• IT-Karriere:
  • Services:

Firefox 3.1 Beta 3 verschoben

Nur leichte Verschiebung der Beta

Mozilla verschiebt die Veröffentlichung der dritten Beta von Firefox 3.1. Die Software hat noch zu viele grobe Fehler.

Artikel veröffentlicht am ,

Wegen der großen Zahl noch nicht beseitigter grober Fehler verschieben die Mozilla-Entwickler die nächste Betaversion von Firefox 3.1. Sie wollen sich in den kommenden Tagen ganz darauf konzentrieren, offene, sogenannte "P1 Blocker" zu beseitigen.

Stellenmarkt
  1. Hochschule Furtwangen, Furtwangen
  2. DEKRA SE, Stuttgart

Die Beta 3 von Firefox soll nach aktuellem Stand am 2. Februar 2009 erscheinen, der Code Freeze ist für den 25. Januar 2009 vorgesehen. Damit würde sich die Beta 3 rund eine Woche nach hinten verschieben.

Firefox 3.1 soll weiterhin Ende des ersten Quartals 2009 veröffentlicht werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • ohne Tracking
  • mit ausgeschaltetem Javascript


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 65,99€
  2. 4,99€
  3. 2,99€
  4. 4,99€

Youssarian 16. Jan 2009

Eine solche Möglichkeit kenne ich nicht.

RoughlY 16. Jan 2009

Außer der geschwindigkeit (die ich mir nicht besser vorstellen kann) freue ich mich als...

mess-with-the-best 16. Jan 2009

bei mir auch so

Deppendetektor 16. Jan 2009

*patsch*

Zeta4Fan 15. Jan 2009

... Zeta ist besser (meiner Meinung)


Folgen Sie uns
       


Pixel 4 XL - Test

Das Pixel 4 XL ist Googles erstes Smartphone mit einer Dualkamera. Im Test haben wir uns diese genau angeschaut.

Pixel 4 XL - Test Video aufrufen
Kognitive Produktionssteuerung: Auf der Suche nach dem Universalroboter
Kognitive Produktionssteuerung
Auf der Suche nach dem Universalroboter

Roboter erledigen am Band jetzt schon viele Arbeiten. Allerdings müssen sie oft noch von Menschen kontrolliert und ihre Fehler ausgebessert werden. Wissenschaftler arbeiten daran, dass das in Zukunft nicht mehr so ist. Ziel ist ein selbstständig lernender Roboter für die Automobilindustrie.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Ocean Discovery X Prize Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Amazon Echo Studio im Test: Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher
Amazon Echo Studio im Test
Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher

Mit dem Echo Studio bringt Amazon seinen teuersten Alexa-Lautsprecher auf den Markt. Dennoch ist er deutlich günstiger als Apples Homepod, liefert aber einen besseren Klang. Und das ist längst nicht alles.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Echo Flex Amazons preiswertester Alexa-Lautsprecher
  2. Amazons Alexa-Lautsprecher Echo Dot hat ein LED-Display - Echo soll besser klingen
  3. Echo Studio Amazons teuerster smarter Lautsprecher

Nitrokey und Somu im Test: Zwei Fido-Sticks für alle Fälle
Nitrokey und Somu im Test
Zwei Fido-Sticks für alle Fälle

Sie sind winzig und groß, sorgen für mehr Sicherheit bei der Anmeldung per Webauthn und können gepatcht werden: Die in Kürze erscheinenden Fido-Sticks von Nitrokey und Solokeys machen so manches besser als die Konkurrenz von Google und Yubico. Golem.de konnte bereits vorab zwei Prototypen testen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. iOS 13 iPhone bekommt Webauthn per NFC
  2. Webauthn unter Android ausprobiert Dropbox kann, was andere nicht können

    •  /