Abo
  • Services:
Anzeige

Jeder zweite von Nokia Bochum Entlassene ist arbeitslos

Lage trotz Transfergesellschaft und Neuansiedlung weiter angespannt

Ein Jahr nach der Schließung der Nokia-Fabrik in Bochum ist über die Hälfte der Entlassenen immer noch ohne Job. Im Januar 2008 hatte Nokia angekündigt, das Werk in Bochum zu schließen. Nokia zählte dort rund 2.300 Festangestellte und etwa 800 Leiharbeiter.

Trotz Zusagen für neue Industrieansiedlungen hat über die Hälfte der ehemaligen Nokianer aus Bochum noch keinen Arbeitsplatz gefunden. Das berichtet die Rheinische Post unter Berufung auf einen Sprecher der Transfergesellschaft Peag. Danach haben 850 Betroffene einen Arbeitsplatz. Nur 100 Menschen gelang es, an anderen Nokia-Standorten unterzukommen. Die Peag rechnet mit dem Eintritt von 1.380 früheren Nokia-Mitarbeitern, hieß es weiter. Der Transferdienstleister bietet Betreuung und Weiterbildung für die Arbeitslosen. Die Maßnahmen sollen mit Hilfe europäischer Fondsmittel (ESF) weiter ausgebaut werden.

Anzeige

Am 15. Januar 2008 hatte Nokia bekanntgegeben, die Produktion ins rumänische Cluj zu verlagern. Am Montag, dem 30. Juli 2008, schloss das Werk offiziell, was deutschlandweit Proteste und Empörung auslöste.

Oliver Burkhard, IG Metall Bezirksleiter in Nordrhein-Westfalen: "15 Prozent Rendite in Bochum waren nicht genug. Im Rückblick betrachtet steht Nokia mit der damaligen Entscheidung für eine Unternehmenspolitik, für ein Konzept von Wirtschaften, das gescheitert ist und dessen Folgen wir gerade in voller Härte spüren."

Die GfK-Marktforscher hatten im November 2008 Zahlen vorgelegt, nach denen der finnische Handyhersteller in Deutschland von 44 Prozent auf 36 Prozent Marktanteil gefallen ist. Schuld sei der Imageverlust durch die Werksschließung im Ruhrgebiet.


eye home zur Startseite
jeffeff 16. Jan 2009

Entlassungen gibt es immer, wenn das Produkt nich verkauft werden kann. Bei Nokia ging es...

blackmac 15. Jan 2009

Na und? Da gründest Du eine Kapitalgesellschaft, kaufst in einer ärmlichen Gemeinde...

Mal anders 15. Jan 2009

Das geniale ist ja ... die holen billigst Arbeiter aus dem Osten die dann unter...

Mal anders 15. Jan 2009

Wenn ich so etwas lesen muss, wird mir schlecht...

spanther 14. Jan 2009

Das ist schön. Einem jeden steht es auch zu sich selbst zu verwirklichen. Aber egal ob...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Feynsinn GmbH & Co. Kg, Fulda
  2. Landesbetrieb IT.Niedersachsen, Braunschweig
  3. M. Braun Inertgas-Systeme GmbH, Garching bei München
  4. Nash Technologies Stuttgart GmbH, Stuttgart


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 61,99€

Folgen Sie uns
       


  1. FTTC

    Weitere 358.000 Haushalte bekommen Vectoring der Telekom

  2. Win 2

    GPD stellt neuen Windows-10-Handheld vor

  3. Smartphone

    Kreditkartenbetrug bei Oneplus-Kunden

  4. Verwaltung

    Barcelona plant Wechsel auf Open-Source-Software

  5. Elektroauto

    Norwegische Model-S-Fahrer klagen gegen Tesla

  6. Streaming

    Gronkh hat eine Rundfunklizenz

  7. Nachbarschaftsnetzwerke

    Nebenan statt mittendrin

  8. Festplatten

    WD-My-Cloud-NAS-Geräte kommen mit Backdoor-Account

  9. Displaytechnik

    Samsung soll faltbares Smartphone auf CES gezeigt haben

  10. Elektromobilität

    Elektroschiffe sollen Container transportieren



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Vorschau Kinofilme 2018: Lara, Han und Player One
Vorschau Kinofilme 2018
Lara, Han und Player One
  1. Kinofilme 2017 Rückkehr der Replikanten und Triumph der Nasa-Frauen
  2. Star Wars - Die letzten Jedi Viel Luke und zu viel Unfug

EU-Netzpolitik: Mit vollen Hosen in die App-ocalypse
EU-Netzpolitik
Mit vollen Hosen in die App-ocalypse
  1. Leistungsschutzrecht EU-Kommission hält kritische Studie zurück
  2. Leistungsschutzrecht EU-Staaten uneins bei Urheberrechtsreform
  3. Breitbandausbau Oettinger bedauert Privatisierung der Telekom

Preiswertes Grafik-Dock ausprobiert: Ein eGPU-Biest für unter 50 Euro
Preiswertes Grafik-Dock ausprobiert
Ein eGPU-Biest für unter 50 Euro
  1. XG Station Pro Asus' zweite eGPU-Box ist schlicht
  2. Zotac Amp Box (Mini) TB3-Gehäuse eignen sich für eGPUs oder SSDs
  3. Snpr External Graphics Enclosure KFA2s Grafikbox samt Geforce GTX 1060 kostet 500 Euro

  1. Re: Gut so

    AllDayPiano | 08:14

  2. Re: Microsoft zieht nicht nach Barcelona

    gadthrawn | 08:12

  3. Re: Warum verteidigen viele hier solche...

    Eheran | 08:08

  4. Re: fantastisches Gerät für Steam unterwegs

    drdoolittle | 08:02

  5. Klarer Mangel

    VigarLunaris | 07:56


  1. 18:28

  2. 17:50

  3. 16:57

  4. 16:19

  5. 13:04

  6. 12:22

  7. 12:00

  8. 11:34


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel