iTunes U mit Infos deutscher Universitäten

Lehrmaterialien und Neuigkeiten von Bildungseinrichtungen über iTunes erhältlich

In Kooperation mit vier deutschen Universitäten hat Apple auch hierzulande sein Angebot iTunes U gestartet. Über den iTunes Store werden kostenlos Podcasts, Video- und Audiodateien, Vorlesungen, Skripte und andere Lehrmaterialien für Windows- und Mac-Nutzer zur Verfügung gestellt.

Artikel veröffentlicht am ,

LMU in iTunes U
LMU in iTunes U
In den USA und Kanada startete iTunes U als spezieller Bereich in Apples Downloadshop iTunes bereits im Mai 2007 mit namhaften Universitäten. Mitte 2008 wurde iTunes U auch auf Australien, Großbritannien, Irland und Neuseeland ausgedehnt.

Stellenmarkt
  1. Informatiker / Anwendungsentwickler als IT-Projektmanager webbasierte Softwareentwicklung (m/w/d)
    BLUEEND AG, Wiesbaden
  2. Softwareentwickler Lagerverwaltung (m/w/d)
    STOPA Anlagenbau GmbH, Achern-Gamshurst
Detailsuche

Für den nun in Deutschland offiziell erfolgten Start von iTunes U konnte Apple vier Universitäten gewinnen: Die Ludwig-Maximilians-Universität München, die RWTH Aachen University, die Albert-Ludwigs-Universität Freiburg und das Hasso Plattner Institut (HPI) aus dem brandenburgischen Potsdam. Das ist noch nicht sehr viel, die deutschen Unis sind zwischen den Informationen über die Unis anderer Länder nur schwer zu entdecken.

Wer die Informationen nicht von den Webseiten der deutschen Unis abrufen will, kann sie nun mittels iTunes mit dem eigenen Windows- oder MacOS-X-Rechner auch über das deutsche iTunes U abrufen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


blubblubb 13. Jan 2010

DIe Unis sind sowieso ziemlich resistent gegen technologie. Web 2.0 und gemeinsame...

bla 15. Jan 2009

wir reden von Leuten, die ausschließlich Windows und Co nutzen, oder? Das kommt mir viel...

rwth_student 14. Jan 2009

Naja, ich glaube eher, dass Apple kräftig dafür zahlt. Ich wette direkt neben den...

loco vz 13. Jan 2009

Ich hätts damals gebrauchen können. Der eine Prof war einfach zu leise, selbst mit...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Elon Musk und Manchester United
Der Meme-Lord braucht die Blutgrätsche

Wenn Musk twittert, zittern die Anleger und nun auch Fußball-Fans. Wie sich der Milliardär endgültig ins Abseits bewegt und wie die Öffentlichkeit damit umgehen sollte.
Ein IMHO von Lennart Mühlenmeier

Elon Musk und Manchester United: Der Meme-Lord braucht die Blutgrätsche
Artikel
  1. Wheelhome Vikenze III-e: Winziges elektrisches Wohnmobil mit Solardach
    Wheelhome Vikenze III-e
    Winziges elektrisches Wohnmobil mit Solardach

    Wheelhome hat mit dem Vikenze III-e ein elektrisches Wohnmobil für ein bis zwei Personen vorgestellt, das sich selbst dank Solarzellen mit Strom versorgt.

  2. Urteil: Tesla darf den Autopilot weiterhin so nennen
    Urteil
    Tesla darf den Autopilot weiterhin so nennen

    Das Assistenzsystem-Paket von Tesla darf weiterhin als Autopilot bezeichnet werden. Der Versuch, dies Tesla zu verbieten, blieb vor Gericht erfolglos.

  3. Post-Quanten-Kryptografie: Die neuen Kryptoalgorithmen gegen Quantencomputer
    Post-Quanten-Kryptografie
    Die neuen Kryptoalgorithmen gegen Quantencomputer

    Die US-Behörde NIST standardisiert neue Public-Key-Algorithmen - um vor zukünftigen Quantencomputern sicher zu sein.
    Eine Analyse von Hanno Böck

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar bei Amazon & Co. • MSI Geburtstags-Rabatte • Neuer Saturn-Flyer • Game of Thrones reduziert • MindStar (MSI RTX 3070 599€) • Günstig wie nie: MSI 32" WHD 175 Hz 549€, Zotac RTX 3080 12GB 829€, Samsung SSD 1TB/2TB (PS5) 111€/199,99€ • Bester 2.000€-Gaming-PC[Werbung]
    •  /