Abo
  • Services:

Test: Nvidias GeForce GTX-295 schlägt Radeon HD 4870 X2

Duell der Doppel-GPUs

Ab sofort verkauft Nvidia seine erste Grafikkarte mit zwei Prozessoren auf Basis der GT-200-Architektur. Die GTX-295 ist damit wieder das schnellste Produkt, wenn es um Spieleleistung mit einer Karte geht. Dafür braucht die neue GTX viel Strom - aber weniger als der AMD-Konkurrent.

Artikel veröffentlicht am ,

Bei seinen vergangenen GPU-Architekturen hatte Nvidia stets zeitnah als Premiumprodukt ein Modell der Serie "GX2" veröffentlicht. Nur bei den GPUs mit GT-200-Architektur mit 65-Nanometer-Strukturen war das nicht möglich, da hier das Topmodell schon über 200 Watt elektrischer Leistung aufnimmt. Zudem hatte Nvidia nach Aussage seines CEO Jen-Hsun Huang AMDs nach den GT-200-Karten erschienene Radeon-4000-Serie "unterschätzt"".

GTX-295 gegen 4870 X2 (oben)
GTX-295 gegen 4870 X2 (oben)
Und so konnte erstmals seit Jahren AMD mit der Radeon HD 4870 X2 den Titel der "schnellsten Grafikkarte der Welt" für sich beanspruchen. Das erfolgsverwöhnte Unternehmen Nvidia wollte das nicht auf sich sitzen lassen und schiebt nun ein halbes Jahr nach dem Start der GT-200-Generation die "GeForce GTX-295" nach. Auf dieser Karte sitzen zwei GT-200-GPUs, die einem Die-Shrink auf 55 Nanometer unterzogen wurden. Die geringere Leistungsaufnahme je GPU ermöglicht jetzt die Kopplung auf einer Karte.

Grafikkarte GeForce GTX-280 GeForce GTX-295
Stream-Einheiten 240 2 x 240
GPU-Takt 602 MHz 576 MHz
Shader-Takt 1.296 MHz 1.242 MHz
Speichertakt 1.107 MHz 999 MHz
Speicher 1 GByte GDDR3 2 x 896 MByte GDDR3
Stromversorgung 6-pin + 8-pin 6-pin + 8-pin
Leistungsaufnahme 236 Watt 289 Watt

Wie bei den X2-Karten von AMD sind die beiden GPUs über einen Crossbar-Switch für PCIe 2.0 verbunden, sie kommunizieren über das SLI-Protokoll. Um die SLI-Einstellungen muss sich der Nutzer aber nicht kümmern, der GPU-Verbund arbeitet automatisch und völlig transparent. Einzig abschalten kann man die zweite GPU im Dialogfeld des Treibers - wann beide Prozessoren arbeiten, entscheidet allein der Treiber. Das ist auch bei den AMD-Pendants kaum anders. Zwei der GTX-295 lassen sich für Quad-SLI koppeln.

Laut Nvidia wird die GTX-295 ab sofort im Onlinehandel verkauft. Die Preise sollen je nach Anbieter und Ausstattung wie Spiele-Bundles bei 449 Euro beginnen. Wir testen ein von Nvidia gestelltes Modell im Referenzdesign.

Test: Nvidias GeForce GTX-295 schlägt Radeon HD 4870 X2 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399€ (Vergleichspreis ab 467€)
  2. 1.299,00€
  3. 149,90€ + Versand (im Preisvergleich ab 184,95€)

spanther 23. Jan 2009

Falsch. Es wird zwar so ablaufen wie du meinst aber dass dies die einzige Änderung sein...

el*animal 16. Jan 2009

Ja, kann man :-) "Um ein Kilogramm Aluminium herzustellen, braucht man zirka 14 kWh...

IhrName99999 15. Jan 2009

"unter Vista spielen ist wie Asta La Vista Baby..." ASTA? Was soll denn das sein? Wenn...

SoJiro 11. Jan 2009

Nichts zu melden -> Fresse halten.

dagobert 09. Jan 2009

na wartet mal ab wenn ati im sommer mit 45 nm und mit 4gb ddr5 ram auf den markt kommt...


Folgen Sie uns
       


Vier drahtlose Gaming-Headsets im Test

Zu oft stolpert Golem.de beim Spielen über nervende Kabel. Deshalb testen wir vier Headsets, die auf Kabel verzichten, aber sehr unterschiedlich sind. Von vibrierenden Motoren bis zu ungewöhnlich gutem Sound ist alles dabei. Wir haben auch einen Favoriten.

Vier drahtlose Gaming-Headsets im Test Video aufrufen
Red Dead Online angespielt: Schweigsam auf der Schindmähre
Red Dead Online angespielt
Schweigsam auf der Schindmähre

Der Multiplayermodus von Red Dead Redemption 2 schickt uns als ehemaligen Strafgefangenen in den offenen Wilden Westen. Golem.de hat den handlungsgetriebenen Einstieg angespielt - und einen ersten Onlineüberfall gemeinsam mit anderen Banditen unternommen.

  1. Spielbalance Updates für Red Dead Online und Battlefield 5 angekündigt
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 geht schrittweise online
  3. Games US-Spielemarkt erreicht Rekordumsätze

Requiem zur Cebit: Es war einmal die beste Messe
Requiem zur Cebit
Es war einmal die beste Messe

Nach 33 Jahren ist Schluss mit der Cebit und das ist mehr als schade. Wir waren dabei, als sie noch nicht nur die größte, sondern auch die beste Messe der Welt war - und haben dann erlebt, wie Trends verschlafen wurden. Ein Nachruf.
Von Nico Ernst

  1. IT-Messe Die Cebit wird eingestellt

Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

    •  /