Abo
  • Services:

Modbook Pro - Vom 15-Zoll-Macbook Pro zum Tablet-PC

Axiotron macht aus Apple-Notebooks MacOS-X-basierte Tablet-PCs

Das auf Umbauten spezialisierte US-Unternehmen Axiotron baut nun auch Apples MacBook Pro mit 15,4-Zoll-LCD und Unibody zum Tablet-PC mit Stiftbedienung und Touchscreen um. Das Ergebnis soll der bisher größte Tablet-PC sein, allerdings auch ein nicht besonders leichtes.

Artikel veröffentlicht am ,

Auf der Macworld Expo 2009 zeigte Axiotron das zum Tablet-PC umgebaute MacBook Pro (MBP) in Aktion. Im eigenen Aluminium-Gehäuse des Modbook Pro stecken die aus Apples Unibody entnommene MacBook-Pro-Komponenten inklusive 15,4-Zoll-Display mit seiner WXGA-Auflösung von 1.440 x 900 Pixeln. Für die Stift- und Berühungserkennung befindet sich eine zusätzliche, beschichtete Scheibe darüber. Diese soll zwar robust sein, trotzdem aber kein hartes Schreibgefühl vermitteln. Eine Besonderheit ist, dass gleichzeitig Stift und Finger zur Bedienung genutzt werden können. Echtes Multitouch beherrscht das Modbook Pro allerdings nicht. Zudem soll die Scheibe bündig mit der Gehäuseoberfläche abschließen und die Webcam schützen.

Stellenmarkt
  1. intersoft AG, Hamburg
  2. Horváth & Partners Management Consultants, Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, München, Stuttgart

Als Betriebssystem wird weiter MacOS X genutzt, Axiotron installiert aber seine Quicktouch getaufte Zusatzsoftware. Diese blendet transparente Bedienelemente ein, um mit dem Stift etwa Text, Mausklicks oder Tastaturkürzel in Verbindung mit "alt", "option" und command" eingeben zu können. Dazu kommt eine Softwaretastatur und ein Tool zum Rotieren der Bilddarstellung. Auf Kundenwunsch wird das Modbook Pro auch zusätzlich mit Windows Vista Business versehen.

Modbook Pro
Modbook Pro

Das Modbook Pro kann entweder direkt als umgebautes MacBook Pro von Axiotron gekauft werden, dann startet der Preis abhängig von der Ausstattung bei 4.998 US-Dollar. Alternativ können MacBook-Pro-Besitzer ihr vorhandenes Gerät einschicken und für 3009 US-Dollar umbauen lassen. Bis zum 19. Januar 2009 bietet Axiotron noch Rabatte auf Neugeräte und Umbauten.

Das 15,4-Zoll-MacBook Pro mit Unibody - ein aus einem Guss gefertigtes Gehäuse - gibt es mit Intel Core 2 Duo von 2,4 bis 2,8 GHz, 2 bis 4 GByte DDR3-SDRAM, Festplatte (250/320 GByte) oder SSD (128 GByte) und kann zwischen Onboardgrafik und diskretem Grafikchip umgeschaltet werden. Das MacBook Pro wiegt im Urzustand 2,49 kg, Angaben zum Gewicht des zum Tablet-PC umgebauten Geräts machte Axiotron nicht - allzu lange kann es wohl nicht in der Armbeuge gehalten werden, ohne den Arm zu ermüden.

Das Modbook Pro soll ab Mai/Juni 2009 ausgeliefert werden, Vorbestellungen sind bereits möglich. Seit längerem angeboten wird auch ein Modbook, das auf einem MacBook mit 13,3-Zoll-LCD basiert. Für 2009 hat es Axiotron ebenfalls überarbeitet und verkauft es ab 2249 US-Dollar.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 4,25€
  3. 9,99€

josefine 22. Feb 2009

Ob du es nun "Lizenz" oder "Karl Gustav" nennst, ist reichlich sekundär. Wenn ich als...

Achim Rotteil 12. Jan 2009

Wenn das gleich mit Windows Vista ausgeliefert würde, dann würde ich wohl zuschlagen.

Andreas Heitmann 12. Jan 2009

Spam-Post und grammatikalische Fehler. Du kommst nicht oft vor die Tür, oder?! ....

dermitdemwolfta... 12. Jan 2009

und wieder verkauft. Ich bleibe bei meinem Zeta.

Andreas Heitmann 10. Jan 2009

Nein, Dein Beitrag war einer. Meiner ist ein Beißreflex. Er wird durch zur Schau...


Folgen Sie uns
       


Alt gegen neu - Model M im Test

Das US-Unternehmen Unicomp bietet Tastaturen mit Buckling-Spring-Schalter an - so wie sie einst bei IBMs Model-M-Modellen verwendet wurden. Die Kunststoffteile sind zwar nicht so hochwertig wie die des Originals, die neuen Model Ms sind aber dennoch sehr gute Tastaturen.

Alt gegen neu - Model M im Test Video aufrufen
K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
K-Byte
Byton fährt ein irres Tempo

Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
  2. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor
  3. 22Motor Flow Elektroroller soll vor Schlaglöchern warnen

Elektroautos: Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts
Elektroautos
Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts

Wenn Betreiber von Ladestationen das Wort "eichrechtskonform" hören, stöhnen sie genervt auf. Doch demnächst soll es mehr Lösungen geben, die die Elektromobilität mit dem strengen deutschen Eichrecht in Einklang bringen. Davon profitieren Anbieter und Fahrer gleichermaßen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. WE Solutions Günstige Elektroautos aus dem 3D-Drucker
  2. Ladesäulen Chademo drängt auf 400-kW-Ladeprotokoll für E-Autos
  3. Elektromobiltät UPS kauft 1.000 Elektrolieferwagen von Workhorse

Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
  2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
  3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

    •  /