Abo
  • Services:

Steve Jobs ist krank

Apple-Chef will sich für rund sechs Monate zurückziehen

Apple-Chef Steve Jobs setzt bis Juni 2009 aus gesundheitlichen Gründen aus. Er will sich ganz auf seine Genesung konzentrieren.

Artikel veröffentlicht am ,

In einer E-Mail an die Apple-Mitarbeiter kündigte Steve Jobs an, bis zum Juni 2009 auszusetzen. Seine gesundheitlichen Probleme seien komplexer als zunächst angenommen. Vor einer Woche hatte Jobs öffentlich erklärt, er leide unter einer Hormonstörung, die auch für seinen Gewichtsverlust verantwortlich sei.

Stellenmarkt
  1. MDK - Medizinischer Dienst der Krankenversicherung Nord, Hamburg
  2. OSRAM GmbH, München

Hieß es vor einer Woche noch, er werde voraussichtlich bis Ende des Frühjahrs 2009 wieder gesundet sein, will sich Jobs nun für ein halbes Jahr von seinem Amt zurückziehen. Details zu seiner gesundheitlichen Situation teilte Jobs nicht mit.

Das Tagesgeschäft bei Apple soll während Jobs Abwesenheit Chief Operating Officer Tim Cook übernehmen. Bei strategischen Entscheidungen will sich Jobs aber auch in den nächsten Monaten einmischen.

2004 war Jobs erfolgreich wegen einer seltenen heilbaren Form von Bauchspeicheldrüsenkrebs, eines sogenannten neuroendokrinen Inselzellentumors, operiert worden. Damals hatte sich Jobs einen Monat aus dem Tagesgeschäft zurückgezogen. Das Tagesgeschäft hatte auch damals Cook übernommen.

Apples Aktie gab nachbörslich rund 7 Prozent nach.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 4,25€
  3. (u. a. Spider-Man 1-3 für 8,49€, X-Men 1-6 für 23,83€ und Batman 1-4 für 14,97€)

huahuahua 19. Jan 2009

Na und, was soll's? Das ist für Banker und Broker interessant oder vielleicht noch für...

blork42 18. Jan 2009

Hier im Forum wird ja ordentlich Dünger ausgeschieden, eigentlich hamwer ja ne...

7bit 16. Jan 2009

Jetzt wirds aber langsam geschmacklos.

DexterF 15. Jan 2009

Ich dachte immer die Kommentare auf Youtube seien das Unterstmögliche, aber was ich hier...

kinaböller 15. Jan 2009

Ich glaube, dubist ein Spak. Aber volle Böller-Kanone!


Folgen Sie uns
       


Parrot Anafi angesehen

Angucken ja, fliegen nein: Wir waren bei der Vorstellung der neuen Drohne von Parrot dabei.

Parrot Anafi angesehen Video aufrufen
In eigener Sache: Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht
In eigener Sache
Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht

IT-Profis sind auf dem Arbeitsmarkt enorm gefragt, und die Branche hat viele Eigenheiten. Du kennst dich damit aus und willst unseren Lesern darüber berichten? Dann schreib für unser Karriere-Ressort!

  1. Leserumfrage Wie sollen wir Golem.de erweitern?
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
  3. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?

Github-Übernahme: Ein super Deal - für Microsoft und den Rest
Github-Übernahme
Ein super Deal - für Microsoft und den Rest

Mit der Übernahme von Github manövriert sich Microsoft geschickt aus einer Abhängigkeit und stärkt dabei noch sein Cloud-Geschäft. Das setzt wohl vor allem Atlassian unter Druck. Was der Kauf für das Open-Source-Engagement Githubs bedeutet, ist damit eigentlich auch völlig klar.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Code-Hosting Microsoft übernimmt Github für 7,5 Milliarden US-Dollar
  2. Entwicklerplattform Microsoft will Github kaufen
  3. Verschlüsselung Github testet Abschaltung alter Krypto

K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
K-Byte
Byton fährt ein irres Tempo

Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
  2. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor
  3. 22Motor Flow Elektroroller soll vor Schlaglöchern warnen

    •  /