AMD veröffentlicht BIOS-Disassembler für Linux-Programmierer

Werkzeug soll bei der Treiberprogrammierung helfen

AMD hat einen Disassembler für seine BIOS-Abstraktionsschicht AtomBIOS veröffentlicht. Das Programm soll Programmierern helfen, den Grafikprozessor ansprechen zu können. Das Werkzeug ist frei verfügbar.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

AtomDis wurde bereits von den Novell-Entwicklern verwendet, um den freien RadeonHD-Treiber für Linux zu schreiben. Nun ist das Werkzeug unter der GPLv2 frei verfügbar und lässt sich über die Versionsverwaltung Git beziehen. AtomDis arbeitet mit AMDs AtomBIOS zusammen, einer Abstraktionsschicht für die ATI-Grafikprozessoren.

Stellenmarkt
  1. Senior Service Manager ServiceNow (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte
  2. SAP-ABAP-Entwickler (m/w/d) SAP PP und PP/DS (APO) - Produktionsplanung und Supply Chain
    MTU Aero Engines AG, München
Detailsuche

2007 hatte ein Programmierer begonnen, ein freies ATI-BIOS zu entwickeln. Denn bis zu diesem Zeitpunkt gab es zwar bereits Parser für das AtomBIOS, der Low-Level-Code war hingegen nicht verfügbar.

Um AtomDis zu verwenden, werden laut Phoronix die Header des AtomBIOS-Parsers aus dem RadeonHD-Treiber sowie ein BIOS-Image benötigt. AtomDis soll die Treiberentwicklung weiter erleichtern und Entwicklern helfen, die Programmierung des Grafikprozessors besser zu verstehen.

Erst vor einer Woche hatte AMD seinen freien Linux-Treiber um 3D-Beschleunigung erweitert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Rocket 1
3D-Druck vom Kopf auf die Füße gestellt

Eine der interessantesten Crowdfunding-Kampagnen für 3D-Drucker seit Jahren lässt einige wichtige Fragen offen.
Von Elias Dinter

Rocket 1: 3D-Druck vom Kopf auf die Füße gestellt
Artikel
  1. Amazon Alexa: Neuer Echo Show 15 mit Personenerkennung kommt im Februar
    Amazon Alexa
    Neuer Echo Show 15 mit Personenerkennung kommt im Februar

    Mit dem Echo Show 15 will Amazon smarte Displays neu erfinden. Der Alexa-Neuling soll auf eine Nutzung durch mehrere Personen hin optimiert sein.

  2. Activision Blizzard: Was passiert mit Call of Duty, Diablo und Xbox Game Pass?
    Activision Blizzard
    Was passiert mit Call of Duty, Diablo und Xbox Game Pass?

    Playstation als Verlierer und Exklusivspiele für den Xbox Game Pass: Golem.de über die bislang größte Übernahme durch Microsoft.
    Eine Analyse von Peter Steinlechner

  3. Tesla Gigafactory Berlin: Brandenburgs Regierung sieht Wasserversorgung gesichert
    Tesla Gigafactory Berlin
    Brandenburgs Regierung sieht Wasserversorgung gesichert

    Der Wasserverband sieht die Trinkwassermenge durch die geplante Tesla-Fabrik in Gefahr, die Landesregierung sieht das anders.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED (2021) 40% günstiger (u.a. 65" 1.599€) • WD Black 1TB SSD 94,90€ • Gigabyte Mainboard 299,82€ • RTX 3090 2.399€ • Roccat Gaming-Tastatur 105€ • RTX 3060 Ti 799€ • MindStar (u.a. 32GB DDR5-6000 389€) • Alternate Deals (u.a. Samsung LED TV 50" 549€) [Werbung]
    •  /