute 40-50)

Sony E3 2018 Pressekonferenz - Live (techn. Probleme) Video aufrufen
Live-Linux: Knoppix 8.3 mit Docker
Live-Linux
Knoppix 8.3 mit Docker

Cebit 2018 Die Live-Distribution Knoppix Linux-Magazin Edition bringt nicht nur die üblichen Aktualisierungen und einen gegen Meltdown und Spectre geschützten Kernel. Mir ist das kleine Kunststück gelungen, Knoppix als Docker-Container zu starten.
Ein Bericht von Klaus Knopper


    BMW i3s im Test: Teure Rennpappe à la Karbonara
    BMW i3s im Test
    Teure Rennpappe à la Karbonara

    Mit dem neuen BMW i3s ist man zügig in der Stadt unterwegs. Zwar ist der Kleinwagen gut vernetzt, doch die Assistenzsysteme lassen immer noch zu wünschen übrig. Trotz des hohen Preises.
    Ein Praxistest von Friedhelm Greis

    1. R71-Seitenwagen BMW-Motorrad aus den 30er Jahren soll elektrifiziert werden
    2. SUV Concept iX3 zeigt BMWs elektrische Zukunft
    3. BMW Mini-Oldtimer mit E-Antrieb ausgerüstet

    K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
    K-Byte
    Byton fährt ein irres Tempo

    Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

    1. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
    2. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor
    3. 22Motor Flow Elektroroller soll vor Schlaglöchern warnen

      •  /