NEC MultiSyncLCD 2490WUXi mit 24 Zoll und Helligkeitssensor

Display passt seine Einstellungen der Umgebung selbstständig an

NEC hat MultiSyncLCD 2490WUXi, ein neues Mitglied seiner Breitbilddisplay-Familie, vorgestellt. Das Gerät mit 24 Zoll großer Diagonale ist mit einem S-IPS-Panel ausgerüstet und erreicht eine Auflösung von 1.920 x 1.200 Pixeln.

Artikel veröffentlicht am ,

Der NEC MultiSync LCD2490WUXi ermöglicht Einblickwinkel von 178 Grad horizontal und vertikal, ohne dass es zu einer Farbverschiebung kommt. Die Reaktionszeit gibt NEC mit acht Millisekunden für den Grauwechsel an. Die maximale Helligkeit liegt bei 400 Candela pro Quadratmeter.

Stellenmarkt
  1. IT-Projektleiter (w/m/d) in der Logistik
    SSI SCHÄFER IT Solutions GmbH, Dortmund
  2. Test Automatisierer (m/w/d) IT
    M-net Telekommunikations GmbH, München
Detailsuche

Im Display sitzt ein Sensor, der Farbe und Helligkeit ständig überprüft, um die vorgegebenen Werte einzuhalten. Die Aufwärmphase soll dadurch deutlich reduziert werden. Im Lebensverlauf des Displays soll durch die Überwachung und Anpassung ein gleichmäßiges Bild erreicht werden.

Das Kontrastverhältnis gibt NEC mit 800:1 an. Der Bildschirm kann um 150 mm in der Höhe verstellt werden und auch hochkant stehen. Auf Wunsch passt ein Umgebungslichtsensor die Hintergrundbeleuchtung passend zum Raumlicht an.

Energiesparfunktionen zum Abschalten des Displays außerhalb der Bürozeiten oder während des Urlaubs sollen die Betriebskosten senken. Das Display kann per VGA, DVI-D und DVI-I mit dem Rechner verbunden werden.

Der NEC MultiSync LCD2490WUXi soll ab sofort für rund 930 Euro im Handel erhältlich sein. Im Lieferumfang sind analoge und digitale Anschlusskabel enthalten. Der Hersteller gewährt drei Jahre Garantie.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Waffensystem Spur
Menschen töten, so einfach wie Atmen

Soldaten müssen bald nicht mehr um ihr Leben fürchten. Wozu auch, wenn sie aus sicherer Entfernung Roboter in den Krieg schicken können.
Ein IMHO von Oliver Nickel

Waffensystem Spur: Menschen töten, so einfach wie Atmen
Artikel
  1. Wochenrückblick: Moderne Lösungen
    Wochenrückblick
    Moderne Lösungen

    Golem.de-Wochenrückblick Eine Anzeige gegen einen Programmierer und eine neue Switch: die Woche im Video.

  2. Pornoplattform: Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben
    Pornoplattform
    Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben

    Xhamster ist und bleibt Heimat für zahlreiche rechtswidrige Inhalte. Doch ohne zu wissen, wer profitiert, wusste man bisher auch nicht, wer verantwortlich ist.

  3. OpenBSD, TSMC, Deathloop: Halbleiterwerk für Automotive-Chips in Japan bestätigt
    OpenBSD, TSMC, Deathloop
    Halbleiterwerk für Automotive-Chips in Japan bestätigt

    Sonst noch was? Was am 15. Oktober 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bis 21% auf Logitech, bis 33% auf Digitus - Cyber Week • Crucial 16GB Kit 3600 69,99€ • Razer Huntsman Mini 79,99€ • Gaming-Möbel günstiger (u. a. DX Racer 1 Chair 201,20€) • Alternate-Deals (u. a. Razer Gaming-Maus 19,99€) • Gamesplanet Anniversary Sale Classic & Retro [Werbung]
    •  /