• IT-Karriere:
  • Services:

SanDisk und LG zeigen neues DRM-System für Handys

SIM-Karte wird zum Authentifizierungsserver

Ein neues DRM-System für Mobiltelefone haben SanDisk und LG vorgestellt. Damit soll sich sicherstellen lassen, dass Inhalte auf Speicherkarten nur auf einem bestimmten Mobiltelefon wiedergegeben werden können.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit ihrer Technik wollen SanDisk und LG den Mobilfunknetzbetreibern neue Möglichkeiten zum Vertrieb von Inhalten an die Hand geben. Während in weiten Teilen der Industrie eine Abkehr von Kopierschutzsystemen zu beobachten ist, wollen die beiden mit ihrem DRM-System eine neue Ära einläuten.

Stellenmarkt
  1. über experteer GmbH, Norddeutschland
  2. Bundesnachrichtendienst, Bad Aibling

Das System erlaubt es Netzbetreibern, Speicherkarten mit Inhalten zu bespielen, frei zu verteilen und den Zugang zu einzelnen Inhalten zu beschränken. Die Speicherkarten prüfen dazu die SIM-Karte und geben die Inhalte dann gegebenenfalls frei. Die SIM-Karte fungiert als Authentifizierungsserver.

Gezeigt wurde das System auf einem LG KC910 Renoir, das dafür modifiziert wurde. Dabei wird die Speicherkarte zu einem Netzwerkknoten, der via TCP/IP und dem OMA Smart Card Web Server verwaltet werden kann.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. ab 69,99€ (Release 18.06.)
  2. 35,99€

redwolf 23. Jan 2009

Bild dich weiter und suche: analoges loch drm

Idioten killah 16. Jan 2009

Also darum kaufe ich seit Jahren keine SanDisk ud LG Produkt mehr. ICH persönlich bezahlt...

Sebastiaan 16. Jan 2009

Manch einer wechselt doch sein Telefon wie andere die Socken also taeglich. Ich nutze z.B...

Hans66789 16. Jan 2009

Braucht keiner, will keiner, nutzt keiner. Psychoparanoia in einer neuen Ausprägung. Noch...

sirioso 16. Jan 2009

Naja, wenn schon weniger Handys verkauft werden. Dann holt man sich die verluste per...


Folgen Sie uns
       


Honda E Probe gefahren

Der Honda E ist ein Elektro-Kleinwagen, dessen Design an alte Honda-Modelle aus den 1970er Jahren erinnert.

Honda E Probe gefahren Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /