Steve Jobs ist krank

Apple-Chef will sich für rund sechs Monate zurückziehen

Apple-Chef Steve Jobs setzt bis Juni 2009 aus gesundheitlichen Gründen aus. Er will sich ganz auf seine Genesung konzentrieren.

Artikel veröffentlicht am ,

In einer E-Mail an die Apple-Mitarbeiter kündigte Steve Jobs an, bis zum Juni 2009 auszusetzen. Seine gesundheitlichen Probleme seien komplexer als zunächst angenommen. Vor einer Woche hatte Jobs öffentlich erklärt, er leide unter einer Hormonstörung, die auch für seinen Gewichtsverlust verantwortlich sei.

Stellenmarkt
  1. IT-Systemelektroniker/-in / Systeminformatiker/-in / Kommunikationselektroniker/-- in für ... (m/w/d)
    Universitätsklinikum Tübingen, Tübingen
  2. Managing Director Produktentwicklung (m/w/d)
    über Dr. Maier & Partner GmbH Executive Search, Frankfurt am Main
Detailsuche

Hieß es vor einer Woche noch, er werde voraussichtlich bis Ende des Frühjahrs 2009 wieder gesundet sein, will sich Jobs nun für ein halbes Jahr von seinem Amt zurückziehen. Details zu seiner gesundheitlichen Situation teilte Jobs nicht mit.

Das Tagesgeschäft bei Apple soll während Jobs Abwesenheit Chief Operating Officer Tim Cook übernehmen. Bei strategischen Entscheidungen will sich Jobs aber auch in den nächsten Monaten einmischen.

2004 war Jobs erfolgreich wegen einer seltenen heilbaren Form von Bauchspeicheldrüsenkrebs, eines sogenannten neuroendokrinen Inselzellentumors, operiert worden. Damals hatte sich Jobs einen Monat aus dem Tagesgeschäft zurückgezogen. Das Tagesgeschäft hatte auch damals Cook übernommen.

Apples Aktie gab nachbörslich rund 7 Prozent nach.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


huahuahua 19. Jan 2009

Na und, was soll's? Das ist für Banker und Broker interessant oder vielleicht noch für...

blork42 18. Jan 2009

Hier im Forum wird ja ordentlich Dünger ausgeschieden, eigentlich hamwer ja ne...

7bit 16. Jan 2009

Jetzt wirds aber langsam geschmacklos.

DexterF 15. Jan 2009

Ich dachte immer die Kommentare auf Youtube seien das Unterstmögliche, aber was ich hier...

kinaböller 15. Jan 2009

Ich glaube, dubist ein Spak. Aber volle Böller-Kanone!



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Waffensystem Spur
Menschen töten, so einfach wie Atmen

Soldaten müssen bald nicht mehr um ihr Leben fürchten. Wozu auch, wenn sie aus sicherer Entfernung Roboter in den Krieg schicken können.
Ein IMHO von Oliver Nickel

Waffensystem Spur: Menschen töten, so einfach wie Atmen
Artikel
  1. OpenBSD, TSMC, Deathloop: Halbleiterwerk für Automotive-Chips in Japan bestätigt
    OpenBSD, TSMC, Deathloop
    Halbleiterwerk für Automotive-Chips in Japan bestätigt

    Sonst noch was? Was am 15. Oktober 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

  2. Whatsapp: Vater bekommt wegen eines Nacktfotos Ärger mit Polizei
    Whatsapp
    Vater bekommt wegen eines Nacktfotos Ärger mit Polizei

    Ein Vater nutzte ein 15 Jahre altes Nacktfoto seines Sohnes als Statusfoto bei Whatsapp. Nun läuft ein Kinderpornografie-Verfahren.

  3. Pornoplattform: Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben
    Pornoplattform
    Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben

    Xhamster ist und bleibt Heimat für zahlreiche rechtswidrige Inhalte. Doch ohne zu wissen, wer profitiert, wusste man bisher auch nicht, wer verantwortlich ist.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bis 21% auf Logitech, bis 33% auf Digitus - Cyber Week • Crucial 16GB Kit 3600 69,99€ • Razer Huntsman Mini 79,99€ • Gaming-Möbel günstiger (u. a. DX Racer 1 Chair 201,20€) • Alternate-Deals (u. a. Razer Gaming-Maus 19,99€) • Gamesplanet Anniversary Sale Classic & Retro [Werbung]
    •  /