Abo
  • IT-Karriere:

Erstmals Stellenabbau bei Google

Rätselraten über 10.000 Zeit- und Honorarkräfte im Unternehmen

Der Suchmaschinenbetreiber Google hat offenbar "eine beträchtliche Anzahl" der 10.000 Zeit- und Honorarkräfte im Unternehmen abgebaut. Das geht aus einer Mitteilung des Konzerns an die US-Börsenaufsicht hervor.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Internetkonzern Google baut erstmals Arbeitsplätze ab. Das geht aus einer Mitteilung hervor, die Google bei der US-Börsenaufsichtsbehörde SEC (United States Securities and Exchange Commission) eingereicht hat. In dem Unternehmen sind 24.400 Menschen beschäftigt. Circa 10.000 davon sind Zeitarbeits- und Honorarkräfte, hatte Firmengründer Sergey Brin der Tageszeitung Mercury News im Oktober 2008 erklärt. In der Börsenmitteilung, die Google unüblicherweise in Papierform eingereicht und teilweise geschwärzt hat, sind nur noch 4.300 Zeit- und Honorarkräften aufgeführt.

Stellenmarkt
  1. spectrumK GmbH, Berlin
  2. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München

Dies lasse aber nicht den Rückschluss zu, dass den 5.700 Beschäftigten ohne festen Vertrag gekündigt wurde, so Google-Sprecherin Jane Penner. Die 4.300 Zeitarbeiter und Honorarkräfte seien "eine Untermenge der 10.000, von der Brin zuvor gesprochen hatte". Wie viele Menschen von dem Abbau betroffen sind, wollte Penner nicht ausführen. Die Börsenmitteilung datiert vom 15. Dezember 2008, der Nachrichtenagentur AP gelang es erst jetzt, eine Kopie des Papiers zu erhalten.

Zugleich kündigte Google in der Einreichung an die US-Behörde an, in den nächsten zwei Jahren weiterhin Beträge in Höhe von 2,7 Milliarden US-Dollar in Übernahmen, Forschung und Entwicklung zu stecken.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 529,00€

öhm 13. Jul 2009

Henry Ford : "Autos kaufen keine Autos."

Jobs Job 09. Jan 2009

Jetzt wo bei Apple und Google die Köpfe wechseln, ist es Zeit für Apple das...

Medional-TV 09. Jan 2009

Hey dafür kriegt man immerhin noch 2 Packen Kippen, oder bin ich da nicht auf dem Stand?

Muhkuhbuh 09. Jan 2009

Mal ehrlich, wenn bei uns in der Firma 10.000 Leute gehen müssten, dann würde Standorte...

1st1 09. Jan 2009

Zumindestens aus der Sicht derer, die bei Google ihren Job verloren haben.


Folgen Sie uns
       


Zenbook Pro Duo - Hands on

Braucht man das? Gut aussehen tut das Zenbook Pro Duo jedenfalls.

Zenbook Pro Duo - Hands on Video aufrufen
In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
Energie
Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
  3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

    •  /