Simon the Sorcerer 5 und der Kampf gegen Außerirdische

Legendärer Zauberlehrling rettet Fantasyreich vor fiesen Aliens

Im fünften Teil seiner Adventure-Reihe wird es Zauberlehrling Simon mit Aliens zu tun bekommen. Und das, obwohl er gar kein Außerirdisch spricht und die Serie traditionell das Fantasy-Szenario durch den Kakao zieht. Anders als im Vorgängerspiel tritt Simon diesmal in einer 3D-Welt an.

Artikel veröffentlicht am ,

Simon the Sorcerer 5
Simon the Sorcerer 5
Wieder ist eine Märchenwelt in Gefahr, und wieder muss Zauberlehrling Simon ran: Im Adventure Simon the Sorcerer 5 kämpft er mit seinem frechen Mundwerk und einer dicken Portion List gegen Außerirdische. Geplant sind fünf Umgebungen mit 24 unterschiedlichen Orten und 20 Figuren, mit denen Simon in mehr oder weniger intensiven Kontakt treten kann. Anders als im Vorgänger sind diesmal Figuren und Welt in 3D gehalten. Es soll verschiedene Lösungswege geben, das Questjournal soll Einsteiger mit einer integrierten Hilfefunktion unterstützen.

Simon the Sorcerer 5
Simon the Sorcerer 5
Das Programm entsteht momentan bei The Games Company in Berlin, deren Entwicklerstudio Silver Style auch schon den direkten Vorgänger programmiert hat. Der erste Teil entstand 1993 bei der britischen Firma Adventuresoft. Damit ist Simon eine der am längsten laufenden Adventure-Reihen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


da hadda 04. Feb 2009

verdammt warum denn nicht aliens, merkwürdiger als die anderen typen die uns in der...

feierabend 20. Jan 2009

Bei Teil 4 war das Original deutsch...

feierabend 20. Jan 2009

Vielleicht Konzeptzeichnungen?

DER GORF 15. Jan 2009

Gewalt ist halt einfach voll geil... Xenophobie bringt Gewalt hervor, ist also auch voll...

DER GORF 15. Jan 2009

k.t.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
600 Millionen Euro
Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen

Das SEM 80/90 mit 16 KBit/s wird exakt nachgebaut, zum Stückpreis von rund 20.000 Euro. Das Retrogerät geht für die Bundeswehr in Serie.

600 Millionen Euro: Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen
Artikel
  1. Foundation bei Apple TV+: Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt
    Foundation bei Apple TV+
    Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt

    Gegen die Welt von Asimovs Foundation-Trilogie wirkt Game of Thrones überschaubar. Apple hat mit einem enormen Budget eine enorme Science-Fiction-Serie geschaffen.
    Eine Rezension von Peter Osteried

  2. Pakete: DHL-Preiserhöhung könnte Amazon Prime verteuern
    Pakete
    DHL-Preiserhöhung könnte Amazon Prime verteuern

    DHL Paket erhöht die Preise für Geschäftskunden. Das könnte Auswirkungen auf den Preis von Amazon Prime haben.

  3. Security: Forscher veröffentlicht iOS-Lücken aus Ärger über Apple
    Security
    Forscher veröffentlicht iOS-Lücken aus Ärger über Apple

    Das Bug-Bounty-Programm von Apple ist vielfach kritisiert worden. Ein Forscher veröffentlicht seine Lücken deshalb nun ohne Patch.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung G7 31,5" WQHD 240Hz 499€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen • 19% auf Sony-TVs bei MM • Samsung SSD 980 Pro 1TB 150,50€ • Dualsense-Ladestation 35,99€ • iPhone 13 erschienen ab 799€ • Sega Discovery Sale bei GP (u. a. Yakuza 0 4,50€) [Werbung]
    •  /