• IT-Karriere:
  • Services:

Buffalos Minifestplatte "NanoStation" erscheint nicht

Markteinführung wegen Qualitätsproblemen abgesagt

Buffalo Technology hat die Produktankündigung für sein externes USB-Laufwerk in der Größe einer Kreditkarte zurückgezogen. Das Laufwerk "NanoStation" sollte längst erhältlich sein, kommt nun aber in der geplanten Form gar nicht auf den Markt.

Artikel veröffentlicht am ,

Buffalo teilte mit, dass die seit Oktober 2008 angekündigte NanoStation vorerst gar nicht mehr ausgeliefert wird. Verkauft werden sollte das Laufwerk laut damaligen Angaben spätestens ab November 2008. Es handelt sich dabei um eine externe Festplatte mit einem 1,8-Zoll-Laufwerk, wie es auch in Apples iPod classic zu finden ist. Im Unterschied zu den aktuellen Festplatten-iPods, die nur noch mit 120 GByte Kapazität zu haben sind, sollte die NanoStation 60 GByte fassen.

Stellenmarkt
  1. VerbaVoice GmbH, München
  2. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

Einer Stellungnahme des Herstellers zufolge "haben die Entwickler bei Buffalo das Produkt zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht für marktreif befunden". Das Unternehmen gibt das als Ergebnis von "internen Qualitätskontrollen" an. Worin die Probleme bestanden, erklärt Buffalo nicht.

Ob und wann Buffalo ein ähnliches Produkt erneut anbieten will, ist noch nicht bekannt. Zahlreiche Onlineversender listen die NanoStation seit langem als "bald verfügbar", die Preise lagen zuletzt um die 90 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-72%) 16,99€
  2. 39,99€
  3. (-20%) 47,99€

:-) 15. Jan 2009

Tipfehler, sorry. 230 Euro :-)

miteinblick 15. Jan 2009

achso. buffalo hat sichs also selbst schwer gemacht indem sie für ein geschütztes design...

Simon the... 14. Jan 2009

und dann den Schwanz einziehen wenn mal Probleme auftauchen. Feiges Pack!

Himmerlarschund... 14. Jan 2009

Ich hätte ja Angst, dass meine Festplatte ausversehen mit in der Waschmaschine landet :-)

:-) 14. Jan 2009

Von LaCie gibt es auch eine 1" Platte mit 40 gigabyte. Die verschwindet in einer...


Folgen Sie uns
       


Datenbasierte Archäologie im DAI

Idai World ist ein System, um archäologische Daten aufzubereiten und online zugänglich zu machen. Benjamin Ducke vom Deutschen Archäologischen Institut stellt es vor.

Datenbasierte Archäologie im DAI Video aufrufen
Arbeit: Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
Arbeit
Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen

In Deutschland ist die Zahl der Frauen in IT-Studiengängen und -Berufen viel niedriger als die der Männer. Doch in anderen Ländern sieht es ganz anders aus, etwa im arabischen Raum. Warum?
Von Valerie Lux

  1. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  2. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig
  3. Bewerber für IT-Jobs Unzureichend qualifiziert, zu wenig erfahren oder zu teuer

IT-Gehälter: Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr
IT-Gehälter
Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr

Wechselt ein ITler in eine andere Branche, sind auf dem gleichen Posten bis zu 1.000 Euro pro Monat mehr drin. Welche Industrien die höchsten und welche die niedrigsten Gehälter zahlen: Wir haben die Antworten auf diese Fragen - auch darauf, wie sich die Einkommen 2020 entwickeln werden.
Von Peter Ilg

  1. Softwareentwickler Der Fachkräftemangel zeigt sich nicht an den Gehältern

Digitalisierung: Aber das Faxgerät muss bleiben!
Digitalisierung
Aber das Faxgerät muss bleiben!

"Auf digitale Prozesse umstellen" ist leicht gesagt, aber in vielen Firmen ein komplexes Unterfangen. Viele Mitarbeiter und Chefs lieben ihre analogen Arbeitsmethoden und fürchten Veränderungen. Andere wiederum digitalisieren ohne Sinn und Verstand und blasen ihre Prozesse unnötig auf.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  2. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"
  3. Digitalisierungs-Tarifvertrag Regelungen für Erreichbarkeit, Homeoffice und KI kommen

    •  /