AOL startet neue Webmagazine

Neue Sparte Mediaglow soll angestaubtem Image entgegenwirken

AOL, die Internetsparte des Medienkonzerns Time Warner, setzt auf Expansion unter neuem Namen. Unter Mediaglow fasst die Firma bestehende Blogs und Projekte zusammen und gründet neue Onlinemagazine. 75 redaktionelle Angebote hat AOL geschaffen, und 30 weitere sind in diesem Jahr geplant.

Artikel veröffentlicht am ,

AOL hat heute die Gründung der neuen Dachmarke Mediaglow angekündigt. Zum Onlinebereich des Medienkonzerns Time Warner gehört bereits das IT-Magazin Engadget.com, ein redaktionelles Angebot zu Country Musik unter dem Namen TheBoot.com und das Prominenten-Klatschblatt TMZ.com. Auch TourTracker, eine Plattform für Live Events, ist ein AOL-Produkt. Weitere Magazine befassen sich mit Reality TV, Horrorfilmen und Popkultur für Kinder. 75 Websites und Blogs zu Special-Intrest-Themen hat AOL schon im Programm, 30 weitere sind in Planung, hieß es weiter.

Stellenmarkt
  1. IT Consultant S / 4HANA SAP GTS - Export Control / Sanction Party Screening (m/w/d)
    Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
  2. Cloud Engineer / Cloud Architect mit Fokus auf Google Cloud Platform (m/f/x)
    Wabion GmbH, Stuttgart, Köln, deutschlandweit (Home-Office)
Detailsuche

Neben Mediaglow gibt es die AOL-Sparten "Platform-A" für Onlinewerbung und "People Networks" für Kommunikation und Social Web.

Während AOL seit über einem Jahr zum Verkauf stand, war die Unternehmensführung nicht untätig. "Statt nur einer Handvoll Haupteingangspforten ins Internet zu haben, schaffen wir Dutzende oder sogar Hunderte solcher Eingänge, die für Werbetreibende sehr interessant sind", so der Chef des neuen AOL-Bereiches Bill Wilson. 2008 hat AOL 18 Prozent seines Umsatzes mit Anzeigen eingebüßt, sagte der JPMorgan-Analyst Imran Khan der New York Times. AOL.com ist weiter eine Plattform mit hohem Besucheraufkommen. Darauf allein setze man aber künftig nicht mehr, sondern schaffe neue Plattformen, zitiert das Blatt einen AOL-Manager. Für seine Contentangebote weist AOL im Monat 70 Millionen Unique Visitors aus. Die Zahl der Pageviews soll 2008 um 40 Prozent gestiegen sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Matrix
Grundschule forkt Messenger

Statt auf Teams oder Google setzt eine Grundschule in NRW beim Homeschooling auf einen selbst angepassten Matrix-Client. Die Mühe lohnt sich.
Ein Interview von Moritz Tremmel

Matrix: Grundschule forkt Messenger
Artikel
  1. Serielle Schnittstellen: Die Magie der Gigabit-Links
    Serielle Schnittstellen
    Die Magie der Gigabit-Links

    Serielle High-Speed-Links erscheinen irgendwie magisch. Wir erklären am Beispiel von PCI Express, welche Techniken sie ermöglichen - und warum.
    Von Johannes Hiltscher

  2. Elektrotransporter: Volkswagen zeigt künftigen ID. Buzz
    Elektrotransporter
    Volkswagen zeigt künftigen ID. Buzz

    Volkswagens Elektrobus ID.Buzz wird im März 2022 vorgestellt, doch einen ersten Blick gewährt VW schon jetzt.

  3. Android: Google wusste von falsch ausgelesenen QR-Codes
    Android
    Google wusste von falsch ausgelesenen QR-Codes

    Seit dem Frühjahr 2021 weiß Google davon, dass QR-Codes falsch ausgelesen werden - für eine Gefahr hielt das Unternehmen dies nicht.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3080 Ti 12GB 1.699€ • Intel i9-10900K 444,88€ • Huawei Curved Gaming-Monitor 27" 299€ • Hisense-TVs zu Bestpreisen (u. a. 55" OLED 739€) • RX 6900 1.499€ • MindStar (u.a. Intel i7-10700KF 279€) • 4 Blu-rays für 22€ • LG OLED (2021) 77 Zoll 120Hz 2.799€ [Werbung]
    •  /