Abo
  • Services:

Milliardenskandal um indische Softwarefirma weitet sich aus

Satyam-Chef: Bilanzen seit sieben Jahren manipuliert

Der Chef der indischen Satyam Computer Services soll eingestanden haben, die Bilanzen des Unternehmens seit sieben Jahren manipuliert zu haben. Die Firmenspitze wurde verhaftet, die indische Regierung setzte eine neue Führung ein. Es geht um Manipulationen in Höhe von 1 Milliarde US-Dollar.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Finanzskandal um die indische Softwarefirma Satyam Computer Services weitet sich aus. Seit 11. Januar 2009 sind Aufsichtsratschef und Gründer B. Ramalinga Raju, sein Bruder und Vorstandschef B. Rama Raju sowie Finanzchef Srinivas Vadlamani inhaftiert. Gegen die drei wird wegen Verdachts auf Betrug und Urkundenfälschung ermittelt. In einem in der letzten Woche an der Börse in Mumbai (Bombay) vorgelegten Schreiben an den Aufsichtsrat hatte Raju Bilanzmanipulationen eingeräumt, nach bisherigen Erkenntnissen hat der Schwindel ein Volumen von 1 Milliarde US-Dollar.

Stellenmarkt
  1. Limbach Gruppe SE, Heidelberg
  2. amedes Medizinische Dienstleistungen GmbH, Göttingen

In einem ersten Geständnis soll Ramalinga Raju zugegeben haben, die Bücher der Firma bereits seit sieben Jahren geschönt zu haben, um höhere Umsätze ausweisen zu können.

Die neue, durch Börsenaufsicht und Regierung eingesetzte Satyam-Führung trat heute erstmals zusammen. Die Regierung hat ein Rettungspaket für das Unternehmen mit seinen 53.000 Beschäftigten zugesagt, um einen Konkurs abzuwenden.

Satyam hatte sich als eine der ersten indischen Firmen für ein Listing an der New Yorker Börse Nasdaq qualifiziert. Satyam ist Indiens viertgrößter IT-Dienstleister, neben Tata Consultancy Services (TCS), Infosys und Wipro. Der Satyam-Skandal ist bereits jetzt der größte in der noch jungen Geschichte der indischen IT-Branche.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 69€ (Vergleichspreis 79,99€)
  2. 74,99€ + 3,99€ Versand (Vergleichspreis 91,94€)
  3. 134,98€ (beide Artikel in den Warenkorb legen, um 60€ Direktabzug zu erhalten. Einzelpreise im...
  4. 176,98€ (beide Artikel in den Warenkorb legen, um 60€ Direktabzug zu erhalten. Einzelpreise im...

blork42 14. Jan 2009

Wenn die Kinder alle so bescheuert sind, wie Du, nützen die ja keinem was - müssmer dann...

Troll vom Dienst 13. Jan 2009

Auf jeden Fall die USA ;)

tja 12. Jan 2009

Ach und das sagst du erst jetzt?! Dann hab ich mir all die Jahre ja völlig umsonst...

Apu 12. Jan 2009

Wieso? Er hat doch recht...

TheRealKillerCa... 12. Jan 2009

Die Frage war simpel. Ob ich es will. Ja oder nein. Eine fundierte Antwort war gar nicht...


Folgen Sie uns
       


Blackberry Key 2 - Hands on

Das Key2 ist das Nachfolgemodell des Keyone. Das Grundprinzip ist gleich. Im unteren Gehäuseteil gibt es eine fest verbaute Hardware-Tastatur. Darüber befindet sich ein Display im 3:2-Format. Das Schreiben auf der Tastatur ist angenehm. Im Juli 2018 kommt das Key2 zum Preis von 650 Euro auf den Markt.

Blackberry Key 2 - Hands on Video aufrufen
Business-Festival: Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden
Business-Festival
Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden

Cebit 2018 Zur ersten neuen Cebit sind deutlich weniger Besucher als im Vorjahr gekommen. Dennoch feiern Messe AG, Bitkom und Aussteller den Relaunch der Veranstaltung als Erfolg. Die Cebit 2019 wird erneut etwas verlegt.

  1. Festival statt Technikmesse "Die neue Cebit ist ein Proof of Concept"

Sonnet eGFX Box 650 im Test: Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet
Sonnet eGFX Box 650 im Test
Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet

Die eGFX Box 650 von Sonnet ist ein eGPU-Gehäuse, das dank 650-Watt-Netzteil auch mit AMDs Radeon RX Vega 64 läuft. Die Box ist zwar recht leise, dennoch würden wir den Lüfter gerne steuern.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Razer Core X eGPU-Box kostet 300 Euro
  2. eGFX Breakaway Box 650 Sonnets Grafik-Gehäuse läuft mit Vega 64
  3. XG Station Pro Asus' zweite eGPU-Box ist schlicht

Anthem angespielt: Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall
Anthem angespielt
Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall

E3 2018 Eine interessante Welt, schicke Grafik und ein erstaunlich gutes Fluggefühl: Golem.de hat das Actionrollenspiel Anthem von Bioware ausprobiert.

  1. Control Remedy Entertainment mit übersinnlichen Räumen
  2. Smach Z ausprobiert Neuer Blick auf das Handheld für PC-Spieler
  3. The Division 2 angespielt Action rund um Air Force One

    •  /