Probleme mit Fallout 3? Nvidia verspricht Abhilfe (Update 2)

Fehler in Geforce-Grafiktreibern macht Fallout 3 zu schaffen

Nvidia hat einen Fehler aufgespürt, der bei der Windows-Version des Endzeitrollenspiels Fallout 3 zu Problemen führte. Das frisch veröffentlichte Softwareupdate vom Spielestudio Bethesda half hingegen nur wenigen und brachte stattdessen neues Ungemach.

Artikel veröffentlicht am ,

Fallout 3 - Bilder aus der ersten Downloaderweiterung 'Operation Anchorage'
Fallout 3 - Bilder aus der ersten Downloaderweiterung 'Operation Anchorage'
Im offiziellen Forum fluchen Spieler seit Monaten über verschiedene Probleme. Dazu zählen nicht im Spiel auffindbare Personen, Störungen bei der Tonausgabe, Grafikfehler und vor allem Abstürze. Letztere können so häufig auftreten, dass das Spielen unmöglich wird. Da von Bethesda keine Lösung kam, versuchen sich die Fans im offiziellen Forum zum Spiel selbst zu helfen, schreiben Anleitungen, geben sich Tipps, die auch vor Codec-Deinstallationen und Registry-Eingriffen nicht haltmachen.

Stellenmarkt
  1. Digitalisierungsprojektleite- rin / Digitalisierungsprojektleiter (m/w/d)
    Kreis Paderborn, Paderborn
  2. Bioinformatician / Data Steward (m/f/d)
    Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg
Detailsuche

Da der Eingriff manchen zu weit geht, neue Probleme mit sich bringen und auch mit dem installierten Patch auf die Version 1.1 in Konflikt kommen kann, sind die Fans entsprechend genervt. Insbesondere, da Bethesda damit zwar einige Fehler beseitigt, aber auch gleich noch ein paar neue hinzugefügt hat und auch beim Patchen selbst nicht immer alles glattgeht. Verwirrend, aber korrekt ist: Der Patcher startet bei Fertigstellung das Spiel, bleibt aber selbst so lange geöffnet, bis Fallout 3 wieder beendet wurde.

Fallout 3 - Bilder aus der ersten Downloaderweiterung 'Operation Anchorage'
Fallout 3 - Bilder aus der ersten Downloaderweiterung 'Operation Anchorage'
Selbst mit eingespieltem Patch 1.1 stürzt Fallout 3 allerdings bei vielen Spielern weiterhin ab. Und das offenbar nicht nur weit hinten im Spiel, sondern auch bei einem Neuanfang oder nach Neuinstallation. Auf einem Spielerechner der Golem.de-Redaktion lief Fallout 3 lange stabil und selbst mit Patch und aktuellen Grafiktreibern kommt es unter Windows Vista alle paar Sekunden zu einem Absturz des Spiels. Es friert ein und kann dann nur mittels Taskmanager beendet werden. Dabei ist nicht eindeutig nachvollziehbar, was genau der Auslöser ist.

Allerdings könnte es auch an den Grafiktreibern von Nvidia liegen - eine Geforce 8800 GT steckt auch in dem Redaktionsrechner, auf dem Fallout 3 mittlerweile wegen der Abstürze unspielbar ist. Bethesda verweist im eigenen Forum darauf, dass nur bestimmte Geforce-Treiber eingesetzt werden sollen - und vor allem nicht die am 8. Januar 2009 veröffentlichte Treiberversion 181.20. Stattdessen sollten unter Windows XP etwa Geforce-Treiber mit der Versionsnummer 175.19 oder 178.24 eingesetzt werden und unter Windows Vista nur die Version 180.48.

Golem Karrierewelt
  1. Adobe Photoshop für Social Media Anwendungen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    24./25.08.2022, virtuell
  2. Hands-on C# Programmierung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    13./14.09.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Fallout 3
Fallout 3
Wie Nvidia auf Nachfrage Golem.de erklärte, gibt es mit neueren Treibern einen reproduzierbaren Bug im Zusammenspiel mit Fallout 3. Die Ursache des nicht näher beschriebenen Fehlers will Nvidia bereits gefunden haben. Weiterhin sollen demnächst neue Treiber erscheinen, die mit dem Endzeitspiel keine Probleme mehr aufweisen. Ob das mit einer vorgezogenen öffentlichen Betaversion geschieht oder erst mit der nächsten WHQL-Version der Nvidia-Treiber, steht nicht fest.

