Abo
  • Services:

Klassik-Adventure "Zork" startet neu als Browserspiel

Browsergameentwickler Jolt sichert Rechte an Kultspiel von Activision

Eines der wichtigsten Spiele der Gamesgeschichte feiert demnächst Wiederauferstehung: Zork, das 1977 von MIT-Studenten programmierte, satirische Textadventure soll demnächst als Browserspiel starten.

Artikel veröffentlicht am ,

Zork-Grafik auf der offiziellen Webseite
Zork-Grafik auf der offiziellen Webseite
Das hat es noch nicht gegeben: Ein "persistend online adventure" - eine Art Gegenstück zu virtuellen Onlinerollenspielwelten. The Legends of Zork soll aber so ein Spiel werden. Die Rechte an Zork hat der irische Browsergameentwickler Jolt von Activision gekauft. Spieler steuern das Schicksal eines gerade entlassenen Außendienstmitarbeiters. Der ist unterwegs im Great Underground Empire der schon aus den klassischen Zork-Spielen bekanten unterirdischen Ruinenstadt. Auch dort sind die Aktienmärkte zusammengebrochen, Firmen feuern ihre Mitarbeiter. Sie jagen nun um die Wette einen Schatz und legen sich dabei unter anderem mit Kobolden und Trollen an.

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. McService GmbH, München

Vieles an Legends of Zork ist noch unklar: So verrät Jolt nicht, ob das Spiel wie sein Urahn als Textabenteuer angelegt ist oder grafische Elemente verwendet. Die offizielle Webseite deutet allerdings an, dass zumindest der rudimentäre Einsatz von Bildern geplant ist. Ebenfalls unklar ist, ob eine deutsche Version erscheint. Fest steht allerdings, dass das Programm für Browser erscheint und auch auf dem iPhone gut spielbar sein soll. Außerdem wird es in der Basisversion kostenfrei sein, nur Premiuminhalte kosten Geld.

Das Wort Zork war in 70er Jahren ein Slangwort unter Informatikern des Massachusetts Institute of Technology (MIT) und hat ungefähr die Bedeutung des deutschen "Dingsda". Das erste Spiel der Reihe wurde 1977 von zwei Studenten des MIT programmiert und dann durch Tausch verbreitet. In dem Textadventure wurden alle Räume und Ereignisse ohne Bilder als Text beschrieben. Der Spieler gab per Parser - also einen Befehlsinterpreter - Begriffe wie "Go north" oder "Open the door with the key" ein, um voranzukommen.

Später gründeten die Zork-Schöpfer das Unternehmen Infocom - eine der ersten Computerspielefirmen überhaupt. Neben Fortsetzungen von Zork entstanden eine ganze Reihe von teils auch inhaltlich und literarisch anspruchsvollen Programmen. Unter anderem erschien in Zusammenarbeit mit dem Schriftsteller Douglas Adams eine Spieleversion des Romans Per Anhalter durch die Galaxis. Infocom wurde 1986 von Activision gekauft und noch einige Jahre als Marke weiter verwendet.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 288€
  2. 579€
  3. (u. a. Sony PS4-Controller + Fallout 76 für 55€)
  4. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, Nacon PS4-Controller + Fallout 76 für 44,99€ bei Marktabholung...

erdwale 09. Feb 2009

spielt lieber die erdwale.

redwolf 22. Jan 2009

Warum nicht gleich Freedos nehmen? ;-)

IT-Genius 16. Jan 2009

Ja, das wird ein Spaß. Und das Geld wird sicher gut angelegt sein, da die Premiuminhalte...

Zork 16. Jan 2009

I don't know the word "online".

krachbumm 16. Jan 2009

Oder hat das nichts mit dem Ursprung zu tun? Das Spiel war nämlich mehr als genial, wie...


Folgen Sie uns
       


Nuraphone Kopfhörer- Test

Der Nuraphone bietet einen automatischen Hörtest, der den Frequenzgang des Kopfhörers je nach Nutzer unterschiedlich einstellt. Die Klangqualität des ungewöhnlichen Kopfhörers hat Golem.de im Test überzeugt.

Nuraphone Kopfhörer- Test Video aufrufen
Padrone angesehen: Eine Mausalternative, die funktioniert
Padrone angesehen
Eine Mausalternative, die funktioniert

CES 2019 Ein Ring soll die Computermaus ersetzen: Am Zeigefinger getragen macht Padrone jede Oberfläche zum Touchpad. Der Prototyp fühlt sich bei der Bedienung überraschend gut an.
Von Tobias Költzsch

  1. Videostreaming Plex will Filme und Serien kostenlos und im Abo anbieten
  2. People Mover Rollende Kisten ohne Fahrer
  3. Solar Cow angesehen Elektrische Kuh gibt Strom statt Milch

Vivy & Co.: Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit
Vivy & Co.
Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit

35C3 Mit Sicherheitsversprechen geizen die Hersteller von Gesundheitsapps wahrlich nicht. Sie halten sie jedoch oft nicht.
Von Moritz Tremmel

  1. Krankenkassen Vivy-App gibt Daten preis
  2. Krankenversicherung Der Papierkrieg geht weiter
  3. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche

Nubia Red Magic Mars im Hands On: Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro
Nubia Red Magic Mars im Hands On
Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro

CES 2019 Mit dem Red Magic Mars bringt Nubia ein interessantes und vor allem verhältnismäßig preiswertes Gaming-Smartphone nach Deutschland. Es hat einen Leistungsmodus und Schulter-Sensortasten, die beim Zocken helfen können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. ATH-ANC900BT Audio Technica zeigt neuen ANC-Kopfhörer
  2. Smart Clock Lenovo setzt bei Echo-Spot-Variante auf Google Assistant
  3. Smart Tab Lenovo zeigt Mischung aus Android-Tablet und Echo Show

    •  /