• IT-Karriere:
  • Services:

Erstmals Stellenabbau bei Google

Rätselraten über 10.000 Zeit- und Honorarkräfte im Unternehmen

Der Suchmaschinenbetreiber Google hat offenbar "eine beträchtliche Anzahl" der 10.000 Zeit- und Honorarkräfte im Unternehmen abgebaut. Das geht aus einer Mitteilung des Konzerns an die US-Börsenaufsicht hervor.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Internetkonzern Google baut erstmals Arbeitsplätze ab. Das geht aus einer Mitteilung hervor, die Google bei der US-Börsenaufsichtsbehörde SEC (United States Securities and Exchange Commission) eingereicht hat. In dem Unternehmen sind 24.400 Menschen beschäftigt. Circa 10.000 davon sind Zeitarbeits- und Honorarkräfte, hatte Firmengründer Sergey Brin der Tageszeitung Mercury News im Oktober 2008 erklärt. In der Börsenmitteilung, die Google unüblicherweise in Papierform eingereicht und teilweise geschwärzt hat, sind nur noch 4.300 Zeit- und Honorarkräften aufgeführt.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  2. Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart

Dies lasse aber nicht den Rückschluss zu, dass den 5.700 Beschäftigten ohne festen Vertrag gekündigt wurde, so Google-Sprecherin Jane Penner. Die 4.300 Zeitarbeiter und Honorarkräfte seien "eine Untermenge der 10.000, von der Brin zuvor gesprochen hatte". Wie viele Menschen von dem Abbau betroffen sind, wollte Penner nicht ausführen. Die Börsenmitteilung datiert vom 15. Dezember 2008, der Nachrichtenagentur AP gelang es erst jetzt, eine Kopie des Papiers zu erhalten.

Zugleich kündigte Google in der Einreichung an die US-Behörde an, in den nächsten zwei Jahren weiterhin Beträge in Höhe von 2,7 Milliarden US-Dollar in Übernahmen, Forschung und Entwicklung zu stecken.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. AMD Ryzen Threadripper 2920X für 399€ inkl. Versand)
  2. (u. a. Samsung Galaxy S10 128 GB für 555€ statt 599€ im Vergleich und Sony Xperia 10 21:9 64...
  3. (u. a. HP Omen 25 FHD/144 Hz für 169€, MSI Optix MAG271CQP WQHD/144 Hz für 339€ und...
  4. 159€ (neuer Tiefpreis)

öhm 13. Jul 2009

Henry Ford : "Autos kaufen keine Autos."

Jobs Job 09. Jan 2009

Jetzt wo bei Apple und Google die Köpfe wechseln, ist es Zeit für Apple das...

Medional-TV 09. Jan 2009

Hey dafür kriegt man immerhin noch 2 Packen Kippen, oder bin ich da nicht auf dem Stand?

Muhkuhbuh 09. Jan 2009

Mal ehrlich, wenn bei uns in der Firma 10.000 Leute gehen müssten, dann würde Standorte...

1st1 09. Jan 2009

Zumindestens aus der Sicht derer, die bei Google ihren Job verloren haben.


Folgen Sie uns
       


Digitale Assistenten singen Weihnachtslieder (ohne Signalworte)

Wir haben Siri, den Google Assistant und Alexa aufgefordert, uns zu Weihnachten etwas vorzusingen.

Digitale Assistenten singen Weihnachtslieder (ohne Signalworte) Video aufrufen
Sicherheitslücken: Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet
Sicherheitslücken
Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet

Eigentlich sollte die Parkhaussteuerung nicht aus dem Internet erreichbar sein. Doch auf die Parkhäuser am Microsoft-Hauptsitz in Redmond konnten wir problemlos zugreifen. Nicht das einzige Sicherheitsproblem auf dem Parkhaus-Server.
Von Moritz Tremmel

  1. Datenleck Microsoft-Datenbank mit 250 Millionen Support-Fällen im Netz
  2. Office 365 Microsoft testet Werbebanner in Wordpad für Windows 10
  3. Application Inspector Microsoft legt Werkzeug zur Code-Analyse offen

30 Jahre Champions of Krynn: Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier
30 Jahre Champions of Krynn
Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier

Champions of Krynn ist das dritte AD&D-Rollenspiel von SSI, es zählt zu den Highlights der Gold-Box-Serie. Passend zum 30. Geburtstag hat sich unser Autor den Klassiker noch einmal angeschaut - und nicht nur mit Drachen, sondern auch mit dem alten Kopierschutz gekämpft.
Ein Erfahrungsbericht von Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Dungeons & Dragons Dark Alliance schickt Dunkelelf Drizzt nach Icewind Dale

Support-Ende von Windows 7: Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist
Support-Ende von Windows 7
Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist

Windows 7 erreicht sein Lebensende (End of Life) und wird von Microsoft künftig nicht mehr mit Updates versorgt. Lohnt sich ein Umstieg auf Linux statt auf Windows 10? Wir finden: in den meisten Fällen schon.
Von Martin Loschwitz

  1. Lutris EA verbannt offenbar Linux-Gamer aus Battlefield 5
  2. Linux-Rechner System 76 will eigene Laptops bauen
  3. Grafiktreiber Nvidia will weiter einheitliches Speicher-API für Linux

    •  /