Abo
  • IT-Karriere:

Mass Effect 2 - aus Fehlern lernen

Bioware wechselte Entwicklungsprozess für den Mass-Effect-Nachfolger

Bioware verändert für den Nachfolger seines erfolgreichen Science-Fiction-Rollenspiels Mass Effect seinen Entwicklungsprozess für das Level-Design. An Mass Effect 2 arbeitet das gleiche Team wie am ersten Teil.

Artikel veröffentlicht am ,

Auf der Game Developer Conference (GDC) 2009 werden Projektmanager Corey Andruko und Cheftechniker Dusty Everman über ihre Erfahrungen, Erkenntnisse und die Veränderungen bei der Entwicklung von Mass Effect 2 referieren. Im Rahmen des Vortrags "The Iterative Level Design Process of Bioware's Mass Effect 2" wird der neue Level-Design-Prozess vorgestellt.

 

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Meckenheim
  2. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Esslingen am Neckar

Anders als beim ersten Teil will Bioware bei Mass Effect 2 gleich von Anfang an Programmierer, Level-Designer und Grafiker zur früheren Erkennung und Lösung von Problemen enger zusammenarbeiten lassen. Zudem soll beim wiederholten Verwenden bestehender Inhalte die Qualität gesteigert, gleichzeitig die Nachbearbeitung minimiert und damit die Kosten gesenkt werden. Die kurze Beschreibung des Vortrags deutet darauf hin, dass Mass Effect 2 verstärkt auf automatisch generierte Inhalte setzt.

Das Mass-Effect-Team arbeitet bereits seit 2008 an der Fortsetzung - die der Spieler zwar mit einem neuen Charakter erleben, aber dennoch Speicherstände des ersten Spiels auswerten soll, um darauf aufbauend die Geschichte konsistent weiterzuerzählen. Alte Bekannte sollen auch in Mass Effect 2 wieder auftreten, sofern sie im Teil 1 beim jeweiligen Spieler überlebten. Bioware sammelt bereits seit Monaten Ideen aus der Fangemeinde, die in das neue Spiel fließen könnten.

Die Entwicklung von Mass Effect 2 ist zwar im Gange, ein offizieller Veröffentlichungstermin wurde aber noch nicht genannt. Vielleicht gibt es aber im März 2009 auf der GDC Neues von EA und Bioware zu hören und zu sehen.

 

Mass Effect erschien nach einjähriger Verspätung Ende 2007 für die Xbox 360 und folgte Mitte 2008 für Windows-PCs. Wer sein Spiel bei der Bioware-Community registriert, kann das Abenteuer kostenlos fortsetzen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 199,00€
  2. (u. a. Age of Wonders: Planetfall für 39,99€, Imperator: Rome für 23,99€, Stellaris für 9...
  3. (aktuell u. a. Acer One 10 Tablet-PC für 279,00€, Asus Zenforce Handy für 279,00€, Deepcool...
  4. 799,00€ (Bestpreis!)

Missingno. 16. Jan 2009

.

Johnny Cache 15. Jan 2009

Kopierschutz = Kaufschutz

DER GORF 15. Jan 2009

Prinzipiell richtig, mit dem einfachen zusatz, das kein Computer Spiel ohne DAS HIER...


Folgen Sie uns
       


Sega Dreamcast (1999) - Golem retro

Am 9.9.1999 startete Segas letzte Konsole in ein kurzes, aber erfülltes Spieleleben.

Sega Dreamcast (1999) - Golem retro Video aufrufen
Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

Elektromobilität: Warum der Ladestrom so teuer geworden ist
Elektromobilität
Warum der Ladestrom so teuer geworden ist

Das Aufladen von Elektroautos an einer öffentlichen Ladesäule kann bisweilen teuer sein. Golem.de hat mit dem Ladenetzbetreiber Allego über die Tücken bei der Ladeinfrastruktur und den schwierigen Kunden We Share gesprochen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität Hamburg lädt am besten, München besser als Berlin
  2. Volta Charging Werbung soll kostenloses Elektroauto-Laden ermöglichen
  3. Elektromobilität Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf

    •  /