Abo
  • Services:

Gitarre lernen vom Avatar - mit iPerform 3D

Bei iPerform 3D dem Lehrer aus verschiedenen Perspektiven zuschauen

Mit Hilfe des Lernsystems iPerform 3D sollen Schüler von einem Avatar Gitarre spielen lernen. Das 3D-System ermöglicht es, dem Lehrer aus verschiedenen Perspektiven beim Spielen zuzuschauen und so dessen Fingersätze genau zu erkennen.

Artikel veröffentlicht am ,

Musikmachen scheint im Trend zu liegen: Microsoft hilft Sängern mit dem Programm Songsmith, das Gesang mit Instrumentalmusik unterlegt. Apple hat seine Musiksoftware Garage Band 09 zur Lernsoftware erweitert und für ein Trainingsvideo gleich Stars wie John Fogerty, Norah Jones und Sting engagiert. Das Gitarrelernsystem iPerform3D hingegen kommt zwar ohne Promis aus, bietet für Gitarrenschüler aber deutlich mehr als eine Meisterklasse per Video.

 

Stellenmarkt
  1. AFS Aviation Fuel Services GmbH, Hamburg
  2. Lidl Digital, Neckarsulm

Die Schüler lernen von einem animierten Avatar, Songs nachzuspielen. Der Vorteil des Systems ist seine Flexibilität: Der Schüler bestimmt den Kamerawinkel, aus dem er dem Lehrer zuschaut: Er kann die Zuschauerperspektive einnehmen, den Lehrer von vorn oder von der Seite beobachten. In der Ego-Perspektive wird er selbst zum Spieler. Der Nutzer kann sich schließlich auch hinter den Spieler stellen. In dem Fall wird der Gitrarrenhals durchsichtig. Auf diese Weise kann der Schüler genau erkennen, wo die Finger auf den Bünden gesetzt werden.

Der Schüler kann sich einzelne Passagen aus dem Stück herausnehmen, um sie gezielt zu üben. Dazu kann er davon eine Schleife einrichten und sie sich mehrfach hintereinander vorspielen lassen. Um schnelle Läufe einfacher zu lernen, kann er mit einem Regler die Geschwindigkeit des Solos verringern, ohne dass sich dabei die Tonhöhe verändert, wie das der Fall wäre, wenn ein Video langsamer abgespielt würde.

Für die Kurse wurden die Hände von erfahrenen Gitarrenspielern mit der Motion-Capturing-Technik aufgenommen und digitalisiert. Das 3D-System arbeitet mit der Unity-3D-Engine und läuft im Browser auf Windows-Rechnern und Macs.

IPerform bietet Lektionen für die unterschiedlichsten Musikstile, wie Rock, Metal, Blues oder Funk, für Rhythmus- und Leadgitarre. Die Kurse gibt es in verschiedenen Schwierigkeitsstufen, für Anfänger ebenso wie für erfahrene Spieler, die ihre Technik weiter verbessern wollen. Der Anfängerkurs kostet 40 US-Dollar. Daneben gibt es verschiedene Abomodelle. IPerform bietet auf seiner Website zudem eine kostenlose 5-Tage-Testversion an.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 44,99€
  2. 19,99€
  3. 15,99€
  4. 7,99€

LoL_Troll 12. Jan 2009

Würde auch nich sagen das man mit Tabs nur an die gitarre gebunden ist bestes beispiel...

Seldon H. 11. Jan 2009

Das kann ich nicht bestätigen.

HierKönnteIhreW... 09. Jan 2009

Das is nicht der Avatar, der Avatar ist ein kleiner Junge mit einem Blauen Pfeil auf dem...

keinbockaufanme... 09. Jan 2009

Ich weiß, Gitarre is eh viel cooler und Bassisten sind keine richtigen Musiker, etc...

Phil o'Soph 09. Jan 2009

Sehr schön :-)


Folgen Sie uns
       


Always Connected PCs angesehen (Windows 10 on ARM)

Mit einer neuen Plattform will Microsoft noch einmal ARM-basierte Geräte als Notebook-Alternative auf den Markt bringen. Dieses Mal können auch zahlreiche alte Programme ausgeführt werden.

Always Connected PCs angesehen (Windows 10 on ARM) Video aufrufen
HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

Xperia XZ2 Compact im Test: Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos
Xperia XZ2 Compact im Test
Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos

Sony konzentriert sich beim Xperia XZ2 Compact erneut auf die alte Stärke der Serie und steckt ein technisch hervorragendes Smartphone in ein kompaktes Gehäuse. Heraus kommt ein kleines Gerät, das kaum Wünsche offenlässt und in dieser Größenordnung im Grunde ohne Konkurrenz ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Xperia XZ2 Premium Sony stellt Smartphone mit lichtempfindlicher Dualkamera vor
  2. Sony Grundrauschen an Gerüchten über die Playstation 5 nimmt zu
  3. Playstation Sony-Chef Kaz Hirai verabschiedet sich mit starken Zahlen

Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Soziales Netzwerk Facebook will in Deutschland Vertrauen wiedergewinnen
  2. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
  3. Vor Anhörungen Zuckerberg nimmt alle Schuld auf sich

    •  /