Motorolas Handyverkauf bricht um 50 Prozent ein

Elektronikhersteller kündigt weiteren Stellenabbau an

Motorola hat im Weihnachtsgeschäft über 50 Prozent seines Geschäfts mit Mobiltelefonen eingebüßt. Eine weitere Entlassungswelle dürfte 4.000 Jobs kosten.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Elektronikhersteller Motorola verstärkt nach weiteren Verlusten den Stellenabbau. In der Mobilfunksparte fallen 3.000 Arbeitsplätze weg, 1.000 weitere Jobs gehen in anderen Konzernbereichen verloren. Im Oktober wurden 3.000 Entlassungen angekündigt, bereits zuvor gab es immer wieder Streichungen von Jobs. Ende 2007 hatte Motorola noch 66.000 Beschäftigte. Einsparungen in Höhe von 700 Millionen US-Dollar soll der Stellenabbau laut Firmen-Co-Chef Sanjay Jha 2009 einbringen. Insgesamt spart der US-Konzern im laufenden Jahr so 1,5 Milliarden US-Dollar ein.

Stellenmarkt
  1. Teamleiter Lösungen Justiz (w/m/d)
    Dataport, Altenholz/Kiel, Hamburg
  2. Consultant - Prozessautomatisierung (w|m|d)
    AMANA consulting GmbH, Essen
Detailsuche

Im vierten Quartal steigt der Verlust auf 7 bis 8 US-Cent pro Aktie, könnte aber auch noch höher ausfallen. Der Umsatz wird laut Jha bei 7 bis 7,2 Milliarden US-Dollar liegen, die Analysten hatten 7,5 Milliarden US-Dollar erwartet.

Der Umsatz mit Mobiltelefonen gab im wichtigen Feiertagsgeschäft weiter nach. 40,9 Millionen Handys verkaufte Motorola noch im vierten Quartal 2007, im Vergleichszeitraum des Jahres 2008 waren es nur noch 19 Millionen. Experten fragen inzwischen, ob Motorolas Mobilfunksparte überhaupt überlebensfähig ist. "Wir machen echte Fortschritte bei der Entwicklung von wichtigen neuen Smartphones im Jahr 2009", versicherte Jha dagegen. Er war im August 2008 von Qualcomm zu Motorola gewechselt.

In diesem Jahr wird es keine Gehaltserhöhungen bei Motorola geben und die Zahlungen für die Rentenversicherung werden ausgesetzt, gab die Firma unlängst bekannt. Die Motorola-Chefs Greg Brown und Jha verzichten auf ein Viertel ihres Grundgehalts.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


RIP $ony 15. Jan 2009

Sonys Playstation3verkauf ist auch über 50 Prozent eingebrochen...

Phil K. 15. Jan 2009

Naja.. an der Tastatur gibts ja wohl nix zu meckern, super zu bedienen, schöne große...

fghjjfgh 15. Jan 2009

Jo die Mototrolla Handys sind jetzt echt der grösste müll! Da gibts jetzt einfach nichts...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Macbook Air M2 im Test
Das Macbook ohne Lüfter, aber mit Notch und Magsafe

Im Vergleich zum Apple Macbook Pro ist das Air mit M2-Chip eine Generation weiter. Auch ohne Lüfter ist es ein leistungsstarkes Notebook.
Ein Test von Oliver Nickel

Macbook Air M2 im Test: Das Macbook ohne Lüfter, aber mit Notch und Magsafe
Artikel
  1. Blizzard: Diablo 4 setzt auf vier Saisons pro Jahr mit Zurücksetzungen
    Blizzard
    Diablo 4 setzt auf vier Saisons pro Jahr mit Zurücksetzungen

    Shop, kostenpflichtige Extras und die Saisons: Blizzard macht offizielle Angaben rund um die Live-Service-Pläne für Diablo 4.

  2. Botnetz: Google blockiert Rekord-DDoS-Angriff
    Botnetz
    Google blockiert Rekord-DDoS-Angriff

    Für einen Kunden konnte Google den größten HTTPS-basierten DDoS-Angriff mit 46 Millionen Anfragen pro Sekunde abwehren.

  3. Alternatives Android: GrapheneOS schickt Google in die Sandbox
    Alternatives Android
    GrapheneOS schickt Google in die Sandbox

    Gefangen in einer Sandbox sind Googles Play-Dienste unter GrapheneOS weniger invasiv, aber fast so komfortabel wie sonst. Trackerfrei sind sie jedoch nicht.
    Ein Erfahrungsbericht von Moritz Tremmel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (MSI RTX 3090 Gaming 1.269€, Seagate Festplatte ext. 18 TB 295€) • PS5-Deals (Uncharted Legacy of Thieves 15,38€, Horzizon FW 39,99€) • HP HyperX Gaming-Maus -51% • Alternate (Kingston Fury DDR5-6000 32GB 219,90€ statt 246€) • Samsung Galaxy S22+ 5G 128 GB 839,99€ [Werbung]
    •  /