Abo
  • Services:

Pioneers neue Blu-ray-Player für den Sommer

BDP-120, BDP-320 und Elite BDP-23FD auf der CES vorgestellt

Neben JVC, LG Electronics, Panasonic und Samsung stellt auch Pioneer auf der CES 2009 seine neuen Blu-ray-Player für das Jahr 2009 vor. Die Modelle Pioneer BDP-120 und BDP-320 sowie der auch über eine serielle Schnittstelle steuerbare Elite BDP-23FD sind allesamt BD-Live-fähig.

Artikel veröffentlicht am ,

Pioneer BDP-320
Pioneer BDP-320
Blu-ray-Player ohne BD-Live-Unterstützung stellt keiner der großen Unterhaltungselektronikhersteller mehr auf der CES 2009 vor. Auch Pioneers neue Modelle BDP-120, BDP-320 und Elite BDP-23FD verfügen über eine Ethernet-Schnittstelle und Speicher, um über das Internet auf Onlinebonusmaterial von Blu-ray-Filmen zugreifen zu können. Beim BDP-120 wird voraussichtlich ein 1-GByte-USB-Stick beiliegen, die beiden leistungsfähigeren Modelle verfügen intern bereits über 1 GByte Flash-Speicher.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Böblingen
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach

Alle drei Neulinge sollen sich über die USB-Schnittstelle nicht nur mit USB-Sticks, sondern auch mit USB-Festplatten um mehr Speicher für BD Live erweitern lassen. Das könnte zum Beispiel interessant werden, sobald mehr Video-on-Demand-Anbieter Blu-ray-Player als Set-Top-Boxen für sich entdecken - auch wenn nicht wie bei LGs neuen Geräten ein Netflix-Client vorinstalliert ist.

Pioneer Elite BDP-23FD
Pioneer Elite BDP-23FD
BDP-120, BDP-320 und Elite BDP-23FD verfügen laut Hersteller jeweils über hochwertige Videoprozessoren. Der Pioneer BDP-320 hebt sich dabei durch die Möglichkeiten zur Bildjustage ab, bringt dazu 48-Bit-Deep-Color-Unterstützung, 13 Videoeinstellungen ("Picture Control Suite") und Rauschunterdrückungsschaltkreise mit drei weiteren Einstellmöglichkeiten mit sich. Letzteres ist vor allem für eine bessere Wiedergabe von DVD-Inhalten niedrigerer Qualität gedacht.

Beim Elite BDP-23FD werden hingegen High-End-DACs genutzt und mehr Aufwand zur Jitter-Reduktion (Precision Quartz Lock System, PQLS) betrieben, was insgesamt für besseren Klang bei Film und Musik sorgen soll. DolbyHD und DTS HD können jeweils auch im Bitstream ausgegeben werden, eine analoge 7.1-Kanal-Ausgabe gibt es aber nur bei den beiden Topmodellen BDP-320 und Elite BDP-23FD.

Pioneers Kuro Link getaufte Version von HDMI-CEC zur vernetzten Steuerung vor allem mit Pioneers Elite-A/V-Receivern und Kuro-Displays wird ebenfalls unterstützt. Der Elite BDP-23FD ist mit seiner RS-232-Schnittstelle für die Verbindung mit Heimautomationssystemen gedacht und wird nur über entsprechende Installateure vertrieben.

Pioneer will den BDP-120 und BDP-320 sowie den Elite BDP-23FD im Laufe des Sommers 2009 ausliefern. Preise werden erst später genannt.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,99€
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  3. (u. a. 3 Blu-rays für 20€, Boxsets im Angebot, Serien zum Sonderpreis)

:-) 09. Jan 2009

Die Frage ist doch eher: Wozu brauchen wir Blue-Ray, wenn es doch kleine Chips gibt, die...

ernstl 09. Jan 2009

Hab mir einen BluRay Player von Panasonic zugelegt. Die Boot- und Ladezeiten sind im...

Angst 09. Jan 2009

Eigentlich ist es mal wieder zum Kotzen, dass bei neuen Formaten - hier "BD" - man erst...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Ideapad 720S - Test (AMD vs. Intel)

Wir vergleichen Lenovos Ideapad 720S mit AMDs Ryzen 7 und Intels Core i5.

Lenovo Ideapad 720S - Test (AMD vs. Intel) Video aufrufen
HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

Xperia XZ2 Compact im Test: Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos
Xperia XZ2 Compact im Test
Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos

Sony konzentriert sich beim Xperia XZ2 Compact erneut auf die alte Stärke der Serie und steckt ein technisch hervorragendes Smartphone in ein kompaktes Gehäuse. Heraus kommt ein kleines Gerät, das kaum Wünsche offenlässt und in dieser Größenordnung im Grunde ohne Konkurrenz ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Xperia XZ2 Premium Sony stellt Smartphone mit lichtempfindlicher Dualkamera vor
  2. Sony Grundrauschen an Gerüchten über die Playstation 5 nimmt zu
  3. Playstation Sony-Chef Kaz Hirai verabschiedet sich mit starken Zahlen

Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Soziales Netzwerk Facebook will in Deutschland Vertrauen wiedergewinnen
  2. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
  3. Vor Anhörungen Zuckerberg nimmt alle Schuld auf sich

    •  /