• IT-Karriere:
  • Services:

Digitalkamera mit eingebautem Browser

Sony Cybershot DSC-G3 mit WLAN 802.11b/g

Sony hat mit der Cybershot DSC-G3 eine flache Kompaktkamera vorgestellt, die mit einem WLAN-Modul ausgerüstet ist. Ein eingebauter Webbrowser sorgt zum Beispiel für den Upload der Fotos und Videos zu Diensten wie Picasa und Co.

Artikel veröffentlicht am ,

Sony Cyber-shot DSC-G3
Sony Cyber-shot DSC-G3
Die Cybershot DSC-G3 wurde bislang nur in den USA angekündigt. Im Lieferumfang ist ein Zugang zu den öffentlichen Hotspots von AT&T enthalten. Im Kaufpreis ist der WLAN-Zugang bis Januar 2012 enthalten.

Stellenmarkt
  1. dormakaba International Holding GmbH, Ennepetal
  2. Landkreis Stade, Stade

Die Vierfach-Zoom-Kamera erreicht mit ihrem 1/2,3 Zoll großen CCD-Sensor 10 Megapixel Auflösung und ist mit einem 3,5 Zoll großen Bildschirm ausgerüstet, über den die Kamera auch bedient wird. Die berührungsempfindliche Oberfläche ersetzt die meisten Knöpfe, mit Ausnahme des Ein- und Ausschalters und des Auslösers.

Die Brennweite des innenliegenden Objektivs reicht von 35 bis 140 mm (KB) bei Anfangsblendenöffnungen von F3,5 und F4,6. Die Serienbildgeschwindigkeit liegt bei 1,6 Fotos pro Sekunde, wobei 100 Fotos hintereinander gemacht werden können. Danach wird eine kurze Speicherpause eingelegt. Die Videoauflösung beträgt 640 x 480 Pixel. Die Lichtempfindlichkeit reicht von ISO 80 bis 3.200.

Sony Cybershot DSC-G3
Sony Cybershot DSC-G3
Der interne Speicher ist mit 4 GByte angenehm groß. Über Memory Stick kann der Speicher um 16 GByte (Memory Stick DUO PRO) erweitert werden. Die Kamera hat voreingestellte Zugänge zu Picasa, Youtube und Photobucket. Ein E-Mail-Programm zum Versand von Fotos und Videos hat Sony ebenfalls integriert. Der Webbrowser ermöglicht den Zugang zu weiteren Fotodiensten, die nicht im Schnellstartmenü enthalten sind.

Sony verkauft die Cybershot DSC-G3 in den USA ab sofort für rund 500 US-Dollar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-15%) 16,99€
  2. 14,99€
  3. (-29%) 9,99€

Alternativ... 12. Jan 2009

So wird das nie was!

blubbbrowser 12. Jan 2009

ok und welcher nun? oder auf welchem basiert nun der browswer? sony entwickelt doch...

hustenmade 12. Jan 2009

Ja nee ist klar. Per Kabel. WLAN ist schon OK.

Goodfella 12. Jan 2009

aber andere Bilder schreien ja förmlich danach nachbearbeitet zu werden in Hinblick auf...

ff55 12. Jan 2009

... nimm einfach ein Gerät dass es schon gibt und bau zusätzlich eine Uhr ein. Heute...


Folgen Sie uns
       


Minikonsolen im Vergleich - Golem retro

Retro-Faktor, Steuerung, Emulationsqualität: Wir haben sieben Minikonsolen miteinander verglichen.

Minikonsolen im Vergleich - Golem retro Video aufrufen
SpaceX: Der Weg in den Weltraum ist frei
SpaceX
Der Weg in den Weltraum ist frei

Das Raumschiff hob noch ohne Besatzung ab, aber der Testflug war ein voller Erfolg. Der Crew Dragon von SpaceX hat damit seine letzte große Bewährungsprobe bestanden, bevor die Astronauten auch mitfliegen dürfen.
Ein Bericht von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX macht Sicherheitstest bei höchster Belastung
  2. Raumfahrt SpaceX testet dunkleren Starlink-Satelliten
  3. SpaceX Starship platzt bei Tanktest

Sicherheitslücken: Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet
Sicherheitslücken
Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet

Eigentlich sollte die Parkhaussteuerung nicht aus dem Internet erreichbar sein. Doch auf die Parkhäuser am Microsoft-Hauptsitz in Redmond konnten wir problemlos zugreifen. Nicht das einzige Sicherheitsproblem auf dem Parkhaus-Server.
Von Moritz Tremmel

  1. Ölindustrie Der große Haken an Microsofts Klimaplänen
  2. Datenleck Microsoft-Datenbank mit 250 Millionen Support-Fällen im Netz
  3. Office 365 Microsoft testet Werbebanner in Wordpad für Windows 10

Digitalisierung: Aber das Faxgerät muss bleiben!
Digitalisierung
Aber das Faxgerät muss bleiben!

"Auf digitale Prozesse umstellen" ist leicht gesagt, aber in vielen Firmen ein komplexes Unterfangen. Viele Mitarbeiter und Chefs lieben ihre analogen Arbeitsmethoden und fürchten Veränderungen. Andere wiederum digitalisieren ohne Sinn und Verstand und blasen ihre Prozesse unnötig auf.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  2. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"
  3. Digitalisierungs-Tarifvertrag Regelungen für Erreichbarkeit, Homeoffice und KI kommen

    •  /