Philips kündigt Fernseher im 21:9-Format an

Echtes Cinemascope-Format für zu Hause

Philips hat eine Fernseheralternative für Cineasten vorgestellt, die keinen Beamer nutzen. Der LCD-Fernseher "Cinema 21:9" arbeitet mit einem Seitenverhältnis von 21:9 und ist entsprechend breit.

Artikel veröffentlicht am ,

Damit stellt Philips den ersten Flachbildschirm vor, der echtes Breitbild unterstützt. Fernseher im 16:9-Format zeigen Filme im Cinemascope-Format (2,35:1 oder 2,40:1) mit schwarzen Balken an.

Stellenmarkt
  1. Manager Platform Software (m/w/d)
    Knorr-Bremse AG, Schwieberdingen bei Stuttgart
  2. Junior Consultant SAP Logistik (w/m/d)
    UNIORG Gruppe, Dortmund (remote möglich)
Detailsuche

Mit dem Philips-Fernseher und entsprechendem Bildmaterial bricht eine streifenlose Zeit an. Problematisch wird allerdings dann die Darstellung von 16:9- und 4:3-Filmen. Hier werden links und rechts schwarze Balken eingeblendet oder das Bild entsprechend aufgezogen.

Der Philips Cinema 16:9 wird mit der Umgebungsbeleuchtung Ambilight Spectra ausgerüstet. Der Fernseher soll im zweiten Quartal 2009 in den Handel kommen.

Den Preis oder weitere technische Daten nannte Philips bislang nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


markus448 04. Apr 2009

Wozu braucht man sowas bitte, 16:9 ist doch schon breit genug. Vorallem was will man...

spanther 22. Jan 2009

Das was du da jetzt eben ansprachst die Kameraführung und dass heute zu wenig...

Loriot-Superscope 15. Jan 2009

Wer erinnert sich an die Übertragung des 100m-Laufs?

franzel1111 14. Jan 2009

Ja, so sind sie ..die coucpotatos.. billige aldi-plörre und chips konsumieren .... Die...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cybermonday
CPU-Kaufberatung für Spieler

Wir erklären, wann sich ein neuer Prozessor wirklich lohnt und wann man doch lieber warten oder in eine Grafikkarte investieren sollte.
Von Martin Böckmann

Cybermonday: CPU-Kaufberatung für Spieler
Artikel
  1. 400.000 Ladepunkte: Audi startet Ladesäulen-Tarif mit bis zu 0,81 Euro pro kWh
    400.000 Ladepunkte
    Audi startet Ladesäulen-Tarif mit bis zu 0,81 Euro pro kWh

    Am 1. Januar 2023 will Audi seinen Ladedienst Audi Charging starten. Bis zu 0,81 Euro pro kWh werden verlangt.

  2. Netzwerkprotokoll: Was Admins und Entwickler über IPv6 wissen müssen
    Netzwerkprotokoll
    Was Admins und Entwickler über IPv6 wissen müssen

    Sogar für IT-Profis scheint das Netzwerkprotokoll IPv6 oft ein Buch mit sieben Siegeln - und stößt bei ihnen nicht auf bedingungslose Liebe. Wir überprüfen die Vorbehalte in der Praxis und geben Tipps.
    Von Jochen Demmer

  3. Wo Long Fallen Dynasty Vorschau: Souls-like mit Schwertkampf in China
    Wo Long Fallen Dynasty Vorschau
    Souls-like mit Schwertkampf in China

    Das nächste Souls-like heißt Wo Long: Fallen Dynasty und stammt von Team Ninja. Golem.de hat beim Anspielen mehr Gegner erledigt als erwartet.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Monday bei Media Markt & Saturn • Nur noch heute: Black Friday Woche bei Amazon & NBB • MindStar: Intel Core i7 12700K 359€ • Gigabyte RX 6900 XT 799€ • Xbox Series S 222€ • Gamesplanet Winter Sale - neue Angebote • WD_BLACK SN850 1TB 129€ [Werbung]
    •  /