Abo
  • Services:

Frostfeste Kameras für die Jackentasche

Olympus µ Tough-8000 und µ Tough-6000 halten viel aus

Olympus hat zwei neue Modelle seiner wetterfesten Serie µ Tough vorgestellt. Die Kompaktkameras sind stoßfest und frostsicher. Sie überstehen Stürze aus bis zu zwei Metern Höhe, tauchen zehn Meter und können mit bis zu 100 kg belastet werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Olympus µ Tough-8000/6000
Olympus µ Tough-8000/6000
Sowohl die 12-Megapixel-Kamera µ Tough-8000 als auch die mit 10 Megapixeln ausgestattete µ Tough-6000 verfügen über ein 3,6fach-Weitwinkel-Zoom mit einer Brennweite von 28 bis 102 mm (Kleinbild). Die Anfangsblendenöffnungen liegen bei F3,5 und F5,1. Der CCD-Sensor ist jeweils 1/2,33 Zoll groß und deckt eine Lichtempfindlichkeit von ISO 80 bis 1.600 ab.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena), Berlin
  2. MAHLE Aftermarket GmbH, Stuttgart

Durch eine mechanische Bildstabilisierung und hohe ISO-Werte soll es zu wenig verwackelten Fotos kommen. Der Sensor ist dazu beweglich aufgehängt und gleicht das Zittern der Kamera aus. Auf der Rückseite der Kameras ist ein 2,7 Zoll großes Display eingebaut. Die Bedienung der Kameras zum Beispiel mit Handschuhen soll durch Antippen des Gehäuses erleichtert werden.

Die µ Tough-8000 ist bis 10 m wasserdicht und stoßfest bis zu einer Höhe von 2 m. Sie übersteht frostige Temperaturen bis -10 °C und Belastungen von bis zu 100 kg. Die µ Tough-6000 verträgt weniger. Sie ist zwar auch frostsicher, aber nur bis 3 m Tiefe wasserdicht und übersteht Stürze aus einer Höhe von bis zu 1,5 m.

Alle Modelle sind mit Gesichtserkennung ausgestattet, Porträts werden in der Kamera automatisch optimiert. Mit der Schattenaufhellung werden dunkle Bildbereiche besser belichtet wiedergegeben. Der "Smile Shot-Modus" soll sogar lachende Gesichter erkennen und genau in diesem Moment auslösen. Rote Augen lassen sich ebenfalls nachträglich direkt in der Kamera korrigieren. Der "Beauty Modus" entfernt Pickel und Hautflecken von den Fotos und soll für schönere Porträts sorgen.

Olympus µ Tough-8000/6000
Olympus µ Tough-8000/6000
Die Olympus µ Tough-8000 und die µ Tough-6000 sollen ab Mitte Februar 2009 erhältlich sein. Beide Kameras nehmen Videoaufnahmen mit Ton mit 640 x 480 Pixeln auf und speichern auf xD-Picture Card und microSD Card. Die Tough 8000 soll rund 400 Euro kosten, für die Tough 6000 sind rund 320 Euro fällig.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 27,99€ + 5,99€ Versand (Vergleichspreis 44,95€)
  2. 31,50€ (Vergleichspreis ca. 40€)
  3. 30,99€ (Vergleichspreis ca. 40€)
  4. 34,99€/44,99€ (8 GB/16 GB)

filip 09. Jan 2009

nachdem mir meine letzte digicam in den weißen strand von kuba gefallen ist und seit dem...

Zoodirektor 09. Jan 2009

Haben die iPhone-Affen auch schon mal ihr Spielzeug vom Baum fallen lassen? Oder...

lalala 09. Jan 2009

Mein Gott war der LOW

lalala 09. Jan 2009

Man könnte es als Fisch-Ersatz mit Hasen probieren. Musste halt nur doppelt so viele...


Folgen Sie uns
       


Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich

Link 300 und Link 500 von JBL, Onkyos P3, Panasonics GA10 sowie Apples Homepod treten in unserem Klangvergleich gegeneinander an. Die beiden JBL-Lautsprecher lassen die Konkurrenz blass aussehen, selbst der gar nicht schlecht klingende Homepod hat dann das Nachsehen.

Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich Video aufrufen
Sun to Liquid: Wie mit Sonnenlicht sauberes Kerosin erzeugt wird
Sun to Liquid
Wie mit Sonnenlicht sauberes Kerosin erzeugt wird

Wasser, Kohlendioxid und Sonnenlicht ergeben: Treibstoff. In Spanien wird eine Anlage in Betrieb genommen, in der mit Hilfe von Sonnenlicht eine Vorstufe für synthetisches Kerosin erzeugt oder Wasserstoff gewonnen wird. Ein Projektverantwortlicher vom DLR hat uns erklärt, warum die Forschung an Brennstoffen trotz Energiewende sinnvoll ist.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Deep Sea Mining Deep Green holte Manganknollen vom Meeresgrund
  2. Klimaschutz Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben
  3. Physik Maserlicht aus Diamant

Elektroautos: Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts
Elektroautos
Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts

Wenn Betreiber von Ladestationen das Wort "eichrechtskonform" hören, stöhnen sie genervt auf. Doch demnächst soll es mehr Lösungen geben, die die Elektromobilität mit dem strengen deutschen Eichrecht in Einklang bringen. Davon profitieren Anbieter und Fahrer gleichermaßen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. WE Solutions Günstige Elektroautos aus dem 3D-Drucker
  2. Ladesäulen Chademo drängt auf 400-kW-Ladeprotokoll für E-Autos
  3. Elektromobiltät UPS kauft 1.000 Elektrolieferwagen von Workhorse

K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
K-Byte
Byton fährt ein irres Tempo

Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
  2. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor
  3. 22Motor Flow Elektroroller soll vor Schlaglöchern warnen

    •  /