Abo
  • IT-Karriere:

jQuery 1.3 mit neuer Selector-Engine veröffentlicht

Sizzle soll JavaScript-Bibliothek beschleunigen

Die JavaScript-Bibliothek jQuery ist in der Version 1.3 erschienen. Die Version soll dank der neu entwickelten Selector-Engine Sizzle deutlich schneller arbeiten.

Artikel veröffentlicht am ,

Die von John Resig entwickelte Selector-Engine Sizzle ist nur 3 KByte groß (minified), erweiterbar und hängt nicht von anderen Bibliotheken ab. Zudem wird Sizzle als eigenständiges Projekt veröffentlicht, mit dem Ziel, Sizzle als Standard zu etablieren. Derzeit evaluieren Entwickler mehrerer JavaScript-Bibliotheken den Einsatz von Sizzle, darunter Dojo, YUI, MochiKit und TinyMCE. Die Rechte am Code hält die Dojo Foundation, der Resig seinen Code spendete.

Stellenmarkt
  1. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Sankt Wendel
  2. über experteer GmbH, München, Erfurt

Dennoch gibt es auch Kritik am Versuch, eine Selector-Engine als Standard zu etablieren. Die Entwickler von MooTools erteilten Sizzle beispielsweise eine Absage.

Neben der Integration von Sizzle bietet jQuery 1.3 weitere Veränderungen, die für mehr Geschwindigkeit sorgen sollen. So wurde auch der Code zur DOM-Manipulation grundlegend überarbeitet, .append/prepend/before/after sollen um ein Vielfaches schneller sein. Die Funktion .offset() wurde ganz neu geschrieben und mit jQuery.support wird ein neues Objekt eingeführt, das die Verwendung von jQuery.browser obsolet machen soll.

Neu ist auch die Unterstützung von Live Events, also Ereignissen, die an alle aktuellen sowie künftigen Elemente gebunden werden können. Dabei wurde auch das komplette Eventsystem vereinfacht.

Zusammen mit jQuery 1.3 bietet das Projekt einen neuen API-Browser an. Dieser bietet nun auch Live-Beispiele mit der Möglichkeit, diese direkt zu ändern, und kann auch offline genutzt werden.

Um jQuery einen formalen Rahmen zu geben, hat sich das Projekt zudem der Software Freedom Conservancy (SFC) angeschlossen. Die Rechte am Code gehen dabei an die SFC über. Bisher hielten die einzelnen Entwickler die Rechte am Code. So soll unter anderem sichergestellt werden, dass jQuery immer offen und frei bleibt.

Die JavaScript-Bibliothek jQuery 1.3 steht ab sofort unter jquery.com zum Download bereit. Alle Neuerungen sind in den Release Notes aufgelistet.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. LG OLED 65E8LLA für 1.777€ statt 2.077€ im Vergleich)
  2. (u. a. Days Gone - Special Edition für 39€ und Forza Horizon 3 für 15€)
  3. 139€
  4. (u. a. AMD Ryzen + ASUS-X570-Mainboard kaufen und bis zu 125€ sparen)

goosejan 19. Jan 2009

Danke Dir, ich werde es mir in Ruhe anschauen. :)

allo 18. Jan 2009

Tja, die drop methode wird nie ausgeführt und ich weiß nicht warum.

Antwort suchender 18. Jan 2009

Und was ist eine Selector-engine? Erklären und so...

WebPeter 16. Jan 2009

jop kann ich bestätigen Lüppt :-)


Folgen Sie uns
       


Sega Dreamcast (1999) - Golem retro

Am 9.9.1999 startete Segas letzte Konsole in ein kurzes, aber erfülltes Spieleleben.

Sega Dreamcast (1999) - Golem retro Video aufrufen
Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher
  2. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000
  3. Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test Picasso passt

Dick Pics: Penis oder kein Penis?
Dick Pics
Penis oder kein Penis?

Eine Studentin arbeitet an einer Software, die automatisch Bilder von Penissen aus Direktnachrichten filtert. Wer mithelfen will, kann ihr Testobjekte schicken.
Ein Bericht von Fabian A. Scherschel

  1. Medienbericht US-Regierung will soziale Netzwerke stärker überwachen
  2. Soziales Netzwerk Openbook heißt jetzt Okuna
  3. EU-Wahl Spitzenkandidat Manfred Weber für Klarnamenpflicht im Netz

Verkehrssicherheit: Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall
Verkehrssicherheit
Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall

Soll man tonnenschwere SUV aus den Innenstädten verbannen? Oder sollten technische Systeme schärfer in die Fahrzeugsteuerung eingreifen? Nach einem Unfall mit vier Toten in Berlin mangelt es nicht an radikalen Vorschlägen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Torc Robotics Daimler-Tochter testet selbstfahrende Lkw
  2. Edag Citybot Wandelbares Auto mit Rucksackmodulen gegen Verkehrsprobleme
  3. Tusimple UPS testet automatisiert fahrende Lkw

    •  /