• IT-Karriere:
  • Services:

Streit um Halo 3: 17-Jähriger wegen Muttermord verurteilt

US-Richter spricht von Realitätsverlust

Weil sie ihm das Spielen von Halo 3 verbieten wollten, hat der heute 17-jährige US-Teenager Daniel Petric seine Mutter erschossen und seinen Vater schwer verletzt. Jetzt wurde er des Mordes schuldig gesprochen. Der Richter sorgte mit einer ungewöhnlichen Äußerung für Aufsehen.

Artikel veröffentlicht am ,

"Ich bin fest davon überzeugt, dass Daniel Petric beim Ausbrüten seines Mordplans keine Vorstellung davon hatte, dass seine Eltern für immer tot sind, wenn er sie erschießt". Mit dieser Begründung hat der amerikanische Richter James Burge bei einem Verfahren in Lorian County (Ohio) Diskussionen in der US-Öffentlichkeit entfacht. Nach der Vorstellung des Richters verstand Petric durch seinen Spielekonsum den Unterschied zwischen virtuell getöteten Spiele-Außerirdischen und real ermordeten Menschen nicht mehr.

Stellenmarkt
  1. Software AG, Darmstadt
  2. SIZ GmbH, Bonn

Einen Antrag von Petrics Verteidiger, sein Mandant sei unzurechnungsfähig, wies der Richter ab. Der Täter wurde wegen schweren Mordes schuldig gesprochen und muss mit einer Verurteilung zu lebenslanger Haft ohne Bewährung rechnen.

Petric hatte im Oktober 2007 einen Streit mit seinem Vater, der ihm verboten hatte, weiter Halo 3 zu spielen. In der Nacht nach dem Streit hatte Petric die Waffentruhe seines Vaters geknackt und anschließend seinen Eltern in den Kopf geschossen. Seine Mutter starb, der Vater überlebte schwer verletzt.

Laut Gamepolitics.com ist Richter Burge davon überzeugt, dass zu wenig über die Wirkungsweise von Computerspielen bekannt ist. Er ist der Meinung, dass Spiele wie Halo 3 eine ähnliche Wirkung haben können wie Rauschgift. Sie machen den Spieler einerseits abhängig und trüben anderseits seinen Sinn für Realität.

Microsoft, zu dem der Halo-3-Entwickler Bungie zum Tatzeitpunkt gehörte, hat sich mit einem kurzen Statement geäußert: "Wir sind uns über die Situation im Klaren. Es ist ein tragischer Fall."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-72%) 16,99€
  2. 14,99€
  3. 15,00€
  4. 9,49€

Bernd L. 02. Mär 2010

wie soll das bitte schön gehen? Glauben Sie, in Ego-Shooter-Spielen wird mnit...

Deutschfurzklemmer 15. Jan 2009

Zugegeben: Es ist etwas furzklemmerisch und hat mit dem eigentlichen Thema nix mehr zu...

RealMe 15. Jan 2009

Meinst du etwa solche Kinder [ http://www.pi-news.net/2009/01/wie-die-palaestinenser...

Vollhorst 15. Jan 2009

Hast du alle Jugendlichen in deinem Bekanntenkreis gefragt, was für Spiele sie spielen...

Ekelpack 15. Jan 2009

Das ist so nicht richtig. Strafrecht: Im Strafrecht beispielsweise, kann das...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad X1 Fold angesehen (CES 2020)

Das Tablet mit faltbarem Display läuft mit Windows 10X und soll Mitte 2020 in den Handel kommen.

Lenovo Thinkpad X1 Fold angesehen (CES 2020) Video aufrufen
SpaceX: Der Weg in den Weltraum ist frei
SpaceX
Der Weg in den Weltraum ist frei

Das Raumschiff hob noch ohne Besatzung ab, aber der Testflug war ein voller Erfolg. Der Crew Dragon von SpaceX hat damit seine letzte große Bewährungsprobe bestanden, bevor die Astronauten auch mitfliegen dürfen.
Ein Bericht von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX macht Sicherheitstest bei höchster Belastung
  2. Raumfahrt SpaceX testet dunkleren Starlink-Satelliten
  3. SpaceX Starship platzt bei Tanktest

Kailh-Box-Switches im Test: Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum
Kailh-Box-Switches im Test
Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum

Wer klickende Tastatur-Switches mag, wird die dunkelblauen Kailh-Box-Schalter lieben: Eine eingebaute Stahlfeder sorgt für zwei satte Klicks pro Anschlag. Im Test merken unsere Finger aber schnell den hohen taktilen Widerstand.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Keychron K6 Kompakte drahtlose Tastatur mit austauschbaren Switches
  2. Charachorder Schneller tippen als die Tastatur erlaubt
  3. Brydge+ iPad-Tastatur mit Multi-Touch-Trackpad

Sicherheitslücken: Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet
Sicherheitslücken
Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet

Eigentlich sollte die Parkhaussteuerung nicht aus dem Internet erreichbar sein. Doch auf die Parkhäuser am Microsoft-Hauptsitz in Redmond konnten wir problemlos zugreifen. Nicht das einzige Sicherheitsproblem auf dem Parkhaus-Server.
Von Moritz Tremmel

  1. Datenleck Microsoft-Datenbank mit 250 Millionen Support-Fällen im Netz
  2. Office 365 Microsoft testet Werbebanner in Wordpad für Windows 10
  3. Application Inspector Microsoft legt Werkzeug zur Code-Analyse offen

    •  /