• IT-Karriere:
  • Services:

Digitalkamera mit eingebautem Browser

Sony Cybershot DSC-G3 mit WLAN 802.11b/g

Sony hat mit der Cybershot DSC-G3 eine flache Kompaktkamera vorgestellt, die mit einem WLAN-Modul ausgerüstet ist. Ein eingebauter Webbrowser sorgt zum Beispiel für den Upload der Fotos und Videos zu Diensten wie Picasa und Co.

Artikel veröffentlicht am ,

Sony Cyber-shot DSC-G3
Sony Cyber-shot DSC-G3
Die Cybershot DSC-G3 wurde bislang nur in den USA angekündigt. Im Lieferumfang ist ein Zugang zu den öffentlichen Hotspots von AT&T enthalten. Im Kaufpreis ist der WLAN-Zugang bis Januar 2012 enthalten.

Stellenmarkt
  1. Compador Dienstleistungs GmbH, Berlin
  2. Allianz Deutschland AG, Stuttgart

Die Vierfach-Zoom-Kamera erreicht mit ihrem 1/2,3 Zoll großen CCD-Sensor 10 Megapixel Auflösung und ist mit einem 3,5 Zoll großen Bildschirm ausgerüstet, über den die Kamera auch bedient wird. Die berührungsempfindliche Oberfläche ersetzt die meisten Knöpfe, mit Ausnahme des Ein- und Ausschalters und des Auslösers.

Die Brennweite des innenliegenden Objektivs reicht von 35 bis 140 mm (KB) bei Anfangsblendenöffnungen von F3,5 und F4,6. Die Serienbildgeschwindigkeit liegt bei 1,6 Fotos pro Sekunde, wobei 100 Fotos hintereinander gemacht werden können. Danach wird eine kurze Speicherpause eingelegt. Die Videoauflösung beträgt 640 x 480 Pixel. Die Lichtempfindlichkeit reicht von ISO 80 bis 3.200.

Sony Cybershot DSC-G3
Sony Cybershot DSC-G3
Der interne Speicher ist mit 4 GByte angenehm groß. Über Memory Stick kann der Speicher um 16 GByte (Memory Stick DUO PRO) erweitert werden. Die Kamera hat voreingestellte Zugänge zu Picasa, Youtube und Photobucket. Ein E-Mail-Programm zum Versand von Fotos und Videos hat Sony ebenfalls integriert. Der Webbrowser ermöglicht den Zugang zu weiteren Fotodiensten, die nicht im Schnellstartmenü enthalten sind.

Sony verkauft die Cybershot DSC-G3 in den USA ab sofort für rund 500 US-Dollar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. und Assassin's Creed Valhalla gratis erhalten
  2. 994,58€ (Bestpreis!)
  3. 1.656,19€ (Bestpreis!)
  4. (aktuell u. a. WD Blue SN550 NVMe 1 TB für 112,10€, Crucial MX500 1TB SSD für 98,45€, Seagate...

Alternativ... 12. Jan 2009

So wird das nie was!

blubbbrowser 12. Jan 2009

ok und welcher nun? oder auf welchem basiert nun der browswer? sony entwickelt doch...

hustenmade 12. Jan 2009

Ja nee ist klar. Per Kabel. WLAN ist schon OK.

Goodfella 12. Jan 2009

aber andere Bilder schreien ja förmlich danach nachbearbeitet zu werden in Hinblick auf...

ff55 12. Jan 2009

... nimm einfach ein Gerät dass es schon gibt und bau zusätzlich eine Uhr ein. Heute...


Folgen Sie uns
       


Helmholtz-Forscher arbeiten am Künstlichen Blatt - Bericht

Sonnenlicht spaltet Wasser: Ein Team von Helmholtz-Forschern bildet die Photosynthese technisch nach, um Wassesrtoff zu gewinnen.

Helmholtz-Forscher arbeiten am Künstlichen Blatt - Bericht Video aufrufen
Kumpan im Test: Aussehen von gestern, Technik von morgen
Kumpan im Test
Aussehen von gestern, Technik von morgen

Mit der Marke Kumpan Electric wollen drei Brüder aus Remagen den Markt für elektrische Roller erobern. Sie setzen auf den Look der deutschen Wirtschaftswunderjahre, wir haben ein Modell getestet.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Venturi Wattman Rekordversuch mit elektrischem Motorrad mit Trockeneis
  2. Mobility Swapfiets testet Elektroroller im Abo
  3. Elektromobilität Volabo baut Niedrigspannungsmotor in Serie

Complex Event Processing: Informationen fast in Echtzeit auswerten
Complex Event Processing
Informationen fast in Echtzeit auswerten

Ob autonomes Fahren, Aktienhandel oder Onlineshopping: Soll das Ergebnis gut sein, müssen Informationen quasi in Echtzeit ausgewertet werden. Eine gute Lösung dafür: CEP.
Von Boris Mayer

  1. Musik Software generiert Nirvana-Songtexte
  2. mmap Codeanalyse mit sechs Zeilen Bash
  3. Digitale Kultur Demoszene wird finnisches Kulturerbe

HTTPS/TLS: Zwischenzertifikate von Tausenden Webseiten fehlerhaft
HTTPS/TLS
Zwischenzertifikate von Tausenden Webseiten fehlerhaft

Viele Webseiten müssen ihre Zertifikate tauschen, da sie von Zwischenzertifikaten ausgestellt wurden, die ein Sicherheitsrisiko darstellen.
Von Hanno Böck

  1. Nach Safari Chrome und Firefox wollen nur noch einjährige Zertifikate
  2. Sicherheitslücke GnuTLS setzt Session-Keys auf null
  3. Sectigo Abgelaufenes Root-Zertifikat entfacht Ärger

    •  /