Abo
  • IT-Karriere:

AOL startet neue Webmagazine

Neue Sparte Mediaglow soll angestaubtem Image entgegenwirken

AOL, die Internetsparte des Medienkonzerns Time Warner, setzt auf Expansion unter neuem Namen. Unter Mediaglow fasst die Firma bestehende Blogs und Projekte zusammen und gründet neue Onlinemagazine. 75 redaktionelle Angebote hat AOL geschaffen, und 30 weitere sind in diesem Jahr geplant.

Artikel veröffentlicht am ,

AOL hat heute die Gründung der neuen Dachmarke Mediaglow angekündigt. Zum Onlinebereich des Medienkonzerns Time Warner gehört bereits das IT-Magazin Engadget.com, ein redaktionelles Angebot zu Country Musik unter dem Namen TheBoot.com und das Prominenten-Klatschblatt TMZ.com. Auch TourTracker, eine Plattform für Live Events, ist ein AOL-Produkt. Weitere Magazine befassen sich mit Reality TV, Horrorfilmen und Popkultur für Kinder. 75 Websites und Blogs zu Special-Intrest-Themen hat AOL schon im Programm, 30 weitere sind in Planung, hieß es weiter.

Stellenmarkt
  1. enercity AG, Hannover
  2. BWI GmbH, Meckenheim

Neben Mediaglow gibt es die AOL-Sparten "Platform-A" für Onlinewerbung und "People Networks" für Kommunikation und Social Web.

Während AOL seit über einem Jahr zum Verkauf stand, war die Unternehmensführung nicht untätig. "Statt nur einer Handvoll Haupteingangspforten ins Internet zu haben, schaffen wir Dutzende oder sogar Hunderte solcher Eingänge, die für Werbetreibende sehr interessant sind", so der Chef des neuen AOL-Bereiches Bill Wilson. 2008 hat AOL 18 Prozent seines Umsatzes mit Anzeigen eingebüßt, sagte der JPMorgan-Analyst Imran Khan der New York Times. AOL.com ist weiter eine Plattform mit hohem Besucheraufkommen. Darauf allein setze man aber künftig nicht mehr, sondern schaffe neue Plattformen, zitiert das Blatt einen AOL-Manager. Für seine Contentangebote weist AOL im Monat 70 Millionen Unique Visitors aus. Die Zahl der Pageviews soll 2008 um 40 Prozent gestiegen sein.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)

mocha 13. Jan 2009

(Siehe Überschrift)

Awr 12. Jan 2009

Die haben verschissen.


Folgen Sie uns
       


Atari Portfolio angesehen

Der Atari Portfolio war einer der ersten Palmtop-Computer der Welt - und ist auch 30 Jahre später noch ein interessanter Teil der Computergeschichte. Golem.de hat sich den Mini-PC im Retrotest angeschaut.

Atari Portfolio angesehen Video aufrufen
Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
Cyberangriffe
Attribution ist wie ein Indizienprozess

Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.
Von Anna Biselli

  1. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken
  2. Internet of Things Neue Angriffe der Hackergruppe Fancy Bear
  3. IT-Security Hoodie-Klischeebilder sollen durch Wettbewerb verschwinden

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

    •  /