Nachtrag vom 16. Januar 2009, um 18:01 Uhr und 22:50 Uhr:
Nvidia hat den Geforce-Betatreiber 181.22 für Windows XP (auch 64 Bit) und Vista (64 Bit) veröffentlicht. Der Treiber beseitigt ein Problem mit Fallout 3, wie Golem.de von Nvidia erfuhr. Die Beschreibung auf Nvidias Webseite selbst empfiehlt den Betatreiber zwar nur für Mirror's Edge für bessere PhysX-Physikbeschleunigung - in den Release-Notes ist Fallout 3 aber erwähnt. Dort ist nachzulesen, dass das Spiel vor Beseitigung des Treiber-Bugs in einigen Bereichen bei hoher Auflösung (ab 1.440 x 900 Pixeln) bei hoher Detaileinstellung abstürzten konnte, allerdings nur bei SLI-Grafikkartengespannen. Im kurzen Test auf dem bereits erwähntem Vista-PC mit einer Geforce 8800 GT konnten die häufigen Fallout-3-Abstürze im Vault 92 nicht durch den neuen Treiber beseitigt werden. Im offiziellen Fallout-3-Forum gibt es allerdings schon erste Erfolgsmeldungen und Berichte von weniger Abstürzen, darunter auch von Nutzern mit nur einer Grafikkarte.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 



Cookie 12. Sep 2010

Ich hab das Spiel verbannt, unter windows 7 mit patch, alle paar minuten ein freeze und...

REG 18. Aug 2009

Doll was man so hört bei Mir geht nichtz was Fallout3 betrift aber alle anderen spiele...

Diabolus 28. Jun 2009

Ja meins ist auch erst 2 mal abgestürzt.... In den letzten 10 Minuten die ich versucht...

^Andreas... 16. Jan 2009

Der ist überhaupt ziemlich gut. Wenn, oh wenn der doch nur noch vernünftige Schatten in...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Macbook Air M2 im Test
Das Macbook ohne Lüfter, aber mit Notch und Magsafe

Im Vergleich zum Apple Macbook Pro ist das Air mit M2-Chip eine Generation weiter. Auch ohne Lüfter ist es ein leistungsstarkes Notebook.
Ein Test von Oliver Nickel

Macbook Air M2 im Test: Das Macbook ohne Lüfter, aber mit Notch und Magsafe
Artikel
  1. Blizzard: Diablo 4 setzt auf vier Saisons pro Jahr mit Zurücksetzungen
    Blizzard
    Diablo 4 setzt auf vier Saisons pro Jahr mit Zurücksetzungen

    Shop, kostenpflichtige Extras und die Saisons: Blizzard macht offizielle Angaben rund um die Live-Service-Pläne für Diablo 4.

  2. Botnetz: Google blockiert Rekord-DDoS-Angriff
    Botnetz
    Google blockiert Rekord-DDoS-Angriff

    Für einen Kunden konnte Google den größten HTTPS-basierten DDoS-Angriff mit 46 Millionen Anfragen pro Sekunde abwehren.

  3. Alternatives Android: GrapheneOS schickt Google in die Sandbox
    Alternatives Android
    GrapheneOS schickt Google in die Sandbox

    Gefangen in einer Sandbox sind Googles Play-Dienste unter GrapheneOS weniger invasiv, aber fast so komfortabel wie sonst. Trackerfrei sind sie jedoch nicht.
    Ein Erfahrungsbericht von Moritz Tremmel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (MSI RTX 3090 Gaming 1.269€, Seagate Festplatte ext. 18 TB 295€) • PS5-Deals (Uncharted Legacy of Thieves 15,38€, Horzizon FW 39,99€) • HP HyperX Gaming-Maus -51% • Alternate (Kingston Fury DDR5-6000 32GB 219,90€ statt 246€) • Samsung Galaxy S22+ 5G 128 GB 839,99€ [Werbung]
    •  /