Abo
  • IT-Karriere:

Debian für das Google-Handy

Linux-Distribution läuft auf T-Mobiles G1

Die Linux-Distribution Debian lässt sich jetzt auch auf T-Mobiles Android-Handy G1 installieren. Das Hauptsystem bleibt dabei unangetastet, so dass sich mit dem Mobiltelefon auch weiter telefonieren lässt.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Debian unterstützt von Haus aus die ARM-Architektur, auf der das G1 basiert. Die Betreiber der Webseite Androidfanatic.com haben jetzt einen Bootloader und Installer veröffentlicht, mit dem sich die Linux-Distribution auf dem Google-Handy installieren lässt.

 
Video: Debian auf dem G1

Stellenmarkt
  1. se commerce GmbH, Gersthofen
  2. Hasso-Plattner-Institut für Digital Engineering gGmbH, Potsdam

Dafür ist ein bisschen Vorarbeit nötig, denn zur Installation wird der Root-Zugang auf dem Telefon benötigt. Hierfür muss beispielsweise eine modifizierte Firmware installiert werden. Auch Busybox, eine Sammlung von Unix-Tools, muss auf dem G1 eingerichtet werden. Anschließend lässt sich Debian auf eine SD-Karte spielen.

Das Debian-System kann fortan von der Speicherkarte gestartet werden. Dem Anwender stehen so unzählige Programme aus der Debian-Distribution zur Verfügung. Da Debian von der Speicherkarte läuft, wird das eigentliche Android-System nicht angetastet und kann weiterhin gestartet werden. Zukünftig soll der Installer so angepasst werden, dass er weitere Android-Geräte unterstützt, sobald diese verfügbar sind.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 95,00€
  2. (u. a. Powerbanks ab 22,49€, 5-Port-Powerport für 26,39€)
  3. 53,99€ (Release am 27. August)
  4. ab 349,00€ (für 49-Zoll 4K UHD)

xorg 17. Jan 2009

Das waer echt Praktisch :-)

Gorgias 16. Jan 2009

Android ist nichts weiter als eine Linux-Distribution fuer die Android-Plattform. Nebeni...

Froschi 16. Jan 2009

Weil sie die letzten 34 Jahre mit Neuaufsetzen verbracht haben und erst kürzlich auf...

lalelu 16. Jan 2009

sei nicht so kleinlich. Schliesslich gibt es auch "Windows PCs".

ABE 16. Jan 2009

Entweder ich will ein Debian auf meinem Mobile-Irgendwas und hohle mir gleich ein...


Folgen Sie uns
       


Intel NUC8 (Crimson Canyon) - Test

Der NUC8 alias Crimson Canyon ist der erste Mini-PC mit einem 10-nm-Chip von Intel. Dessen Grafikeinheit ist aber deaktiviert, weshalb Intel noch eine Radeon RX 540 verlötet. Leider steckt im System eine Festplatte, weshalb der NUC8 sehr träge reagiert und vergleichsweise laut wird.

Intel NUC8 (Crimson Canyon) - Test Video aufrufen
Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
Zulassung autonomer Autos
Der Mensch fährt besser als gedacht

Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
Von Friedhelm Greis

  1. Einride T-Pod Autonomer Lkw fährt in Schweden Waren aus
  2. Ingolstadt Audi vernetzt Autos mit Ampeln
  3. Wasserkühlung erforderlich Leistungshunger von Auto-Rechnern soll stark steigen

Bethesda: Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt
Bethesda
Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt

Rund sechs Wochen lang hatte ich täglich viele spaßige und auch einige frustrierende Erlebnisse in Tamriel: Mittlerweile habe ich den Hexenkönig in TES Blades besiegt - ohne dafür teuer bezahlen zu müssen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades ist für alle verfügbar
  2. TES Blades im Test Tolles Tamriel trollt
  3. Bethesda TES Blades startet in den Early Access

Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


      •  /