Abo
  • Services:

Microsoft prüft größeren Arbeitsplatzabbau

Erste größere Entlassungswelle in der Unternehmensgeschichte erwartet

Der Softwarekonzern Microsoft prüft einen massiven Stellenabbau. Mit einer offiziellen Bekanntgabe kann ab der kommenden Woche gerechnet werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Auch Microsoft spürt die Weltwirtschaftskrise. Nach drei Jahrzehnten weitgehender Arbeitsplatzsicherheit prüft die Konzernführung offenbar einen umfangreichen Arbeitsplatzabbau in verschiedensten Bereichen, berichtet das Wall Street Journal unter Berufung auf mit dem Plan vertraute Menschen. Bislang ist aber noch keine Entscheidung gefallen. Möglich ist auch, dass andere Wege zur Kosteneinsparung beschritten werden. Gerüchte über einen Abbau von 15.000 Stellen im Unternehmen seien jedoch weit überzogen, so die Zeitung.

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn

Anders als in vielen anderen großen Softwarekonzernen kennt die Microsoft-Belegschaft praktisch keine größeren Entlassungswellen. Nur in einzelnen Bereichen oder nach größeren Übernahmen kam es bislang zu Stellenstreichungen beim weltgrößten Softwarehersteller. In der Zeit von Juni 1999 bis Juni 2008 ist die Belegschaft von 31.000 auf 91.000 gewachsen.

Die ökonomische Lage zwinge Microsoft ernsthaft zum Nachdenken über Kostensenkungen, hatte Konzernchef Steve Ballmer in der vergangenen Woche erklärt. Ob es zu Entlassungen kommt, wollte er jedoch nicht sagen. "Wir sind dabei, unser richtiges Gleichgewicht zu finden", sagte er. "Wenn wir es gefunden haben, können Sie sicher sein, dass wir eine öffentliche Ankündigung machen." Massenentlassungen entsprächen aber nicht "der Unternehmenskultur".

Am 22. Januar 2009 wird Microsoft den Geschäftsbericht für das letzte Quartal vorlegen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-71%) 12,99€
  2. (-53%) 27,99€
  3. 39,99€
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)

DildoDuck 15. Jan 2009

Es gab auch auch mal ne Firma die hat lieber Geld in sowas -> http://de.youtube.com...

.-.-.-.-. 15. Jan 2009

Ihr nutzt bestimmt gerade Windows, um eure dämlichen Kommentare zu veröffentlichen.

.NETti 15. Jan 2009

Im Vorjahr lief es schlecht? Im Vorjahresquartal wuchs der Umsatz um 28 Prozent. Ein...

march=kind 15. Jan 2009

"hatte"... jetzt also darüber verfügt, und davon profitiert. Also dich sollte man, wenn...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad A485 - Test

Wir testen Lenovos Thinkpad A485, ein Business-Notebook mit AMDs Ryzen. Das 14-Zoll-Gerät hat eine exzellente Tastatur und den sehr nützlichen Trackpoint als Mausersatz, auch die Anschlussvielfalt gefällt uns. Leider ist das Display recht dunkel und es gibt auch gegen Aufpreis kein helleres, zudem könnte die CPU schneller und die Akkulaufzeit länger sein.

Lenovo Thinkpad A485 - Test Video aufrufen
IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"
  3. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
Von Michael Wieczorek


    Requiem zur Cebit: Es war einmal die beste Messe
    Requiem zur Cebit
    Es war einmal die beste Messe

    Nach 33 Jahren ist Schluss mit der Cebit und das ist mehr als schade. Wir waren dabei, als sie noch nicht nur die größte, sondern auch die beste Messe der Welt war - und haben dann erlebt, wie Trends verschlafen wurden. Ein Nachruf.
    Von Nico Ernst

    1. IT-Messe Die Cebit wird eingestellt

      •  /