Abo
  • Services:

3D-Shooter auf dem Handy: AMD und Otoy bauen GPU-Cluster

Cloud Computing für Streaming von Filmen und Spielen

Zusammen mit dem US-Provider Otoy baut AMD eine neue Form von Supercomputer. Die "Fusion Render Cloud" soll 2009 ans Netz gehen und für Unternehmen der Unterhaltungsindustrie HD-Inhalte verteilen. Damit lassen sich beispielsweise aufwendige 3D-Spiele auf dem Handy nutzen.

Artikel veröffentlicht am ,

AMD-CEO Dirk Meyer und Otoy-Chef Jules Urbach stellten den in Bau befindlichen Supercomputer auf der CES vor. Auf Basis von über 1.000 GPUs, die für Rechenaufgaben genutzt werden, soll die Maschine rund eine Million Threads parallel bearbeiten können. Im Einsatz für "Cloud Computing" sollen auf dem Rechner aber nicht, wie bisher bei Supercomputern üblich, Aufgaben für Forschung und Wissenschaft laufen.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Berlin
  2. OKI EUROPE LIMITED, Branch Office Düsseldorf, Düsseldorf

Vielmehr will das Start-up-Unternehmen Otoy auf der Maschine Inhalte wie aufwendige Spiele rendern. Die so entstehenden Bilder sollen dann per Internet verteilt werden, auch auf mobile Geräte wie Handys. Spieleunternehmen wie Electronic Arts, die ebenfalls auf der AMD-Veranstaltung vertreten waren, sollen dazu spezielle Versionen ihrer Toptitel erstellen. Daneben will Otoy als Provider die Rechenleistung der Render Cloud auch für die Entwicklung von Spielen gegen Gebühr zur Verfügung stellen.

Eine weitere Anwendung ist die geräteunabhängige Wiedergabe von Videos. AMD hat dafür ein Szenario entworfen, bei dem sich der Nutzer auf dem Heimweg vom Arbeitsplatz einen Film auf dem Handy ansieht. Zu Hause angekommen kann er sich den Film von der zuletzt gesehenen Stelle an auf dem Fernseher im Wohnzimmer ansehen. Dafür ist dann natürlich eine breitbandig ans Internet angebundene Set-Top-Box oder ein Media-Center-PC nötig.

Für die Fusion Render Cloud stellt AMD die Hardware. Das noch recht verschlossene Unternehmen Otoy, das auf seiner Webseite nur "soon" für weitere Informationen zum Konzept angibt, soll sich um die Geschäftsmodelle und den Betrieb des Rechners kümmern. Otoy ist jedoch in der Spiele-Branche bereits länger aktiv, trat aber nur auf Fachkongressen wie der GDC2006 in Erscheinung. Bisher arbeitete Otoy unter anderem auch an der Umsetzung von Hollywood-Schauspielern in 3D-Modelle, für die sich viel Stars bereits die Rechte am eigenen 3D-Modell sichern lassen. In der zweiten Hälfte des Jahres 2009 soll die Render Cloud mit ihren Diensten ans Netz gehen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399€ (Vergleichspreis ab 467€)
  2. 119,90€
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Dr.Sterni 14. Jan 2009

Na toll, dass Sie das ja alles so genau wissen... Kann man nur mit dem Kopf schütteln...

Wyv 09. Jan 2009

Ich habe den Verdacht, dass man hier eine Anwendung konstruiert, die man so technisch...

xxxx 09. Jan 2009

vielleicht bist du einfach zu schlecht

wubbl 09. Jan 2009

..inklusive Lenkrad-Clip ;>

Flake 09. Jan 2009

ich frage mich gerade, wie das encodete Video dann zurück zum handy kommt... per...


Folgen Sie uns
       


Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998) - Golem retro_

Diese Episode Golem retro_ beleuchtet Need for Speed 3 Hot Pursuit aus dem Jahre 1998. Der dritte Serienteil gilt bis heute bei den Fans als unerreicht gut.

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998) - Golem retro_ Video aufrufen
Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
Drahtlos-Headsets im Test
Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
  2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
  3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

    •  /