Abo
  • IT-Karriere:

Steve Jobs ist krank

Apple-Chef will sich für rund sechs Monate zurückziehen

Apple-Chef Steve Jobs setzt bis Juni 2009 aus gesundheitlichen Gründen aus. Er will sich ganz auf seine Genesung konzentrieren.

Artikel veröffentlicht am ,

In einer E-Mail an die Apple-Mitarbeiter kündigte Steve Jobs an, bis zum Juni 2009 auszusetzen. Seine gesundheitlichen Probleme seien komplexer als zunächst angenommen. Vor einer Woche hatte Jobs öffentlich erklärt, er leide unter einer Hormonstörung, die auch für seinen Gewichtsverlust verantwortlich sei.

Stellenmarkt
  1. endica GmbH, Karlsruhe
  2. Hannoversche Informationstechnologien (hannIT), Hannover

Hieß es vor einer Woche noch, er werde voraussichtlich bis Ende des Frühjahrs 2009 wieder gesundet sein, will sich Jobs nun für ein halbes Jahr von seinem Amt zurückziehen. Details zu seiner gesundheitlichen Situation teilte Jobs nicht mit.

Das Tagesgeschäft bei Apple soll während Jobs Abwesenheit Chief Operating Officer Tim Cook übernehmen. Bei strategischen Entscheidungen will sich Jobs aber auch in den nächsten Monaten einmischen.

2004 war Jobs erfolgreich wegen einer seltenen heilbaren Form von Bauchspeicheldrüsenkrebs, eines sogenannten neuroendokrinen Inselzellentumors, operiert worden. Damals hatte sich Jobs einen Monat aus dem Tagesgeschäft zurückgezogen. Das Tagesgeschäft hatte auch damals Cook übernommen.

Apples Aktie gab nachbörslich rund 7 Prozent nach.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-12%) 52,99€
  2. (-80%) 5,99€
  3. (-10%) 89,99€
  4. 4,99€

huahuahua 19. Jan 2009

Na und, was soll's? Das ist für Banker und Broker interessant oder vielleicht noch für...

blork42 18. Jan 2009

Hier im Forum wird ja ordentlich Dünger ausgeschieden, eigentlich hamwer ja ne...

7bit 16. Jan 2009

Jetzt wirds aber langsam geschmacklos.

DexterF 15. Jan 2009

Ich dachte immer die Kommentare auf Youtube seien das Unterstmögliche, aber was ich hier...

kinaböller 15. Jan 2009

Ich glaube, dubist ein Spak. Aber volle Böller-Kanone!


Folgen Sie uns
       


Ghost Recon Breakpoint - Fazit

Das Actionspiel Ghost Recon Breakpoint von Ubisoft schickt Spieler als Elitesoldat Nomad auf eine fiktive Pazifikinsel.

Ghost Recon Breakpoint - Fazit Video aufrufen
WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

Banken: Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT
Banken
Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT

Ob Deutsche Bank, Commerzbank oder DKB: Immer wieder wackeln Server und Anwendungen bei großen Finanzinstituten. Viele Kernbanksysteme sind zu alt für aktuelle Anforderungen. Die Branche sucht nach Auswegen.
Eine Analyse von Manuel Heckel

  1. Bafin Kunden beklagen mehr Störungen beim Online-Banking
  2. PSD2 Giropay soll bald nahezu allen Kunden zur Verfügung stehen
  3. Klarna Der Schrecken der traditionellen Banken

    •  /