Abo
  • Services:

Touch Revolution zeigt NIMble-Plattform mit Android

Plattform für speziell angepasste Touchscreengeräte mit Googles Betriebssystem

Touch Revolution zeigt mit NIMble eine Plattform für Touchscreengeräte, denn geht es nach Touch Revolution, kommen die kapazitativen und multitouchfähigen Touchscreens nicht nur in Smartphones zum Einsatz, sondern in Zukunft auch im Haushalt. Als Basis für die Geräte dient Googles Smartphone-Betriebssystem Android.

Artikel veröffentlicht am ,

NIMble-Geräte
NIMble-Geräte
NIMble ist eine auf Android basierende Entwicklungsplattform für Geräte mit kapazitativem Touchscreen, die dafür sorgen soll, dass entsprechende Geräte leicht einem bestimmten Einsatzzweck angepasst werden können. Mit Android als Softwarebasis stehen zugleich zahlreiche Anwendungen bereit.

Stellenmarkt
  1. Autobahn Tank & Rast Gruppe, Bonn
  2. Spiegel-Verlag Rudolf Augstein GmbH & Co. KG, Hamburg

Mit einem Fingerzeig kann zwischen Applikationen gewechselt werden, was Touch Revolution als "Natural Interface Module", kurz NIMble, bezeichnet. Das Unternehmen will Hardwareherstellern damit eine Plattform an die Hand geben, mit der diese für den jeweiligen Einsatztweck angepasste Geräte in kurzer Zeit auf den Markt bringen können.

 

NIMble-Geräte
NIMble-Geräte
Dazu liefert Touch Revolution entsprechende Entwicklungshardware, Client- und Serversoftware sowie ein SDK. Die NIMble-Hardware besteht aus einem StrongARM-Prozessor mit 600 MHz, 128 MByte DDR-Speicher und 512 MByte Flash-Speicher, einem SD-Kartenslot sowie einem TFT-Display mit 4,3, 7 oder 10 Zoll Diagonale und einer Auflösung von 480 x 272 beziehungsweise 800 x 480 Pixeln. Zudem ist WLAN nach 802.11b/g, Bluetooth, USB 2.0 und Ethernet sowie Stereolautsprecher und eine 2-Megapixel-Kamera integriert.

Auf der CES zeigt Touch Revolution verschiedene Geräte, betont aber, dass individuelle Anpassungen möglich sind, beispielsweise um einen Einbau in Wände oder Schränke zu realisieren. Konkrete Geräte und Partner wurden noch nicht angekündigt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 189€ (Vergleichspreis je nach Farbe ab 235€)
  2. für 849€ (Einzelpreis der Grafikkarte im Vergleich teurer als das Bundle)
  3. 93,85€ (Bestpreis!)
  4. (u. a. Madden NFL 18 und Mass Effect: Andromeda PS4/XBO für je 15€, Gran Turismo Sport für...

werbung..... 12. Jan 2009

Ohne weiteren Text.

frgr 12. Jan 2009

(kt)

t.waldis 12. Jan 2009

Endlich. Endlich - ich halte PCs sowieso für normale alltägliche Dinge wie internet und...


Folgen Sie uns
       


Asus ROG Phone - Hands On auf der Computex 2018

Das ROG ist ein interessantes Konzept, das sich schon beim an Gamer gerichteten Design von anderen Telefonen unterscheidet. Außergewöhnlich sind die vielen Zubehörteile: darunter ein Handheld-Adapter, ein Desktop-Dock, ein Anstecklüfter und ein Controllermodul. Wir haben es uns angeschaut.

Asus ROG Phone - Hands On auf der Computex 2018 Video aufrufen
Urheberrrecht: Etappensieg für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
Urheberrrecht
Etappensieg für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter

Trotz aller Proteste: Der Rechtsausschuss des Europaparlaments votiert für ein Leistungsschutzrecht und Uploadfilter. Nun könnte das Plenum sich noch dagegenstellen.

  1. Leistungsschutzrecht Nur Einschränkungen oder auch Chancen?
  2. Vor Abstimmung 100 EU-Abgeordnete lehnen Leistungsschutzrecht ab
  3. Urheberrecht EU-Staaten für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter

K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
K-Byte
Byton fährt ein irres Tempo

Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
  2. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor
  3. 22Motor Flow Elektroroller soll vor Schlaglöchern warnen

Business-Festival: Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden
Business-Festival
Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden

Cebit 2018 Zur ersten neuen Cebit sind deutlich weniger Besucher als im Vorjahr gekommen. Dennoch feiern Messe AG, Bitkom und Aussteller den Relaunch der Veranstaltung als Erfolg. Die Cebit 2019 wird erneut etwas verlegt.

  1. Festival statt Technikmesse "Die neue Cebit ist ein Proof of Concept"

    •  /