Abo
  • Services:

Sony: 90 Prozent unserer Produkte bald mit Webzugang

Cybershot und Radiowecker immer online

Der japanische Elektronikkonzern Sony will bis 2011 die meisten Produkte mit einem Internetzugang ausgestattet haben, über den sie auch untereinander kommunizieren. Das erklärte Firmenchef Sir Howard Stringer auf der CES 2009 in Las Vegas.

Artikel veröffentlicht am ,

90 Prozent der Sony-Produkte sollen bis 2011 mit einem Internetzugang ausgestattet sein, über den die einzelnen Geräte auch untereinander in Verbindung treten können. Das kündigte Sir Howard Stringer, der Chef des japanischen Elektronikkonzerns, auf der CES in Las Vegas an. Vorgeführt wurde die DSC-G3-Cybershot-Kamera mit WLAN-Ausstattung, die Bilder an die Bravia-Flachbildschirmfernseher des Herstellers sendet.

Stellenmarkt
  1. ALBA Nordbaden GmbH, Karlsruhe
  2. SHW Automotive GmbH, Aalen, Bad Schussenried

Die DSC-G3 bietet 10-Megapixel-Auflösung, 4fach-Zoom, 4 GByte Speicher und einen 3,5-Zoll-Touchscreen. Die Kamera erlaubt das direkte Hochladen von Bildern und Videos ins Internet. In den USA kommt die Digitalkamera im Paket mit einem kostenlosen Zugang zu den Hotspots des Telekommunikationsbetreibers AT&T über volle vier Jahre. Der Hotspotzugang ist allerdings beschränkt auf Sonys Webplattform Easy Upload. Die DSC-G3 soll 499 US-Dollar kosten.

Ständig online soll auch der neue Dream-Machine-Radiowecker von Sony sein, der Webvideos abspielen kann. Das neue Gerät wird zusammen mit Chumby Industries entwickelt.

Stringer holte auch den Schauspieler Tom Hanks auf die Bühne, der in dem neuen Sony-Film Angels & Demons vor der Kamera stand. Der Streifen ist eine Fortsetzung des Films "The Da Vinci Code - Sakrileg" aus dem Jahr 2006, der aber vor dem ersten Teil spielt. Hanks, der wieder die Rolle von Robert Langdon spielt, machte sich über die vorgefertigten Werbesprüche lustig, die er zu Sony-Produkten aufsagen sollte. "Die schreiben mir Lügen auf, ich sage aber die Wahrheit", witzelte er.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 399€
  2. ab 99,98€
  3. 899€

blork42 14. Jan 2009

WAS es gibt ein Ranking, ich will auch !!! Mein Kacka is gut, hart und schwer !

32hui 13. Jan 2009

der dell sieht geil aus

CCC HH 12. Jan 2009

Da kommen traumhafte Zeiten auf Hacker zu. Wie langweilig, in irgendwelchen Militärnetzen...

Nichtsnutzer 12. Jan 2009

Ganz offen für die Sprachsteurung ;)

chocho 12. Jan 2009

"In China ist ein Sack Reis mit Webzugang umgefallen...." Gähn....überall sinnloser...


Folgen Sie uns
       


Google Pixel 3 und Pixel 3 XL - Hands on

Google hat die neuen Pixel-Smartphones vorgestellt. Das Pixel 3 und das Pixel 3 XL haben vor allem Verbesserungen bei den Kamerafunktionen erhalten. Anfang November kommen beide Geräte zu Preisen ab 850 Euro auf den Markt.

Google Pixel 3 und Pixel 3 XL - Hands on Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Probefahrt mit Tesla Model 3: Wie auf Schienen übers Golden Gate
    Probefahrt mit Tesla Model 3
    Wie auf Schienen übers Golden Gate

    Die Produktion des Tesla Model 3 für den europäischen Markt wird gerade vorbereitet. Golem.de hat einen Tag in und um San Francisco getestet, was Käufer von dem Elektroauto erwarten können.
    Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

    1. 1.000 Autos pro Tag Tesla baut das hunderttausendste Model 3
    2. Goodwood Festival of Speed Tesla bringt Model 3 erstmals offiziell nach Europa
    3. Elektroauto Produktionsziel des Tesla Model 3 erreicht

      •  /