Abo
  • IT-Karriere:

Samsung hängt Blu-ray an die Wand (Update)

Player BD-P4600, BD-P3600 und Blu-ray-Heimkinosysteme auf der CES

Gleich mehrere neue Blu-ray-Player stellt Samsung auf der CES 2009 vor, darunter den BD-P4600 für die Wandmontage. Alle CES-Neulinge können auf BD-Live-Inhalte zugreifen, auf Wunsch auch über WLAN.

Artikel veröffentlicht am ,

Blu-ray-Player BD-P4600 für die Wandmontage
Blu-ray-Player BD-P4600 für die Wandmontage
Der BD-P4600 ist laut Samsung der erste Blu-ray-Player für die Wandmontage. Er ist nur 1,5 cm dünn und soll im Wohnzimmer Platz sparen helfen. Ist eine Wandmontage nicht möglich, kann er über einen integrierten Fuß in einem Winkel von 25 Grad auch auf einen Tisch gestellt werden.

 

Stellenmarkt
  1. Evangelischer Presseverband für Bayern e.V. (EPV), München
  2. SCHOTT AG, Mainz

Ebenfalls neu ist Samsungs flacher BD-P3600, ein für die herkömmliche Aufstellung gedachter Blu-ray-Player, der mehr leisten soll als seine am Markt befindlichen Geschwister BD-P2500 und BD-P1500.

Blu-ray-Player BD-P3600
Blu-ray-Player BD-P3600
Sowohl BD-P4600 als auch BD-P3600 unterstützen die Profile 1.1 (Bonus View) und 2.0 (BD Live) für Bild-in-Bild-Darstellung und den Abruf von Onlineextras über das Internet. Beide Geräte verfügen dazu über 1 GByte internen Flash-Speicher und eine Ethernet-Schnittstelle, können aber auch über USB mit einem separat angebotenen WLAN-Stick (802.11b/g/n) per Funk ins Heimnetz eingebunden werden. Die USB-2.0-Anschlüsse lassen sich auch zur Speichererweiterung nutzen.

Samsung verspricht eine verkürzte Ladezeit, die bisherigen Blu-ray-Player des Herstellers gelten als vergleichsweise langsam. Mit Zahlen wurde das Versprechen noch nicht unterlegt, angegeben wird nur ein schneller Blu-ray-Auswurfvorgang innerhalb einer Sekunde. Wichtiger wäre jedoch die Zeit vom Einschalten bis zum Start der Wiedergabe.

Blu-ray-Heimkinoanlage HT-BD7200
Blu-ray-Heimkinoanlage HT-BD7200
Auf hochwertiges DVD-Upscaling, CD-, JPEG- und DivX-Wiedergabe muss bei beiden Geräten laut Ankündigung nicht verzichtet werden. Firmwareupdates sind über Ethernet, WLAN, USB-Datenträger oder das optische Laufwerk von CD, DVD oder BD möglich.

Die Bild- und Tonausgabe erfolgt über HDMI 1.3, der BD-P3600 verfügt zusätzlich über analoge 7.1-Kanal-Ausgänge. Alle üblichen Blu-ray-Tonformate werden unterstützt, darunter Dolby Digital Plus, Dolby TrueHD und dts-HD HR/MA.

Auf der CES zeigt Samsung auch neue Heimkinoanlagen mit integrierten Blu-ray-Playern. Darunter das in einer Lautsprecherleiste sitzende HT-BD8200, das 2.1-Kanal-System HT-BD7200 und das 5.1-Kanal-System HT-BD1250.

Blu-ray-Heimkinoanlage HT-BD8200
Blu-ray-Heimkinoanlage HT-BD8200
Samsungs HT-BD8200 integriert Blu-ray-Player und Lautsprecher für virtuellen 5.1-Kanal-Raumklang in einem breiten, aber nur 6,6 Zentimeter tiefen Gehäuse, das sich auch an der Wand montieren lässt. Der mitgelieferte getrennte Subwoofer wird über Funk angesteuert und lässt sich so frei platzieren. Videos, Fotos oder Musik auf USB-Datenträgern, Digitalkameras und Bluetooth-Handys lassen sich ebenso wiedergeben wie CDs, DVDs und Blu-ray-Filme. Auf BD-Live-Inhalte kann hier mit dem optionalen WLAN-USB-Stick zugegriffen werden. Außerdem verfügt das HT-BD8200 über eine iPod-Docking-Station.

Auch beim 2.1-Kanal-Heimkinosystem HT-BD7200 und dem 5.1-System HT-BD1250 kann über nachrüstbares WLAN auf BD-Live-Inhalte zugegriffen werden. Wie beim HT-BD8200 handelt es sich um Komplettsysteme, allerdings mit einzeln aufgestellten Boxen.

Fragen zu Preisen und Verfügbarkeiten konnte Samsung Deutschland bisher auf Nachfrage nicht beantworten.


Nachtrag vom 8. Januar 2008, um 17:20 Uhr:
Laut Samsung werden die neuen Blu-ray-Produkte innerhalb des ersten Quartal 2009 auf den Markt kommen. Preise werden erst später bekannt gegeben.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 72,99€ (Release am 19. September)
  4. ab 369€ + Versand

spanther 09. Jan 2009

Das mag ja alles stimmen jedoch sehe ich trotzdem nicht ein Geld für eine DRM Technik...

stag3k 09. Jan 2009

einfache lösungen: 1. lackieren lassen 2. anderen drucker kaufen... ;)

Sonystrick 08. Jan 2009

*baumel*

UselessPoster 08. Jan 2009

!!!1!111!!!11!!

Klonlem 08. Jan 2009

Fühlt ihr euch davon nicht auch etwas verarscht? Gerade bei Samsung sieht man deutlich...


Folgen Sie uns
       


Sony Xperia 1 - Test

Das Xperia 1 eignet sich dank seines breiten OLED-Displays hervorragend zum Filmeschauen. Im Test zeigt Sonys neues Smartphone aber noch weitere Stärken.

Sony Xperia 1 - Test Video aufrufen
Google Maps in Berlin: Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird
Google Maps in Berlin
Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird

Kartendienste sind für Touristen wie auch Ortskundige längst eine willkommene Hilfe. Doch manchmal gibt es größere Fehler. In Berlin werden beispielsweise einige Kleinprofil-Linien falsch gerendert. Dabei werden betriebliche Besonderheiten dargestellt.
Von Andreas Sebayang

  1. Kartendienst Qwant startet Tracking-freie Alternative zu Google Maps
  2. Nahverkehr Google verbessert Öffi-Navigation in Maps
  3. Google Maps-Nutzer können öffentliche Veranstaltungen erstellen

Forschung: Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen
Forschung
Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen

Zwei dünne Schichten auf einer Silizium-Solarzelle könnten ihre Effizienz erhöhen. Grünes und blaues Licht kann darin gleich zwei Elektronen statt nur eines freisetzen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. ISS Tierbeobachtungssystem Icarus startet
  2. Sun To Liquid Solaranlage erzeugt Kerosin aus Sonnenlicht, Wasser und CO2
  3. Shell Ocean Discovery X Prize X-Prize für unbemannte Systeme zur Meereskartierung vergeben

Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

    •  /