Abo
  • Services:

Nachgehakt: CrestaTV - GPS, Radio und TV im Notebook

Dienste nur eingeschränkt parallel nutzbar

Mit seinem programmierbaren Funkempfänger CrestaTV will Crestech Notebooks um Radio, Fernsehen und GPS erweitern, ohne dass sich Hersteller oder Kunden über Übertragungsstandards Gedanken machen müssen. Die kleine Platine spart Platz und kann vieles, aber nicht alles, wie Golem.de auf Nachfrage erfuhr.

Artikel veröffentlicht am ,

CrestaTV - Funktionsdiagramm
CrestaTV - Funktionsdiagramm
Zur Ankündigung von CrestaTV stellte sich die Frage, welche Funktionen das Zwei-Chip-Gespann auf den bald erhältlichen Referenzplatinen für Partner gleichzeitig zur Verfügung stellen kann. Wie ein Crestatech-Sprecher Golem.de auf Nachfrage sagte, ist die Technik für die Nutzung einer Funktion ausgelegt. In einigen Konfigurationen sei es jedoch möglich, Fernsehen zu empfangen und gleichzeitig GPS zu nutzen.

Stellenmarkt
  1. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München
  2. Rodenstock GmbH, München, Regen

CrestaTV - Referenzdesign für Notebookintegration
CrestaTV - Referenzdesign für Notebookintegration
So gebe es einen speziellen Diversity-Modus, der so umkonfiguriert werden könne, dass er gleichzeitig TV und GPS zur Verfügung stellt. Dennoch gehe man nicht davon aus, dass Nutzer mit der GPS-Funktion des CrestaTV - oder auch einem GPS-Handy - ein Autonavigationssystem ersetzen wollen. Die Erwähnung eines Diversity-Modus deutet zudem darauf hin, dass damit in Verbindung mit zwei Antennen ein besserer TV-Empfang möglich sein wird.

CrestaTV - Referenzdesign für USB
CrestaTV - Referenzdesign für USB
Gleichzeitiger Fernseh- und Radioempfang ist mit CrestaTV nicht möglich. Für die Zukunft werde aber darüber nachgedacht, das zu unterstützen. Auch herkömmliche TV-Tuner beherrschen nur zum Teil den gleichzeitigen Empfang mehrerer Sender oder von Fernsehen und Radio auf einmal. Zudem sind sie nicht so flexibel einsetzbar, wie es CrestaTV aufgrund seiner Programmierbarkeit und breiten Frequenzabdeckung für beliebige TV- oder Radiostandards sein soll.

Einen Vorteil in der GPS-Unterstützung sieht Crestatech vor allem in der Nutzung der immer größeren Anzahl von Google-Maps-Anwendungen (Google Mapplets). Zudem ermittle die Crestaware-Software anhand der GPS-Daten und einer Onlinedatenbank nahegelegene Fernsehtürme, so dass ein zeitaufwendiger Sendersuchlauf meist entfallen kann. In der Datenbank soll auch hinterlegt sein, wo Informationen zum jeweiligen Fernsehprogramm eines Senders abrufbar sind.

Erste CrestaTV-bestückte Notebooks, Erweiterungskarten und USB-Sticks werden noch etwas auf sich warten lassen. Laut CES-Ankündigung können Hersteller ab dem zweiten Quartal 2009 mit Referenzhardware rechnen und dann ihre eigenen Produkte damit entwickeln.

Gegenüber Golem.de hieß es seitens Crestatech, dass CrestaTV-USB-Sticks von PC-Herstellern voraussichtlich ab dem vierten Quartal 2009 in den Handel kommen. Kurze Zeit später, Anfang 2010, könnten dann die ersten Media-Center-Notebooks mit integrierten CrestaTV-Modulen folgen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 99,98€
  2. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten

Heinrich Hecker 09. Jan 2009

Hallo, mich würde interessieren, ob der Chip auch DAB und DAB+ (digitales Audioformat...

TV on the Radio 09. Jan 2009

kein Text

Bouncy 09. Jan 2009

wie in der letzten ankündigung schon steht, wird kein UMTS/WLAN/WiFi mit der aktuellen...


Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Dot (2018) - Test

Echo Dot steht eigentlich für muffigen Klang. Das ändert sich grundlegend mit dem neuen Echo Dot. Amazons neuer Alexa-Lautsprecher ist damit durchaus zum Musikhören geeignet. Für einen 60 Euro teuren Lautsprecher bietet der neue Echo Dot eine gute Klangqualität.

Amazons Echo Dot (2018) - Test Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Auftragsfertiger Samsung startet 7LPP-Herstellung mit EUV
  2. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  3. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


      •  /